Zurück

7. August 2011 | WM Männer 2011 Österreich

Deutschland auch gegen Chile ohne Satzverlust

Salzburg (DFBL/bec) — Das deutsche Team behält bei der Faustball-WM seine weiße Weste. Im ersten Spiel der Zwischenrundengruppe E gewann die Fünf von Bundestrainer Olaf Neuenfeld gegen Chile mit 3:0 (11:7; 11:5; 15:13).

Deutschland startet mit Patrick Thomas, Olaf Machelett, Fabian Sagstetter, Christian Kläner und erstmals auch mit Lukas Schubert im Angriff. Pünktlich zum Anpfiff der deutschen „Extraschicht“, die durch den vorherigen Sieg der Chilenen gegen Italien nötig geworden war, setzt der Regen wieder ein. Doch das kann den Favoriten nur kurz stoppen, der nach einem 1:2-Auftaktrückstand durch drei starke Rückschläge von Patrick Thomas zum 4:2 drehen kann. Auch in der Folge setzt Thomas die Akzente, führt sein Team zum 8:5. Als dann auch Zuspieler Fabian Sagstetter als Rückschläger erfolgreich ist, ist der WIderstand der Chilenen in diesem Satz gebrochen. Mit 11:7 sichert Deutschland sich den Durchgang.

Noch deutlicher wird es in Abschnitt zwei. Deutschland hat mehr Probleme mit den schwieriger werdenden Platzverhältnissen als mit dem Gegner. So springt Lukas Schubert ein Zuspiel von Fabian Sagstetter direkt ans Knie statt an die Leine. Mit einem seiner vielen Asse beendet Patrick Thomas den Satz bei 11:5.

Doch Chile gibt sich nicht geschlagen, geht im dritten Durchgang mit 2:0, 5:2 und 8:5 in Führung und setzt Deutschland unter Druck. Trainer Neuenfeld bringt Sascha Ball in der Abwehr für Olaf Machelett. Ein Wechsel, der Wirkung zeigt, denn Deutschland kann zum 8:8 ausgleichen, muss bei 9:10 zwar noch einen Satzball der Chilenen abwehren und kann sich den Satz und damit das Spiel dann aber mit 15:13 sichern.

Angreifer Lukas Schubert, der nach seinen Fersenproblemen erstmals eingesetzt wurde: „Von den Schmerzen her war der Einsatz heute kein Problem, eher von den Platz- und Wetterverhältnissen. Wir haben bewiesen, dass wir richtig kämpfen, daher war es eine gute Leistung von uns. Defensiv waren die Chilenen ziemlich flink und vorne im Angriff war der Alvaro schon ziemlich stark und variabel. Heute abend gegen die Schweizer wird es ein heißes Ding. Sie haben uns in der Vorbereitung zwar deutlich geschlagen aber das war nicht unser bester Tag. Wir haben ihnen gezeigt, dass wird kämpfen können und ich hoffe, es wird ein ganz enges Spiel.“

Abwehrspieler Christian Kläner: „Es war schwierig auf diesem Boden, die Vorwärtsbewegungen waren sehr schwer, weil vor einem direkt schwarze Löcher waren und man keinen Grip hatte. Gegen die Schweizer müssen wir mal abwarten, der Platz ist schon fast gar nicht mehr bespielbar. Die Schweizer haben sicher eine starke Abwehr, aber wir sind da ebenbürtig. Und dann muss man mal schauen, ob man das Wetter ausnutzen kann. Ich denke, wir haben gute Chancen, werden auf Sieg spielen. Das eine Spiel mehr, das wir heute haben, ist gar nicht mal von Nachteil, da wir den Platz jetzt schon kennen.“

Für Deutschland spielten: Patrick Thomas, Lukas Schubert, Olaf Machelett, Fabian Sagstetter, Christian Kläner und Sascha Ball

Für Chile spielten: Christian Dähling, Joaquim Mödinger, Jorge Wellmann, Rodrigo Böttger, Alvaro Mödinger und Eduardo Mödinger

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.