1. Liga Süd Männer: Spitzen-Trio setzt sich weiter ab

Befinden sich mit dem TSV Pfungstadt auf DM-Kurs: Patrick Thomas (links) und Ajith Fernando (Foto: DFBL/Schönwandt)

Mannheim (DFBL/aga). Sind die ersten Vorentscheidungen schon vor den letzten Spielen der Saison in der 1. Bundesliga Süd der Männer gefallen? Während der TSV Pfungstadt, TSV Calw und TV Käfertal ihre Spitzenpositionen am Wochenende untermauerten, gewann Unterhaugstett das Verfolgerduell gegen den TV Schweinfurt-Oberndorf.

TSV Pfungstadt – TV Stammheim 3:1 (11:6, 11:6, 8:11, 11:4)

Die ersten beiden Sätzen gehen klar an den TSV. Dann kommt der TV Stammheim, auch bedingt durch einen Angreiferwechsel auf Seiten des TSV Pfungstadt, immer besser in die Partie – im vierten Satz tauscht der TSV dann zurück und biegt auf die Siegerstraße ein.

FBC Offenburg – TV 1880 Käfertal 0:3 (4:11, 8:11, 7:11)

Im ersten Spiel des Tages beginnt der TVK mit einer sicheren Abwehrleistung. Trickreiche Angaben des FBC-Routiniers Stefan Kronprecht werden erfolgreich entschärft. Wie im ersten Spieltag ist die Basis des Mannschaftserfolg die Defensivleistung der Angriffsspieler Trinemeier und Stoklasa. Der erste Satz geht deutlich an den TVK. Endstand 11:4. Der zweite Satz wird mit 11:8 gewonnen. Durch gute Abwehraktionen des FBC’s kommt dieser  häufiger zum Angriff. Unbeeindruckt spielen die Mannheimer das Spiel zu Ende und gewinnen den dritten Satz 11:7 und die Partie somit mit 3:0.

TV 1880 Käfertal – TV Stammheim 3:1 (11:9, 12:10, 9:11, 11:5)

Gegen den TV Käfertal startete Stammheim stark. Angeführt von einem lange Zeit überragenden Max Gayer musste man zwar in den ersten beiden Sätzen beim 10:12 und 9:11 dem Gegner den Vortritt lassen. Im dritten Satz belohnte sich der TVS aber für den couragierten Auftritt mit einem 11:9-Satzgewinn, bevor Käfertal das Spiel letztlich hart umkämpft aber verdient mit 3:1 gewann.

FBC Offenburg – TSV Pfungstadt 0:3 (7:11, 4:11, 4:11)

Auch gegen den FBC setzt sich der TSV in der letzten Partie des Tages durch und untermauerte seine Spitzenstellung.

TV Unterhaugstett – TSV Calw 1:3 (5:11, 7:11, 11:7, 3:11)

Die ersten beiden Sätze kann der TSV klar für sich entscheiden, bevor der TVU immer besser in die Partie findet und dann den Anschlusssatz gewinnt. Das rüttelt den TSV Calw auf, der der in Satz vier keine weiteren Ambitionen des TVU aufkommen lässt.

TSV Calw – TV SW-Oberndorf  3:0 (11:5, 11:7, 11:5)

Auch im Spiel gegen den TVO wurde der TSV seiner Favoritenrolle gerecht, in drei klaren Sätzen kam nie wirkliche Spannung auf.

TV Unterhaugstett – TV SW-Oberndorf 3:0 (14:12, 11:9, 11:5)

Der TVO zu Spielbeginn als Mannschaft der Stunde bezeichnet werden, mit drei Siegen aus dem letzten Spieltag stehen sie zur Zeit auf Platz vier der Tabelle. In den ersten beiden Sätzen kann der TVO dem TVU lange die Stirn bieten. Der TVU agiert dabei immer noch ohne Michael Ochner, der verletzungsbedingt weiterhin pausieren muss. Erst im dritten Satz kann sich der TVU von Schweinfurt-Oberndorf absetzen und bringt auch den dritten Satz nach Hause.

DM-Quali- und Abstiegsrunde am 24. Juli

Der TSV Pfungstadt hat zwölf, der TSV Calw und TV Käfertal haben jeweils zehn Punkte auf dem Konto. Der vierte dieser illustren Runde kommt wahrscheinlich auf sechs Zähler. Am letzten Spieltag kann der TV Unterhaugstett, vorausgesetzt einem Sieg gegen Waldrennach, den vierten Tabellenplatz noch klar machen. Aber: So wie es den Anschein hat, machen  die ersten drei Mannschaften auch die drei Startplätze für die DM unter sich aus.

Die Abstiegsrunde wird wohl angeführt vom TV Schweinfurt Oberndorf (6:8 Punkte), dahinter folgen der TV Stammheim (4:10), der TV Waldrennach (2:8) und der FBC Offenburg (2:12). Auf der Anlage des TV Stammheim steht wohl einer der spannendsten Spieltage der Saison an.

Zurück
GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi