#FAUSTBALLKANNMEHR: Start der Umsetzungsgruppen – jetzt aktiv mitmachen!

Die Umsetzungsgruppen starten – jetzt aktiv mitmachen! (Foto: Bernhard Kaiser)

Leipzig (DFBL/nho). Nach den erfolgreichen Online-Regionalkonferenzen beginnen am 8. November die Umsetzungsgruppen mit ihrer Arbeit. Das Präsidium der DFBL hat auf Vorschlag des Vorstandes dafür am Montagabend die Vorsitzenden der jeweiligen Gruppen einstimmig bestellt. Wir haben dazu alles Wissenswerte für Euch zusammengefasst.

Mit 123 Mit-Macherinnen und Mit-Machern haben sich erfreulich viele Menschen für die verschiedenen Umsetzungsgruppen gemeldet. Diese werden fortan in den vier großen Themengruppen „Faustball in die Schulen“, „Zukunft Kinder- und Jugendfaustball“, „Spielbetrieb Erwachsenen-Faustball“ und „Zeitgemäße Trainer-Qualifizierung“ zusammenarbeiten. Zusätzlich gibt es zwei weitere Gruppen, die sich den Themenfeldern Digitalisierung und Vermarktung widmen wollen. Das erklärte Ziel des DFBL-Präsidiums ist es, dass die zahlreich erarbeiteten Vorschläge bundesweit einheitlich umgesetzt werden. „Mein Anspruch an diesen Prozess ist, dass sich im Sinne der gemeinschaftlichen Sache alle, die sich tatsächlich einbinden wollen, nun auch proaktiv an einer Umsetzung beteiligen“, sagte DFBL-Präsident Jörn Verleger und motiviert Interessierte weiterhin dazu, sich für die Gruppen zu registrieren.

In jeder Umsetzungsgruppe gibt es zwei Vorsitzende, die ihre Gruppe organisieren und strukturieren und für die jeweiligen Umsetzungsgruppen  einstimmig in der Präsidiumssitzung vom 07. November 2022 gewählt wurden. Das umfasst auch die Benennung von Vertretern oder Leitern bzw. Sprechern von Untergruppen. Es können in Zukunft jederzeit Personen in den Gruppen aufgenommen werden oder ausscheiden. „Jede und jeder ist willkommen“, betont Torsten Woitag, DFBL-Vizepräsident Öffentlichkeit und Marketing. „Jeder kann sich seiner zeitlichen Kapazität entsprechend engagieren.“ Neben Input und Ideen sollen die Umsetzungsgruppen konkrete Vorschläge und umsetzbare Konzepte erarbeiten. „Zu vielen Themen stehen wir bereits in engem Austausch mit den Landesverbänden und Landesfachwarten, die sich gemeinsam mit dem DFBL-Präsidium in den Dienst der Sache stellen und signalisiert haben, dass sie die erarbeiteten Maßnahmen in die notwendigen Beschlussfassungen gießen möchten“, fügte Woitag an.

Bestenfalls greifen die Änderungen bereits zum Start in die nächste Feldsaison 2023 beziehungsweise kommen im Schuljahr 2023/24 zur Anwendung.

Die Umsetzungsgruppen und deren Ziele:

Faustball in die Schulen (Vorsitzende: Julian Scharf und Christian Sondern):

Die Mit-Machenden: David Camayo, Ben Drascher, Thomas Günther, Jannes Holland-Jobb, Robert Hüper, Anna Kassens, Karl Katz, Markus Katz, Tobias Kläner, Uwe Kläner, Michaela Kreß, Thomas Kübler, Annkatrin Kühner, Hartmut Maus, Kolja Meyer, Ron Mitzenheim, Philipp Müller, Mike Neumann, Sören Nissen, Andreas Schmitz, Toni Schreinert, Gunthart Symmank, Jonas Tille, Horst Tillner, Danute Tödter, Philipp Trautmann, Kim Trautmann, Jörg Trinemeier, Nick Trinemeier, Heiko von Thaden

Arbeitsauftrag: Kern-Ziel: Transfer von Kindern über die Schule in den Vereinsfaustball • strukturierte Bestandsaufnahme von Best Practices • strukturierte Analyse von regional unterschiedlichen Rahmenbedingungen; schließt Finanzierung von Trainerinnen und Trainern sowie Material ein • Erarbeitung eines „Kochbuchs“ für Vereine für den Gang in die Schulen inkl. Transfer-Sicherung • Ausarbeitung und Umsetzung von Maßnahmen, um Faustball in die Lehreraus- und -weiterbildung zu bringen • Kennzahlen-System, um Maßnahmen zu bewerten

Zukunft Kinder- und Jugendfaustball (Vorsitzende: Kim Trautmann und Chris Löwe):

Die Mit-Machenden: Marco Bartsch, Tom Döbel, Antje Grohmann, Ludwin Hafer, Niklas Hodel, Tobias Kläner, Heino Klotz, Markus Knodel, Simone Krüger, Maren Ludwig, Hartmut Maus, Christian Nacke, Reinhard Nacke, Frank Neumann, Danute Tödter, Philipp Trautmann, Fritz Unger

Arbeitsauftrag: Einheitliches, nationales Wettkampfsystem und Spielbetrieb, um jederzeit leistungsgerechte Wettkampfformen zu garantieren • Anpassung von Regeln (Anzahl Aktive, Feldgröße, Leinenhöhe, Ballgewicht), um spannende Spiele und Entwicklung aller Spielenden zu fördern • Zugang von Mädchen zu allen Teams; Förderung von Mädchen-Teams • Entwicklung von U8-Angeboten und Angeboten für Bambinis (Kindergartenalter) • Reise- und Zeitaufwand gerade für Ehrenamtler und Eltern verringern; ggf. Reduktion Häufigkeit

Spielbetrieb Erwachsenen-Faustball (Vorsitzende: Steffi Dannecker und Olaf Neuenfeld):

Die Mit-Machenden: Michael Behrens, Kevin Dannecker, Bernd Donath, Karl Ebersold, Wolfgang Eger, Rainer Frommknecht, Arno Habitzreither, Ludwin Hafer, Johannes Jungclaussen, Karl Katz, Markus Knodel, Andreas Kruschka, Thomas Kübler, Frank Lebherz, Steffen Löffler, Maren Ludwig, Frank Neumann, Thomas Stoll, Philipp Trautmann, Kim Trautmann, Fritz Unger

Arbeitsauftrag: Bundesliga & Frauen-Bundesliga: Reduzierung von Termindichte; mehr freie Wochenenden; Strukturen prüfen und optimieren • Abstimmung mit internationalen Terminen • Zugang für Frauen in alle Teams; Förderung von Frauen-Teams • Freizeitliga ohne Geschlechtertrennung mit deutschlandweitem Pool-System (analog Jugend) • Möglichkeit der Kombination mit Kinder- und Jugend-Spieltagen berücksichtigen • Nachhaltige Förderung von niedrigschwelligen Formaten (Jedermann, Freizeit, Eltern-Kind etc.), Sammlung von guten Beispielen

Zeitgemäße Trainer-Qualifizierung (Vorsitzende: Tobias Kläner und Uwe Schneider):

Die Mit-Machenden: Daniel Dalichau, Tom Döbel, Rainer Frommknecht, Martin Gremmer, Tomas Irle, Hartmut Maus, Lutz Schaper, Julian Scharf, Andreas Schmitz, Horst Tillner

Arbeitsauftrag: Übungssammlung, -aufbereitung und Bereitstellung über eine digitale Plattform • Entwicklung von Trainer-Laufbahnen unterhalb der C-Lizenz und speziellen Fortbildungen/Vertiefungen • Auslotung von hybriden Ausbildungsmöglichkeiten • separater Themen-Bereich: Verletzungsprophylaxe • Vernetzung IFA Academy • Voranbringen der Anerkennung von “Faustballeigenen“ Lizenzlaufbahnen • Organisation von flächendeckender Qualifizierung in allen Regionen Deutschlands

Digitalisierung (im Rahmen der Zuständigkeit des DFBL-Vizepräsidenten Torsten Woitag)

Die Mit-Machenden: Martin Gremmer, Dirk Haase, Philip Hofmann, Markus Kreisel, Paul Kruse, Moritz Neuffer, Mario Schmidt, Tobias Spaltenberger, Tim Vollmer

Vermarktung (im Rahmen der Zuständigkeit des DFBL-Vizepräsidenten Torsten Woitag)

Die Mit-Machenden: Ole Schachtsiek, Lars Thormeyer

„Wir alle sind dankbar und begeistert von der Zahl der Menschen, die unsere Initiative ,Faustball kann mehr‘ unterstützen und sehen das auch als Verpflichtung“, sagte Woitag, der sich sicher ist: Gemeinsam können wir Faustball verbessern und unseren Sport wieder mehr fördern – denn Faustball kann mehr!

Zurück
Kempa GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi