Zurück

3:0! Der Käfertal-Express zieht ins Endspiel ein

Mannheim (DFBL/bec). Das war eine Ansage! Mit einem ungefährdeten 3:0 über den Ahlhorner SV sichert sich der TV Käfertal souverän den Platz im DM-Finale in der heimischen GBG-Halle.

Schon um 10 Uhr früh ist die Mannheimer GBG-Halle bis in die obersten Reihen bestens gefüllt. Kein, Wunder, wollen doch alle Heimfans dabei sein, wenn der TV Käfertal die nächste Sensation und den Finaleinzug bei der DM schafft. Das will Ahlhorn, das zweite Überraschungsteam des Samstags natürlich verhindern.

Zu Beginn sind beide Teams auf Augenhöhe, die Führung wechselt hin und her. Käfertal, das entgegen der Vorgaben überraschend in weißen Trikots gegen die ebenfalls weiß gekleiden Norddeutschen aufläuft und so für Diskussionen bei Offiziellen und Schiedsrichter sorgt, holt die ersten Satzbälle mit 10:8. Einmal kann der ASV kontern, dann ist der Satzgewinn fürs Heimteam perfekt. 11:9.

Angefeuert von den heimischen Anhängern werden die Mannheimer immer selbstbewusster, ziehen auch in Durchgang zwei schnell davon. Bei 10:5 gibt’s wieder Satzbälle, diesmal pariert Ahlhorn mit Angreifer Christoph Johannes noch zweifach, ehe sein Gegenpüber Marcel Stoklasa einen Preller auf die Tribüne setzt und seinem Team den 2:0-Satzvorsprung sichert. 11:7.

Der ASV, mittlerweile mit Mats Albrecht für Erik Grotelüschen, gerät auch in Durchgang drei gleich wieder ins Hintertreffen. Gleich zweimal punktet der TVK über die Ahlhorner Mitte. Dann gibt es lange Diskussionen nach einem Block. Schiedsrichter Roland Schiep lässt den Ball schließlich wiederholen. Der Gastgeber bleibt weiter auf der Überholspur, baut bis zum 4:0 aus. Auch nach Auszeit findet Ahlhorn einfach nicht in die Spur. Käfertals Offensive hingegen ist ähnlich gut drauf wie am ersten Tag. Stoklasa zum 6:0 und kurz darauf zum 7:0. Wenig später wieder Diskussionen, weil der Schiedsrichter zur Überraschung der Ahlhorner einen eigentlich aus deren Sicht klaren Punkt am Block wiederholen lässt. Umstritten. Den Totalschaden kann Ahlhorn dann zumindest abwehren: Trinemeier in der Leine, 1:9. Ein wenig Ergebniskosmetik kann der Nordvertreter noch vornehmen dann ist es vorbei: Mit 11:3 geht auch Satz drei an den TVK, der als bärenstarker Gastgeber ein bis hierhin perfektes Turnier spielt und das „Finale daheim“ erreicht.

Ahlhorn bleibt zumindest die Chance auf Bronze im kleinen Finale – erstmals seit 2013. Die Gegner beider Teams werden im zweiten Halbfinale zwischen Berlin und Brettorf.

TV Käfertal – Ahlhorner SV 3:0 (11:9, 11:7, 11:3)

Für Käfertal spielten: Felix Klassen, Marcel Stoklasa, Dominik Mondl, Nich Trinemeier, Marcel Moritz

Für Ahlhorn spielten: Christoph Johannes, Tim Albrecht, Paul Barklage, Erik Grotelüschen, Sören Dahms, Mats Albrecht

Schiedsrichter: Roland Schiep

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.