Mit Videos: Derby-Duell und Abstiegskrimi

Mit Videos: Derby-Duell und Abstiegskrimi
Verfasst am 21. Februar 2018
1. Bundesliga Nord Männer Allgemein Bundesligen

Ahlhorn (DFBL/ssp). Der TV Brettorf hat mit einer Derby-Niederlage beim Ahlhorner SV die Nordmeisterschaft verspielt. In der Halle „Am Lemsen“ gab es ein überraschend deutliches 1:5. Der TSV Hagen 1860 hat sich im Abstiegskampf mit einem Sieg gegen den TK Hannover Selbstvertrauen für das entscheidende Spiel um den Klassenerhalt gesammelt, die Berliner Turnerschaft steht dagegen als erster Absteiger fest.

Ausgerechnet der Ahlhorner SV hat dem TV Brettorf auf dem Weg zur Nordmeisterschaft ein Bein gestellt. Zum Start in das vorletzte Bundesliga-Wochenende der Hallensaison gewann der ASV mit 5:1. In einem durchschnittlichen Bundesligaspiel stach auf Ahlhorner Seite besonders Christoph Johannes heraus, der mit wenigen Eigenfehlern und vielen überlegten Schlägen für die Entscheidung sorgte. Für die Ahlhorner war es Saisonsieg Nummer zehn, Brettorf kassierte die erst zweite Saisonniederlage – liegt nun aber zwei Punkte hinter dem Tabellenführer VfK Berlin zurück.

Extrem spannend wird es im Kampf um den Klassenerhalt. Der TSV Hagen 1860 schlug in einem spannenden Match den TK Hannover mit 5:3 und sammelte vor dem anstehenden Showdown um den Ligaerhalt gegen den Leichlinger TV Selbstvertrauen. In der Begegnung am Sonntag In einer bis zum Schluss hart
umkämpften Partie hatte das Hoheleye-Team am Ende den körperlichen Vorteil auf ihrer Seite. „Wir haben in den letzten beiden Sätzen sicherlich davon
profitiert, dass die Hannoveraner am Tag zuvor schon neun Sätze gespielt haben“, sagte Kapitän Olaf Machelett.

Dort war der TKH gegen den Leichlinger TV bereits über die volle Distanz gegangen. Erst im neunten Durchgang setzte sich die Mannschaft von Ole Herrmanns mit 11:6 durch. Hagen zog damit an Leichlingen auf Rang sechs vorbei – die Ausgangslage für das Duell am Samstag ändert sich aber nicht: Nur der Sieger spielt auch in der kommenden Hallensaison im Oberhaus.

Zurück
GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi