Keine Überraschungen zum Nord-Abschluss

Keine Überraschungen zum Nord-Abschluss
Verfasst am 3. August 2017
1. Bundesliga Nord Männer Allgemein Bundesligen

Berlin (DFBL/bec). Zwei erwartete Derbysieger und zwei ebensowenig überraschende Sieger – zum Abschluss der Feldsaison blieben die großen Überraschungen in der Nord-Bundesliga der Männer aus.

Während z.B. die Frauen des Ahlhorner SV als Tabellenführer zum Abschluss nochmal patzten, gaben die ASV-Männer sich keine Blöße: Auf dem DM-Platz von Moslesfehn bezwang das Team von Trainer Karsten Bilger den schon länger als Absteiger feststehenden Gastgeber SV Moslesfehn mit 5:2 Sätzen. Für den SVM geht es damit zurück in Liga zwei – ohne einen einzigen Erfolg im Oberhaus. Ahlhorn wird in zwei Wochen in Moslesfehn um DM-Medaillen kämpfen, im Halbfinale wartet Überraschungsteilnehmer TV Wünschmichelbach.

Ebenfalls schon länger abgestiegen sind die Männer der Berliner TS, die zum Abschluss nochmal Hauptstadt-Konkurrent und Tabellenführer VfK Berlin einen Besuch abstatten durften. Das Team um World-Games-Sieger Lukas Schubert gewann klar mit 5:2 und geht für viele nach dem Verletzungsaus von Pfungstadts Patrick Thomas als großer Favorit ins DM-Rennen.

Auch der TV Voerde scheint in DM-Form – mit 5:1 gewannen die Westdeutschen ihre Generalprobe gegen Kellinghusen. Im Halbfinale der „Deutschen“ treffen die Nord-Zweiten auf den Süd-Dritten TV Schweinfurt-Oberndorf um Nationalmannschaftskapitän Fabian Sagstetter.

Ein Spiel „um die goldene Ananas“ bestritten zum Abschluss Kellinghusen und der TSV Hagen – und beide Teams gaben noch einmal alles. Erst nach neun hart umkämpften Durchgängen verließ der Gast aus Schleswig-Holstein den Platz als Sieger.

 

 

Zurück
GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi