IFA Präsidium verabschiedet Änderungen bei gelben und roten Karten

Verfasst am 3. Februar 2019
Rechte Spalte Schiriinformationen Spielbetrieb

Ratingen (DFBL/jal) Das IFA Präsidium tagte heute zum zweiten Mal in 2019. Gemeinsam mit dem stellvertretenden Vorsitzender IFA Athletenkommission Eric Kindler aus den USA verabschiedete das Präsidium einstimmig Änderungen der IFA Rechtsordnung hinsichtlich gelber und roter Karten bei IFA Wettbewerben. Die IFA Athletenkommission hat dabei einen Vorschlag der IFA Sportkommission für alle offiziellen Delegationsmitglieder bei IFA Wettbewerben unterstützt.
Wenn ein Spieler/Betreuer zwei gelbe Karten in zwei verschiedenen Spielen eines Turniers erhält, so ist dieser Spieler/Betreuer automatisch für das folgende Spiel gesperrt. Einzelne gelbe Karten werden vor dem Halbfinale gestrichen, um zu verhindern, dass ein Spieler/Betreuer für das Spiel um die Medaillen aufgrund einer gelben Karte gesperrt ist. Wenn ein Spieler/Betreuer eine rote Karte erhält, so ist dieser Spieler/Betreuer automatisch für das folgende Spiel gesperrt. Zusätzlich kann die IFA-Jury im Falle einer roten Karte weitere Sanktionen/Strafen aussprechen.

Kleiner Änderungen hinsichtlich des Ballgewichtes in den Altersklassen U16 und U14 männlich werden am 1. April 2019 bei den Faustball-Spielregeln in Kraft treten. Wie vom IFA Jugendkongress 2018 vorgeschlagen hat das IFA Präsidium mit Zustimmung der IFA Sportkommission einstimmig beschlossen, dass die neuen Gewichtsgrenzen 330 bzw. 300 Gramm (+/- 10 Gramm) für diese Altersklassen betragen.

Darüber hinaus hat das Präsidium einstimmig einen Wahlvorschlag für die Neuwahlen beim IFA Kongress am 14. August 2019 verabschiedet, der den Mitgliedsverbänden gemeinsam mit dem Vorschlag für Satzungsänderungen am 14. Februar 2019, also exakt sechs Monate vor dem Kongress, zugesendet wird. Weitere Details werden in Kürze veröffentlicht.

Zurück
GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi