Zurück

7. August 2011 | WM Männer 2011 Österreich

Argentinien in Frammersbach

FrammersbachSKE- Zum Abschluss ihres dreitägigen Aufenthalts in Frammersbach wurde die argentinische Faustballnationalmannschaft am Donnerstagabend zum ersten Härtetest auf europäischem Boden gebeten.

Vor mehr als 150 Zuschauern gewann das Team Argentinien I das Finale in 2:0 Sätzen gegen Argentinien II.

Zuvor setzten sich die Gauchos im Halbfinale gegen den Zweitligisten TuS Frammersbach und gegen den Erstligisten TV Schweinfurt-Oberndorf durch. Frammersbach erwies sich als guter Gastgeber, denn eine 5:1 Führung im ersten Satz gegen Argentinien I blieb ungenutzt.
Zahlreiche Eigenfehler im TuS-Angriff ermöglichten den südamerikanischen Gästen noch den 11:6-Satzgewinn.

Ein ähnliches Bild im zweiten Satz: Frammersbach führte schon mit 7:2, ehe Argentinien auf 9:7 umstellte und schließlich mit 11:8 gewann. Spannender verlief das zweite Halbfinale: Dank starker Aufschläge von Oli Bauer gewann Oberndorf den ersten Satz gegen Argentinien II mit 12:10. Bis zum 9:7 im zweiten Satz sah alles nach einem Schweinfurter Sieg aus, doch dann stabilisierte sich die argentinische Abwehr und drehte den Satz noch auf 12:10.

Im entscheidenden dritten Satz setzten sich die Südamerikaner Mitte des Durchgangs ab und Hauptangreifer „Buba“ alias Martin Vazquez verwandelte schließlich den zweiten Matchball mit einem Angabenass. Im Spiel um Platz drei behielt Gastgeber Frammersbach mit 2:0 (11:7; 12:10) die Oberhand. Im rein argentinischen Finale setzte sich dann Argentinien I durch.

Etwas überraschend, denn die etatmäßige erste Angriffszange um Vazquez und Carlos Cagnone spielte im zweiten argentinischen Team. Am Freitag früh brach dann die argentinische Delegation in Richtung Linz auf. Dort steht am Samstag und Sonntag das Weltpokalfinale gegen den Europapokalsieger Union Schick Freistadt an. Um die Österreicher ernsthaft in Gefahr bringen zu können, müssen sich Vazquez und Co. noch gewaltig steigern. Allerdings gingen dem Frammersbacher Turnier zwei anstrengende Trainingstage voraus, bei denen sich die Argentinischen Spieler auch schon mal an den feuchteren europäischen Rasen gewöhnen konnten. Das große Ziel ist ohnehin dann die Weltmeisterschaft, bei der Argentinien endlich einmal den Halbfinaleinzug schaffen möchte. Von der spielerischen Qualität sei es die bisher stärkste argentinische Nationalmannschaft, die auf europäischem Boden antritt, ist Delegationsleiter Freddy Thiesing überzeugt.

Für viele Spieler aus dem Team ist es sehr schwierig die lange Reise überhaupt zu finanzieren. Unterstützung von offizieller Seite ist quasi nicht vorhanden. Entsprechend motiviert werden die argentinischen Spielern die Weltmeisterschaften in Angriff nehmen.

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.