Nach 3:2-Krimi: Calw feiert Bronze wie eine Goldene

Foto: DFBL/Schönwandt

Ahlhorn (DFBL/bec). Was für ein kleines Finale! In einer spannenden, spektakulären und hochklassigen Partie setzt sich der TSV Calw mit 3:2 Sätzen gegen den TV Schweinfurt-Oberndorf durch und holt sich DM-Bronze.

Das Bronzespiel bei den Männern bietet den Zuschauern von Beginn an spannende Unterhaltung. Erste Vorteile haben die Schweinfurter, die bis zur Satzmitte in Führung liegen. Dann kommt Calw mit Schweiz-Schlagmann Raphael Schlattinger besser ins Match. Nach vier Punkten in Reihe führt der TSV mit 10:7 und hat drei Satzbälle. Genutzt wird keiner, so geht es mit spektakulären Ballwechseln weiter. Schweinfurter Satzbälle wehrt Schlattinger zweimal per Ass ab. Bei 13:13 setzt TVO-Angreifer Oliver Bauer einen Angriff unnötig ins Aus und Schlattinger punktet über die Schweinfurter Seite zum 15:13.

Am knappen Satzverlust muss Schweinfurt erstmal knabbern – Calw hingegen spielt nun befreiter auf und baut sich eine sichere Führung auf. Bei 10:5 hat das Team aus dem Schwarzwald die nächsten fünf Satzbälle. Auch diesmal braucht der TSV länger, bis der Durchgang abgeschlossen ist: Erst im vierten Anlauf macht Schlattinger per Service das 11:8.

Ein klares 3:0 wie im kleinen Finale bei den Frauen gibt es jedoch nicht: Schweinfurt geht mit 3-Punkte-Führung durch den Satz. Calw kämpft sich wieder auf 6:7 heran, dann pfeift Schiedsrichter Bodo Würdemann eine Schlattinger-Annahme ab. Der Schweizer soll mit beiden Fäusten am Ball gewesen sein. Nach Hand-Shake mit dem Schiri serviert er ins Netz und Schweinfurt holt sich das 10:6. Von vier Satzbällen nutzt der TVO den dritten und verkürzt in Sätzen auf 1:2.  

Und dann wird es ein richtig knappes Ding. Calw führt in Durchgang vier schon mit 8:5 und steht kurz vor dem Gewinn der Bronzenen. Doch Schweinfurt gelingt mit einem wieder einmal furios aufspielenden Fabian Sagstetter das Comeback: Fünf Punkte fährt der TVO in Serie ein, hat bei 10:8 Chancen auf den Satzausgleich. Schlattinger wehrt erst über Jaro Jungclaussen ab, dann trifft Calws Bernd Bodler das Netz – 11:9 und Satzausgleich.  

Im entscheidenden Durchgang geht erst einmal Schlattinger in die Knie – ein Krampf stoppt den eigentlich durchtrainierten Schweizer. Nach kurzer Behandlung geht es weiter – und es läuft auch wieder besser für Calw´. Bei 6:4 wechseln die Teams ein letztes Mal die Seiten. Diese 2-Punkte-Führung hält bis zum 9:7. Dann sehen die über 1000 Zuschauer den verrücktesten Ballwechsel des DM-Wochenendes – nach zahlreichen Rettungsaktionen und Überraschungsschlägen holt Schweinfurt den Punkt und auch den 9:9-Ausgleich. Matchball hat dann Calw, nutzt ihn aber nicht. Nummer zwei folgt durch Schlattinger-Ass. Sein Gegenüber Oli Bauer serviert dann ins Aus und verschafft den Calwer Männern damit die erste DM-Medaille.

Kein Wunder, dass deren Jubel genau so groß ist, wie beim Gewinn einer Goldmedaille. 

TV Schweinfurt-Oberndorf – TSV Calw 2:3 (13:15, 8:11, 11:8, 11:9, 10:12)

Für Schweinfurt spielten: Fabian Sagstetter, Jens Scheiffele, Oliver Bauer, Maximilian Lutz, Jaro Jungclaussen, Fabian Sagstetter

Für Calw spielten: Raphael Schlattinger, Nick Stoll, Mathias Zierer, Bernd Bodler, Philipp Kübler

Schiedsrichter: Bodo Würdemann

Zurück
GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi