Zurück

Calw ist Deutscher Meister der Frauen!

> So jubelt der verdiente Meister 2019 vom TSV Calw (Foto: DFBL/denDulk)

Moslesfehn (DFBL/bec). Sie haben es so oft versucht – jetzt haben sie es endlich geschafft: Die Frauen des TSV Calw sichern sich vor gut 500 Zuschauern in der Halle von Moslesfehn den Meistertitel in der Halle. 3:1 gewinnt der TSV das Finale gegen Kellinghusen.

Vor dem Finale sind in der Halle die Fans größtenteils einer Meinung: Der große Favorit kommt aus Calw, schließlich hat das Team bei dieser DM noch keinen einzigen Satz abgegeben. Kellinghusen hingegen stand ganz kurz vor dem Vorrundenaus, muss auf seine wichtige Spielerin Annika Bruhn verzichten und ist dementsprechend der ganz große Außenseiter.

Ähnliches zeigt im ersten Satz die Anzeigetafel: Calw holt sich eine schnelle 3-Punkte-Führung, die das Team lange Zeit souverän verwaltet. Dann ist auf einmal alles anders: Fünfmal punktet Kellinghusen und liegt plötzlich vorne mit 8:7. Rechtzeitig zum Satzball ist Calw zurück, 10:9 für die Dannecker-Fünf. Kellinghusen wehrt sich tapfer, Jacqueline Böhmker gleicht mit einem Preller auf die Tribüne aus. Doch zwei Eigenfehler der Norddeutschen bedeuten dann Satzgewinn Calw mit 12:10.

Kellinghusen hat den Satz zwar vergeben, aber gemerkt: Hier ist auch für uns etwas drin. Und weil Calw, das nicht gerade für seine Nervenstärke bekannt ist, nun auch mal ein paar Bälle liegen lässt, führt der VfL zur Satzmitte mit 6:4, danach sogar 9:6. Ein Böhmker-Ass verschafft erste Satzbälle. Mit der zweiten Chance ist das 11:8 dann perfekt. 

Calw nun wieder fokussierter und dank VfL-Fehlern mit 5:3 in Front. Nationalspielerin Steffi Dannecker auf vorne rechts und vor allem Schlagfrau Henni Schell machen mit viel Power Punkte. Im Eiltempo ist der Satzvorsprung wieder eingetütet. Ein Böhmker-Preller landet im Netz – 10:4 für Calw. Dannecker macht sofort ernst, verwandelt sicher aus dem Halbfeld.

Nun läuft es richtig gut beim Favoriten. Als sogar Zuspielerin Lisa Kübler punktet und der VfL ins Netz aufschlägt, ist das Finale fast schon entschieden – 6:0 für Calw.  Kellinghusen gelingt gar nichts mehr und der TSV spielt ganz groß auf. Kein Wunder – steht man nach vielen vergeblichen Anläufen vor dem ersten DM-Gewinn. 10:0 und damit zehn Matchbälle. Im vierten Anlauf ist es dann tatsächlich geschafft: Der TSV Calw ist Deutscher Meister im Hallenfaustball der Frauen.

Sandra Janot (Deutsche Meisterin des TSV Calw): „Es ist ein unbeschreibliches Gefühl! Wir haben es so oft versucht, jetzt hat es endlich geklappt. Als Kellinghusen uns den ersten Satz des Turniers abgenommen hat, da haben die Knie dann doch noch einmal gezittert. Aber wir wussten, was wir können und haben es dann auch gezeigt. Jetzt wird auf der langen Heimfahrt natürlich gefeiert!“

VfL Kellinghusen – TSV Calw 1:3 (10:12, 11:8, 4:11, 3:11)

Für Kellinghusen spielten: Nadja Zühlke, Lisa Maas, Vemke Voß, Jacqueline Böhmker, Annika Rennekamp

Für Calw spielten: Stephanie Dannecker, Sandra Janot, Annika Bösch, Henriette Schell, Lisa Kübler

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.