Auch die U18-Jungs verteidigen den WM-Titel!

U18-Weltmeister 2016: Deutschland! (Foto: DFBL/Stöldt)

Nürnberg (DFBL/bec). Perfektes Finish der U18-Faustball-WM von Nürnberg-Eibach. Nach den deutschen Mädchen verteidigen auch die Jungs ihren Weltmeistertitel, bezwingen Österreich im Finale mit 4:2 Sätzen.

Deutschland startet vor 1350 Zuschauern mit Rouven Kadgien, Johannes Jungclaussen, Hauke Spille, Manuel Kögel und Johann Habenstein. Besser startet allerdings Österreich, das furios aufspielt und schnell 6:2 in Front geht. Wenig später gibt’s dann folgerichtig Satzbälle – 10:7 für Team Austria. Doch plötzlich ist der Titelverteidiger da. Vor allem Kapitän Rouven Kadgien spielt nun wie entfesselt auf – und nach fünf Punkten in Serie hat Deutschland den Auftaktsatz gewonnen mit 12:10.

Österreich auch in Satz zwei gezeichnet. Deutschland weiter bärenstark und schnell mit 9:3 in Front. Der Satz wird ohne Probleme eingefahren – Rouven Kadgien verwandelt zum 11:4.

In Satz drei fängt sich Österreich, geht mit 4:1 in Führung. Deutschland bringt Florian Fahle für Jungclaussen und ist bei 5:5 wieder im Satz. Doch dann kommt wieder Österreich mit einem immer wieder effektiv punktenden Martin Pühringer zum 10:6. Ein Kadgien-Ball ins Aus bringt den Eidgenossen den Anschlusssatz.

Deutschland schüttelt sich kurz und ist dann wieder da. Im vierten Satz kann das Team sich bei 6:3 erstmals etwas deutlicher absetzen, Johannes Jungclaussen und Rouven Kadgien führen ihr Team zum 10:6 – und ein ganz kurzer Trickball von Kadgien macht den Satz zu: 11:6

Doch das Team aus den Bergen gibt sich noch lange nicht geschlagen. 6:3 führen die Deutschen bereits und viele auf den bestens gefüllten Tribünen sehen das Team schon jubeln – plötzlich jedoch dreht Österreich wieder auf, nutzt leichte Fehler des Titelverteidigers, holt sich die 8:7-Führung und wenig später erneut den Anschlusssatz – Johannes Jungclaussen schlägt weit ins Aus zum 11:7.

Den Titel vor heimischem Publikum will sich das deutsche Team aber absolut nicht abnehmen lassen. Punkt um Punkt geht es Richtung Titel. 7:1, 8:2 und 10:3 sind die Stationen auf dem Weg zum erneuten Titelgewinn. Lukas Schneider kommt noch zu seinem Einsatz, ehe Matchball zwei zum 4:2 und 11:4 genutzt wird.

Deutschland ist somit erneut Weltmeister auch in der männlichen Jugend 18.

IMG_3022 2

Foto: DFBL/Stöldt

 

Zurück
GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi