Senioren DM in Kellinghusen

Verfasst am 16. September 2018
Allgemein Spielbetrieb

Kellinghusen (DFBL/jal) Beim VfL Kellinghusen wurde die diesjährige Senioren-Meisterschaft ausgespielt.

Bei den Frauen 30 gewann der SV Moslesfehn Gold vor dem VfK Berlin 2:0 (11:7,11:7). Der dritte Platz ging an den FBC Offenburg vor dem Braschosser TV.

1. Platz SV Moslesfehn
2. Platz VfK Berlin
3. Platz FBC Offenburg
4. Platz Braschosser TV
5. Platz Güstrower SC 09
6. Platz SV Tannheim
7. Platz TSV Schülp
8.Platz SV Düdenbüttel
9. Platz SpVgg Weil der Stadt
10. Platz TSV Bardowick

 

Den Deutschen Meistertitel der Männer 55 gewann der TSV Bayer 04 Leverkusen vor SG Stern Kaulsdorf 2:0 (11:8, 11:5) und konnte damit den in 2017 gewonnenen Titel erfolgreich verteidigen.

1. Platz TSV Bayer 04 Leverkusen
2. Platz SG Stern Kaulsdorf
3. Platz TV Weisel
4. Platz TV Elsava Elsenfeld
5. Platz TSV Bederkesa
6. Platz TSG Tiefenthal
7. Platz SV Moslesfehn
8.Platz MTV Oldendorf
9. Platz TV Brettorf
10. Platz SF Bordelum

 

Bei den Männern 45 bezwang der Leichlinger TV im Endspiel des TSV Hagen in 2:0 Sätzen (11:7:11:7) und sicherte sich damit den DM Titel. Dritter wurde Schweinfurt vor dem Ausrichter Kellinghusen.

1. Platz  Leichlinger TV
2. Platz TSV Hagen 1860
3. Platz TV SW-Oberndorf
4. Platz VfL Kellinghusen
5. Platz MTV Rosenheim
6. Platz SSV Heidenau
7. Platz TDK Duisburg
8.Platz SV Ruschwedel
9. Platz TV Weisel
10. Platz TV Langen

 

In der Männer 35 Klasse kam es zur Wiederholung des Endspieles aus 2017 zwischen dem VfK Berlin und NLV Vaihingen.  Auch dieses Jahr konnten sich der VfK Berlin den Titel in einem sehr spannenden Spiel mit einem 2:1  (10:12, 13:11,13:11) gg. den NLV sichern.

1. Platz VfK Berlin
2. Platz NLV Vaihingen
3. Platz TV Waldrennach
4. Platz TSV Hagen 1860
5. Platz TK zu Hannover
6. Platz SG Bademeusel
7. Platz TSV Schwieberdingen
8.Platz TV Dieburg
9. Platz TSV Wiemersdorf
10. Platz TV Rendel

 

Die DFBL gratuliert den Deutschen Meistern und Platzierten und dankt dem VfL Kellinghusen für die DM-Austragung.

Zurück
GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi