Deutlicher Sieg zum Abschluss der Vorrunde

Stark: Ajith Fernando und die deutsche Auswahl (Foto: DFBL/Schönwandt)
Verfasst am 24. August 2018
Allgemein EM Männer 2018 Events

Adelmannsfelden (DFBL/bec). Auch das dritte Vorrundenspiel der EM gewinnt die deutsche Mannschaft – und das deutlich: Gegen die Schweiz gibt es am Abend einen klaren 2:0-Erfolg – und damit den 1. Platz in der Vorrundengruppe.

Mit seiner vermeintlichen Top-Fünf – Patrick Thomas, Lukas Schubert, Fabian Sagstetter, Jonas Schröter und Ajith Fernando – startet Deutschland ins letzte Spiel des Tages. Nach Servicefehler von Thomas zum Start präsentiert sich die Formation gleich wie aus einem Guss. Preller des Pfungstädter, starke Aktionen der Defensiven und immer wieder mal Lukas Schubert sorgen für einen beruhigenden 5:1-Vorsprung. Die Schweizer können nach einem sensationellen Ballwechsel zwar bis auf 4:6 verkürzen, finden aber eigentlich kein geeignetes Mittel für ein „richtiges“ Comeback. Auch Versuche, Thomas per Angabe aus dem Spiel zu nehmen, klappen nicht so recht. So gibt es bei 10:5 eine ganze Reihe deutscher Satzbälle. Einer hätte gereicht, denn Raphael Schlattinger auf Schweizer Seite setzt das nächste Service gleich weit ins Aus.


 

Der Angreifer, der in der deutschen Bundesliga für den TSV Calw spielt, kann auch im zweiten Satz nicht an die überragenden Leistung anknüpfen, die er in der Vorwoche bei der DM in Ahlhorn gezeigt hatte. Zwei Servicefehler zum Satzbeginn und dazu immer wieder empfindliche kurze Bälle der deutschen Angreifer sorgen wieder für einen deutlichen Vorsprung. 4:1, dann 7;2 nach erneuten Servicefehlern der Schweizer. Das ist die Vorentscheidung.

Deutschland gibt seinen Bank-Spielern noch ein wenig Spielpraxis: Oliver Späth, Nick Trinemeier und Tim Albrecht kommen auf den Platz. Trinemeier punktet ebenso mit Kurzen wie zuvor Schubert und Thomas. 10:2, acht Matchbälle Dann noch eine sensationelle Abwehraktion von Fernando – und ein zu langer Ball des Pfungstädters. Matchball Nummer zwei beendet den ersten EM-Tag: Ein Thomas-Ass bringt das 11:3.

Damit ist der Titelverteidiger auf Kurs, trifft am zweiten EM-Tag im Viertelfinale auf den vierten der anderen Gruppe. Wer der Gegner sein wird, steht noch nicht fest, denn in der Sechsergruppe stehen am Morgen noch die letzten Begegnungen an. 

Deutschland – Schweiz 2:0 (11:5, 11:3)

Für Deutschland spielten: Lukas Schubert, Fabian Sagstetter, Ajith Fernando, Patrick Thomas, Jonas Schröter, Nick Trinemeier, Oliver Späth, Tim Albrecht

Für die Schweiz spielten: Raphael Schlattinger, Ueli Rebsamen, Nicolas Fehr, Mario Kohler, Malik Müller, Christian Lässer, Marco Eymann

Schiedsrichter: Wolfgang Weiß 

Zurück
GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi