Zurück

Leichlingen muss wieder runter

Brettorf (DFBL/ssp). Der Leichlinger TV steht als erster Absteiger der 1. Bundesliga Nord der Männer fest. Auch gegen den TV Brettorf reichte es für die Rheinländer nicht zum ersten Saisonsieg. In der Meisterrunde triumphierte der TV Voerde im Kampf um die DM-Tickets mit 5:0 beim VfL Kellinghusen.

Viel hatte sich Aufsteiger Leichlingen vor dem Saisonstart vorgenommen. Nach dem nur knappen Abstieg in der Halle wollten die Rheinländer auf dem Feld die Mission Klassenerhalt angehen. Doch nur acht Spiele später, 0:16 Punkten und nur 14 gewonnen Sätzen steht fest: Im kommenden Jahr wird der LTV wieder in Liga zwei antreten. Dabei zeigte Leichlingen im Duell mit dem TV Brettorf auf der Leverkusener Sportanlage eine kämpferische Leistung – hatte das Team aus dem Landkreis Oldenburg – nach dem doch recht deutlichen Aufeinandertreffen ein Wochenende zuvor – am Rande einer Niederlage. Doch eine 3:1 und 4:3-Führung brachte der so dünn besetzte Kader, mit einem stark aufspielenden Christian Weber im Angriff, nicht ins Ziel. Während Brettorf mit 5:4 seinen vierten Sieg in Folge feierte, ist der Leichlinger Abstieg besiegelt.

Ebenfalls auf einem Abstiegsplatz steht der TSV Hagen 1860. Nach einem perfekten Saisonstart mit Spitzenpositionen sind die Westfalen nach der fünften Niederlage nacheinander nun auf dem vorletzten Rang angekommen. Im Heimspiel gab es gegen die kaltschnäuzig aufspielenden Männer vom TK Hannover nach einem 0:4-Satzrückstand zwar ein kurzes gelbschwarzes Aufbäumen, mehr als zwei Sätze ließen die Niedersachsen aber nicht zu (5:2) – und zogen mit dem Erfolg am punktgleichen TSV auf den sechsten Rang vorbei.

In der Spitzengruppe der Liga hat der VfK Berlin auf dem DM-Rasen von Ahlhorn seine Amibtionen in dieser Saison weiter untermauert. Wie schon beim 5:0-Sieg im Hinspiel, behielten die Hauptstädter die Oberhand. Ahlhorn konnte zwar wieder auf Kapitän Tim Albrecht im Zuspiel zurückgreifen und schlug sich deutlich besser als in der Vorwoche. Mehr als einen Satz zum zwischenzeitlichen 1:1 konnte sich die Mannschaft von Karsten Bilger aber nicht sichern und wartet damit seit nunmehr vier Partien auf einen Sieg. Berlin schaffte es mit dem 5:1-Sieg dagegen die Tabellenführung weiter auszubauen.

Denn Verfolger VfL Kellinghusen ließ im Heimspiel gegen den TV Voerde Federn. Anders als im Hinspiel – als die Schleswig-Holsteiner mit 5:3 gewannen – gab nun der TVV von Beginn an den Ton an. Einzig die Sätze drei und fünf standen auf der Kippe, ansonsten ließen die Rheinländer keine echte Spannung aufkommen (5:0). Da der ASV seine DM-Qualifikation sicher hat, geht es zwischen Kellinghusen und Voerde hinter Berlin um das letzte Ticket für die Deutschen Meisterschaften. Punktgleich hat aktuell der VfL, dank des besseren Satzverältnisses, knapp die Nase vorne.

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.