Zurück

Niederlage gegen Österreich ohne verletzten Thomas

> Sebastian Thomas kassiert mit Deutschland ohne seinen verletzten Bruder Patrick ein 1:3 gegen Österreich (Foto: DFBL/Schönwandt)

Breslau (DFBL/ssp). Die deutsche Nationalmannschaft hat bei den World Games in Breslau die erste Niederlage einstecken müssen. Gegen Nachbar Österreich setzte es, ohne den schwerer verletzten Patrick Thomas, eine 1:3-Niederlage (8:11, 11:9, 8:11, 6:11).

Kurz vor dem zweiten deutschen Spiel des Tages steht fest, dass Patrick Thomas mit einer Schultereckgelenksverletzung bei diesen World Games nicht mehr aktiv eingreifen kann. Und so ganz, scheint die Mannschaft den Schock nicht verdaut zu haben. Während Österreich noch von der spektakulären Aufholjagd gegen Chile kurz zuvor euphorisiert auftrumpfen, findet die Mannschaft von Bundestrainer Olaf Neuenfeld kaum ein Mittel, die Rot-Weißen entscheidend unter Druck zu setzen. Steve Schmutzler und Lukas Schubert sollen dabei Thomas im Angriff ersetzen, erst im zweiten läuft es dann besser. Mitte des Durchgangs wird Tim Albrecht für Andrew Fernando auf der rechten Defensivseite gebracht, Deutschland gleicht nach Sätzen aus.

Den Gegner bringt das aber kaum aus der Ruhe. Ohne Jean Andrioli, dafür mit jugendlicher Power durch Gustav Gürtler und Martin Pühringer, weiß die Truppe von Nationalcoach Martin Weiß zu überzeugen.

Eng geht es im dritten Durchgang zu. Bis zum 7:7 ist alles ausgeglichen, dann punktet der Bronzemedaillengewinner der vergangenen WM. Mit einem Punkt entlang der Leine auf die rechte Seite gibt es drei Satzbälle. Den ersten vergibt Team Austria mit einem zu weit vorgespielten Ball, Deutschland nimmt Auszeit. Doch die bringt nicht den gewünschten Erfolg. Österreich legt wieder vor. Die Hoffnung, dass der deutschen Mannschaft ein erneuter Satzausgleich gelingt, ist recht schnell verflogen. Mit der Einwechslung von Sebastian Thomas soll die Defensive noch einmal gefestigt werden – die Fehler unterlaufen aber im Angriff, gerade aus der Angabe. Beim 5:10 gibt es gleich fünf Matchbälle für Österreich. Den zweiten verwandelt Martin Pühringer über Fabian Sagstetter – zum ersten österreichischen Pflichtspielsieg seit der Europameisterschaft 2012

„Österreich hat verdient gewonnen, die Niederlage ist aber kein Beinbruch für uns“, befindet Trainer Olaf Neuenfeld. An der Verletzung von Patrick Thomas will er die 1:3-Pleite aber nicht festmachen. „Bei mir ist der Schock größer als bei den Jungs.“ Spannend wird es nun im weiteren Verlauf um die Medaillen werden. „Das Turnier scheint relativ ausgeglichen zu sein“, glaubt Neuenfeld.

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.