Zurück

Spitzen-Trio setzt sich weiter ab

Pfungstadt (DFBL/ssp). Die drei Top-Teams der 1. Bundesliga Süd der Frauen haben sich im Kampf um die DM-Plätze weiter Luft zu Platz vier verschafft. Während Calw und Dennach doppelt siegten, verlor Eibach das direkte Aufeinandertreffen mit den Dennacherinnen. Im Abstiegskampf sammelte der TV Stammheim gegen sieglose Landshuterinnen wichtige Punkte – und der SV Tannheim schob sich mit zwei Siegen auf Tabellenplatz vier.

Weiterhin ungeschlagen marschiert der TSV Dennach durch die Liga. Gegen Aufsteiger Schwieberdingen verlor die Mannschaft um Nationalangreiferin Sonja Pfrommer zwar nach Satzführung (7:11) ein wenig den Rythmus und den zweiten Durchgang (8:11), doch im weiteren Verlauf spielte der amtierende Deutsche Meister seine Klasse wieder aus und gewann 11:6 und 11:7. Noch problemloser lief es für die Pink Ladies gegen Verfolger Eibach. Hier machte der TSV beim 3:0-Erfolg (11:7, 11:5, 11:6) recht kurzen Prozess gegen die Nürnberginnen. Die gehören, nach einem umkämpften 3:1 gegen den TSV Schwieberdingen (11:5, 9:11, 11:8, 11:8) aber weiterhin zum Spitzentrio.

Angeführt wird dieses vom TSV Calw. Mit zwei Spielen mehr als die Zweitplatzierten Dennacherinnen verteidigten die Löwinnen ihren derzeitigen Spitzenplatz. In eigener Halle musste sich Calw aber über weite Strecken nicht wirklich strecken. Im Duell gegen den TV Stammheim kam nur im zweiten Satz kurzzeitig Spannung bei einem 5:6-Rückstand auf, danach übernahmen die beiden stark aufspielenden Angreiferinnen Stephanie Dannecker und Henriette Schell wieder das Kommando und machten den deutlichen Sieg perfekt (11:3, 11:6, 11:3). Sogar noch ein wenig deutlicher fiel später das Duell mit der TG Landshut aus. TSV-Trainerin Elke Schöck wechselte in der Defensive zum ersten Spiel zwar durch, doch die Abwehr stand – wenn auch wenig geforder – extrem sicher. Mit 11:2, 11:6 und 11:2 feierten die Calwerinnen bereits ihren neunten Saisonsieg. Im Duell der abstiegsbedrohten Teams aus Stammheim und Landshut behielt der TVS die Oberhand. Nach einer 1:0-Satzführung (11:5) verschafften sich zwar die Landshuterinnen um Angreiferin Olga Blehm die bessere Ausgangslage für den vierten Abschnitt (11:7, 12:10). Doch hier erzwang Stammheim mit 15:14 den Entscheidungssatz, setzte sich mit 11:8 durch und feierte somit den zweiten Saisonsieg.

Ebenfalls doppelt erfolgreich war an diesem Wochenende der SV Tannheim. Gegen Gastgeber TV Obernhausen startete die Partie dabei sehr fehlerbehaftet. Im weiteren Verlauf gelang es den Tannheimerinnen dann aber, die Eigenfehler abzustellen. Dem TVO brachen die vielen Leinen- und Ausbälle dagegen das Genick. Dazu bekamen die Gastgeberinnen die kurz gespielten Bälle von SV-Angreiferin Klara Mahle nicht in den Griff – Tannheim siegte 3:1 (11:7, 8:11, 11:8, 11:3). Ähnlich clever agierte das Team auch im Anschluss gegen den TSV Pfungstadt. Mit einer großen Ruhe ließ die Abwehr den gegnerischen Angriff immer mehr Risiko gehen. Dazu lag die Erfolgsquote von kurz gespielten Bälle zwischenzeitlich bei nahezu 100 Prozent. Dennoch hielten die jungen Hessinnen in den ersten beiden Sätzen den Anschluss bis zum Satzende. Im dritten Abschnitt war die Gegenwehr dann gebrochen. Auch eine Auszeit von dem an der Seitenlinie agierenden Patrick Thomas brachte beim Stand von 2:6 nicht den erwünschten Erfolg. Drei Angabenfehler in Folge machten eine erhoffte Aufholjagd zunichte. Stattdessen machte Klara Mahle den zweiten Tannheimer Sieg an diesem Tag perfekt (11:9, 11:8, 11:4). Für Pfungstadt endete der vierte Spieltag aber erneut mit 2:2 Punkten. Geprägt war die Begegnung gegen Obernhausen aber erneut von vielen Eigenfehlern auf beiden Seiten. Der TSV erwischte den besseren Start in den ersten Satz (4:0), beim 7:8 war Obernhausen aber wieder auf Tuchfühlung, ehe Teresa Spadinger den ersten Satzgewinn für die Gäste eintütete (11:8). Im zweiten Durchgang startete dann der TVO besser (4:1), die Führung war beim 9:9 aber aufgebraucht – und mit zwei Punkten erhöhte der Aufsteiger seinen Satzvorsprung. Auch im letzten Satz erkämpfte sich Obernhausen einen komfortablen Vorsprung – nur um diesen wieder zunichte zu machen. Drei Pfungstädter Matchbälle wehrte das Team von Melanie Münzenmaier und Tobias Spaltenberger zwar ab, beim vierten Sätze TVO-Angreiferin Lea-Marie Henn den Ball aber ins Aus (15:13).

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.