Zurück

Ahlhorn nach nächstem Krimi im Endspiel

Kellinghusen (DFBL/bec). Es ist und bleibt eine Marathon-DM: Beim fünften DM-Spiel geht es zum vierten Mal über die volle Distanz. Der Ahlhorner SV schlägt Süd-Meister TSV Calw ganz knapp mit 3:2.

Das erste Halbfinale des DM-Wochenendes bestreiten der Süd-Meister aus Calw und der Nord-Vize aus Ahlhorn. Mit den international erfahrenen Angreiferinnen Stephanie Dannecker und Henriette Schell schaffen die Calwerinnen im ersten Satz gleich klare Verhältnisse: Nach 10:6-Führung holen sie sich den Satz mit 11:7.

Ahlhorn, mit den erfahrenen Rumpfkräften Janna Köhrmann, Imke Schröder und Sarah Reinecke, nimmt das gelassen hin und erspielt sich seinerseits schnell eine 6:2-Führung. Dann wird es jedoch ein enger Durchgang, denn Calw verkürzt auf 7:8 und gleicht kurz darauf auch aus. Ahlhorn wieder ungerührt und mit seinen ersten beiden Satzbällen. Gleich Nummer eins sitzt – Imke Schröder macht das 11:8.

Dass sich hier zwei Mannschaften auf Augenhöhe gegenüberstehen, ist auch im dritten Durchgang klar zu sehen. Calw mit Vorteilen im Angriff, Ahlhorn mit der besseren Defensive – so sind es nur Kleinigkeiten, die die beiden voneinander entscheiden. Das Satzergebnis ist dann jedoch deutlich: 11:7 für Calw. 

Weiter geht es erst wieder ausgeglichen, dann aber mit Vorteilen für die Oldenburger, die mit 7:4 die erste klare Führung des Satzes einfahren. Calw verkürzt wieder, muss aber auch das 7:9 durch Imke Schröder hinnehmen. Den ersten Satzball bei 10:8 wehrt Henriette Schell über Felicia Gßler ab. Dann ein Schröder-Ass und die Zuschauer sehen unter sengender Sonne das nächste, mittlerweile schon vierte 5-Satz-Spiel dieser DM. 

Und auch in dem geht es wieder ganz eng und spannend zu. Beide Teams übernehmen mal die Führung. Nachdem Imke Schröder bei einem Service ein Fußfehler unterläuft, liegt der TSV Calw zwei Punkte vorne. Die ist nach Leinenball Dannecker jedoch auch schnell wieder weg. Beim letzten Seitenwechsel liegt der ASV knapp mit 6:5 in Führung, erhöht auf 7:5 und schenkt die Führung dann selbst wieder her – 7:7. So geht es immer weiter bis zum 13:12 für den Ahlhorner SV. Dann sehen die Zuschauer den letzten Ballwechsel der Partie, der zugleich auch der beste ist: Zigfach wegeht es hin und her – beide Angreiferreihen haben reichlich Chancen zum Punktgewinn, beide Defensiven wehren gekonnt ab. Als dann aber Calws Steffi Dannecker einen Ball diagnal zur Leine und hauchdünn ins Aus schlägt, steht der Ahlhorner SV tatsächlich im Finale. 

Janna Köhrmann: „Unsere Siege sind meist Arbeitssiege. Für uns ist es, so kommt es mir vor, über fünf Sätze einfacher als anders. Für uns war schon die Qualifikation sehr knapp, das war hier Bonus hier für uns. Und im fünften Satz sind wir dann durchgestartet.“

TSV Calw – Ahlhorner SV 2:3 (11:7, 8:11, 11:7, 9:11, 12:14)

Für Calw spielten: Stephanie Dannecker, Sandra Janot, Henriette Schell, Lisa Kübler, Leonie Pfrommer

Für Ahlhorn spielten: Imke Schröder, Sarah Reinecke, Michaela Grzywatz, Janna Köhrmann, , Tokessa Köhler-Schwartjes, Felicia Gißler

Schiedsrichterin: Annalena Lenz

 

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.