Große Resonanz beim Lehrgang im Siegerland

Verfasst am 4. Januar 2019
Rechte Spalte Trainerausbildung Rückblick

Hilchenbach (DFBL/rfr) – Im westfälischen Hilchenbach fand vom 27.-30.Dezember ein DFBL-Trainerlehrgang im Gesamtumfang von 40 Stunden statt. Unter der Leitung von DFBL-Lehrwart Rainer Frommknecht (Waibstadt) waren „zwischen den Jahren“ insgesamt 25 Teilnehmer aus den Landesverbänden Westfalen, Rheinland, Mittelrhein, Sachsen und Schwaben dabei und erwarben die DFBL-Lizenz oder eine Fortbildung für Ihre DFBL-, C- oder B-Lizenz. Die örtliche Organisation lag in den bewährten Händen vom TuS Hilchenbach um Faustball-Abteilungsleiter Tomas Irle. „Es hat alles bestens gepasst, Hilchenbach war ein perfekter Gastgeber“ lobte Frommknecht den Traditionsverein aus dem Siegerland.

Im ersten Lehrgangsteil stand der Kinder- und Jugendfaustball, methodische Überlegungen sowie die Gewinnung und Bindung von Spielern im Vordergrund. Danach folgten Themen aus dem Wettkampf- und Leistungsfaustball in Theorie und Praxis wie sportartspezifische Trainingslehre, Sportpsychologie, Technik- und Taktiktraining und komplexe Übungsformen.

Zum Abschluss und nach Leitung einer kurzen Lehrprobe erwarben 11 Faustballer neu die DFBL-Trainer-Lizenz. Die B-Lizenz und damit die höchste Qualifikation im Faustball erlangte Maren Ludwig (SV Energie Görlitz, Sachsen). Als Referenten neben Rainer Frommknecht waren Philipp Müller (TSV 1860 Hagen), Nils Brombach (TuS Dahlbruch), Stefan Irle sowie Tomas Irle (beide TuS Hilchenbach) im Einsatz.

 

Zurück
GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi