Pfungstadt gewinnt Herzschlagfinale gegen Unterhaugstett

Der TSV Pfungstadt gewinnt ein spannendes Finale gegen den TVU (Foto: DFBL/Uwe Spille)
Verfasst am 6. September 2020
Allgemein DM 2020 Kellinghusen

Kellinghusen (DFBL/nho). Dem TV Unterhaugstett gelingt beinahe die Sensation, aber Rekordmeister TSV Pfungstadt holt sich nach einem spannenden und denkwürdigen Finale den nächsten DM-Titel.

Es ist die klassische Underdog-Story: Der Rekordmeister TSV Pfungstadt trifft auf den Süd-Konkurrenten TV Unterhaugstett, mit dem vor Saisonbeginn bestimmt kaum einer als Finalgegner der Hessen bei der DM in Kellinghusen gerechnet hätte. Kann das Team aus dem nördlichen Schwarzwald den Favoriten stürzen oder sichert sich der TSV Pfungstadt den 19. DM-Titel auf dem Feld für den Verein?

Fürs Finale stellt der TVU zu Spielbeginn Robin Gensheimer auf die rechte Angriffseite, um Hauptangreifer Michael Ochner zu unterstützen. Zudem stehen Sebastian Buck, Markus Katz und Christian Lörcher für den TVU in der Startaufstellung. Der TSV Pfungstadt startet wie gewohnt mit den Stammspielern Patrick Thomas, Johannes Jungclaussen, Sebastian Thomas, Ajith Fernando und Jonas Schröter.

Patrick Thomas eröffnet das Finale mit einem Ass auf seinen Kontrahenten im Angriff beim TVU Michael Ochner. Auch der zweite und dritte Punkt geht an die Hessen. Dann gelingt TVU-Angreifer Ochner der erste Punkt für sein Team mit einer Sprungangabe, die Ajith Fernando vom TSV Pfungstadt nicht abwehren kann. Im Gegenzug punktet Thomas wieder für die Pfungstädter. Der nächste Ball von Thomas landet im Aus und kurz danach verkürzt Michael Ochner mit einem gut geschlagenen Ball auf die Grundline zum 3:4. Doch Thomas revanchiert sich zum 5:3 und die nächste Angabe von Ochner landet im Aus – 6:3 Pfungstadt. Die Defensive der Hessen hält beim auch beim nächsten Angriff dicht und der TSV kann auf 7:3 erhöhen. Der TVU nimmt die erste Auszeit des Spiels. Die der Auszeit folgende Angabe des TVU-Schlagmann Ochner landet im Aus, aber zwei seltene Fehler von Patrick Thomas, der den Ball beim Rückschlag erst in die Leine schlägt und die anschließende Angabe ins Aus hämmert, lassen den TVU auf 5:8 rankommen. Patrick Thomas kann die nächsten beiden Punkte für sein Team einfahren und der Rekordmeister hat beim Stand von 10:5 fünf Matchbälle. Ausball nach Angabe von Michael Ochner und schon steht es 1:0 in Sätzen für Pfungstadt.

Den zweiten Satz beginnen beide Teams ohne Änderungen und auch die Spielsituation bleibt zunächst unverändert. Der TSV dominiert weiter und legt einen 5:0-Start hin. Unterhaugstett kann zwar meist die ersten zwei oder drei Angriffe der Pfungstädter abwehren, aber spätestens danach schlägt es in der TVU-Abwehr ein – TVU-Coach Alexander Bäuerle nimmt die Auszeit und wechselt Angreifer Stefan Koch für Michael Ochner ein, der sich auf der rechten Angriffsposition einordnet. Robin Gensheimer, nun auf links vorne, kann das 1:5 erzielen. Der nächste Punkt gehört aber wieder dem TSV und schon wieder wechselt der TVU. Luca Egger kommt für Markus Katz. Beim Stand von 1:7 wechselt TVU-Trainer Bäuerle erneut – Christian Lörcher muss für Markus Katz weichen. Robin Gensheimer kann durch zwei plazierte Schläge auf 3:7 verkürzen. Die nächste Angabe von Patrick Thomas landet im Aus, an ein Comeback des TVU ist aber nicht zu denken, denn auch der TVU haut den Ball ins Aus zum 8:4. Noch gibt sich der Südzweite aber nicht geschlagen und kann auf 6:8 rankommen, vor allem die TVU-Abwehr holt fast jeden Ball. Doch Patrick Thomas antwortet umgehend und kann wieder auf 9:6 erhöhen. Im Gegenzug schlägt TVU-Angreifer Robin Gensheimer ein Ass zum 7:9-Anschluss und auch den nächsten Angriff verwertet er zum 8:9 – gibt es doch noch das Comeback des TVU?

Einen Schlag auf Mittelmann Sebastian Thomas kann Ajith Fernando nicht mehr vor dem Auftippen im Aus retten und Unterhaugstett gelingt nach 0:5-Rückstand noch der 9:9-Ausgleich – Auszeit Pfungstadt. Der Rekordmeister scheint nervös und kann auch den folgenden Angriff nicht abwehren, die TVU-Abwehr holt wieder jeden Ball. Robin Gensheimer punktet für den TVU anschließend zum Satzgewinn – der TV Unterhaugstett ist wieder im Spiel!

Dritter Satz und das Spiel ist noch offen: Pfungstadt startet mit einer 3:1-Führung in den Satz. Auch die nächsten beiden Punkte gehören den Hessen und der TVU nimmt beim Stand von 1:5 eine Auszeit. Schafft der TVU auch im dritten Satz das Comeback?

Immer wieder muss Mittelmann Sebastian Thomas den Ball als erster seines Teams annehmen und kann die meisten Bälle auch entschärfen und sein Bruder Patrick Thomas verwertet zum Punkt. Doch der TVU hält geschlossen dagegen und bleibt bis zum 3:7 dran. Robin Gensheimer schlägt einen Rückschlag in die Leine und TVU-Coach Bäuerle wechselt. Der TSV Pfungstadt hat sich nach wieder gefangen und hat beim 4:10 gleich sechs Satzbälle. Den ersten kann der TVU noch abwehren, doch Patrick Thomas sorgt für das 11:5 und der TSV Pfungstadt scheint wieder auf Kurs Richtung DM-Titel.

Satz 4 und der TVU bringt wieder Angreifer Michael Ochner für Stefan Koch ins Spiel, Robin Gensheimer wechselt zurück auf die rechte Angriffseite. Pfungstadt wechselt Andrew Fernando für Jonas Schröter ein.

Der TSV Pfungstadt startet mit 2:0 in den möglicherweise entscheidenen Satz. Der TVU verkürzt auf 1:2, aber in der Folge schafft es der Südzweite nicht, Fehler im Angriff zu vermeiden und es steht schnell 1:5. Doch noch gibt sich der TVU nicht geschlagen und verkürzt auf 2:5. Gegen Weltmeister Patrick Thomas hat der TVU keine Chance und der TSV Pfungstadt punktet kontinuierlich weiter – 7:3 für den Rekordmeister. Zwei Fehler von Patrick Thomas und der TVU ist wieder dran, macht sich die Aufholjagd durch einen an die Leine geschlagenen Ball von TVU-Angreifer Ochner aber wieder schwerer. Doch Ochner kann mit den folgenden zwei Angriffen auf 7:8 verkürzen. Patrick Thomas hämmert die Angabe zum Punkt auf die rechte Abwehrseite des TVU und es steht 9:7 für den TSV. Auf einmal dreht der TVU wieder auf und kann ausgleichen, Patrick Thomas zeigt Auszeit für die Hessen an – 9:9. Unterhaugstett kämpft weiterhin um jeden Ball und wird belohnt, Thomas haut einen Rückschlag ins Aus. Robin Gensheimer sorgt anschließend erneut für den Satzball, der TVU schafft schon wieder das eigentlich unmögliche Comeback.

Das letzte Mal musste der TSV Pfungstadt 2015 in Oldenburg bei der Hallen-DM im Finale gegen den VfK Berlin in den fünften Satz, bei einer Feld-DM gab es das für das Team aus Hessen in einem Endspiel noch nie.

Michael Ochner eröffnet den 5. Satz mit einem Ass aus der Sprungangabe auf die rechte Abwehrseite des TSV – 1:0 für den TVU. Auch die nächsten drei Punkte gehen an den TVU, der sich zunehmend in einen Rausch spielt und den Rekordmeister vor mächtige Probleme stellt. Doch der TSV Pfungstadt kontert und verkürzt auf 3:4 – Auszeit TVU.

Die folgende Angabe setzt TVU-Schlagmann Ochner zum 3:5 ins Aus, kann aber beim nächsten Aufschlag wieder auf 5:4 verwerten. Die TVU-Abwehr hält auch weiterhin dicht und Ochner kann auf 6:4 erhöhen und der TVU liegt beim Seitenwechsel in Front. Der TSV Pfungstadt greift in die Trickkiste und nimmt einen Nassball für den trockenen Rasen, um das Spiel noch umzudrehen. Die dem Seitenwechsel folgende Angabe von Patrick Thomas segelt ins Aus, doch Thomas kann danach wieder auf 5:7 verkürzen. TVU-Angreifer Ochner feuert den anschließenden Aufschlag auf Johannes Jungclaussen und der kann nicht abwehren – 8:5 und die Sensation steht kurz bevor. Doch der TSV Pfungstadt gibt sich einfach nicht geschlagen und hat beim 7:8 die Chance auf den Ausgleich. Trotz der Gegenwehr des TVU schafft der Rekordmeister den Gleichstand und es steht 8:8.

Erneut Ochner mit der Angabe auf Jungclaussen und erneut Punkt für den TVU – nur noch zwei Punkte zum DM-Titel für Unterhaugstett. Der TSV Pfungstadt kann jedoch wieder ausgleichen und der Spannungsbogen steigt weiter an. Johannes Jungclaussen setzt den folgenden Angriff clever auf die Grundline – nun führt der Rekordmeister mit 10:9. TVU-Angreifer Ochner kann anschließend einen Rückschlag nach guter Aufbauarbeit seines Teams nicht im Feld platzieren und die Mannschaft aus der nördlichen Schwarzwald muss am Ende doch ohne Titel nachhause fahren. Dennoch eine überragende Teamleistung des TVU, der kurz vor der Sensation stand und den TSV Pfungstadt auch im dritten Aufeinandertreffen der Saison alles abverlangte… Was für ein Spiel!

 

TV Unterhaugstett – TSV Pfungstadt 2:3 (05:11, 11:09,05:11, 11:09, 09:11)

TV Unterhaugstett: Michael Ochner, Robin Gensheimer, Sebastian Buck, Markus Katz, Christian Lörcher, Stefan Koch, Luca Egger

TSV Pfungstadt: Patrick Thomas, Jonas Schröter, Sebastian Thomas, Johannes Jungclaussen, Ajith Fernando, Andrew Fernando

Schiedsrichter: Dieter Mehrens

Zurück
GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi