Schneverdingen setzt sich im DM-Kampf ab

Schneverdingen setzt sich im DM-Kampf ab
Verfasst am 3. Juli 2017
1. Bundesliga Nord Frauen Allgemein

Brettorf (DFBL/ssp) Der Ahlhorner SV hat als erstes Team der 1. Frauenbundesliga Nord die DM-Qualifikation perfekt gemacht. Am vorletzten Spieltag der laufenden Saison holte sich die Mannschaft von Trainerin Edda Meiners, neben zwei Siegen, das DM-Ticket und Selbstvertrauen für den Champions Cup am kommenden Wochenende in Jona (Schweiz). Hinter dem ASV duellieren sich weiterhin Schneverdingen und Kellinghusen um den zweiten Qualifikationsplatz – mit den aktuell besseren Karten für den TV Jahn.

Alles andere als ein Durchmarsch war der Spieltag für Ligaprimus Ahlhorn. Zwar ging die erste Begegnung gegen den gastgebenden Ohligser TV mit 3:0 an den ASV, doch gerade im ersten Abschnitt musste sich die Mannschaft aus der Gemeinde Großenkneten mächtig strecken. Ein richtigen Fight lieferte sich im Anschluss Kellinghusen mit den Ahlhornerinnen. Einen 0:1-Satzrückstand drehten die Störstädterinnen auf 2:1, ehe dem ASV der Ausgleich gelang. Im Entscheidungssatz musste beim 14:14 dann der letzte Ball entscheiden. Das nötige Quentchen Glück war hier dann auf Seite des Tabellenführers. Für die Schleswig-Holsteinerinnen folgte dann im Anschluss noch ein 3:1-Sieg gegen Ohligs – aktuell Tabellenplatz drei.

Davor steht aktuell der TV Jahn Schneverdingen, der am Sonntag mit einer richtig starken Leistung und sich vom direkten Kontrahenten zwei Punkte absetzte. Gegen Moslesfehn und Leverkusen blieben die Heidschnucken ohne Satzverlust und benötigen damit am letzten Spieltag nur noch einen Sieg für die DM-Teilnahme. Die hat der SV Moslesfehn ja bekanntlich als DM-Ausrichter schon länger in der Tasche. Neben der Niederlage gegen den TV Jahn gewann das Team von Coach Till Oldenbostel gegen Bayer Leverkusen und revanchierte sich damit für die Niederlage aus dem Hinspiel.

Einen sicheren Platz fünf – und das mit der ausgeglichenen Bilanz von 14:14 Punkten weist der TV Brettorf auf. Zwei 3:0-Erfolge gegen Hammah und Schülp, wenn auch teilweise äußerst knapp, festigten den Platz in der Tabellenmitte für die Schwarz-Weißen. Dahinter rangiert der TSV Schülp, der Hammah mit 3:1 bezwang – dann folgt Leverkusen. Für Leverkusen endete das Wochenende trotz der beiden Niederlagen versöhnlich. Dem Aufsteiger ist der Klassenerhalt nicht mehr zu nehmen, auch im kommenden Jahr greift das Team aus dem Rheinland, anders als die Absteiger Ohligser TV und MTV Hammah, wieder in der höchsten Spielklasse an.

Zurück
GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi