Zurück

Topteams geben erste Punkte ab

Moslefehn mit Sabine Grüning kassierte die erste Saisonpleite (Foto: DFBL/Schönwandt)
> Moslefehn mit Sabine Grüning kassierte die erste Saisonpleite (Foto: DFBL/Schönwandt)

Brettorf (ssp). Der SV Moslesfehn und der TV Jahn Schneverdingen haben am vergangenen Bundesligawochenende in der 1. Liga Nord der Frauen die ersten Saisonniederlagen kassiert. Währenddessen blieb der Ahlhorner SV ohne Punktverlust und rückte damit an die Tabellenspitze.

Mit einem Sieg war Schneverdingen am Spieltag in Leverkusen gestartet. Gegen die Gastgeberinnen bestimmte der TV Jahn von Anfang an das Spielgeschehen und gewann die ersten beiden Sätze mit 11:8 und 11:9. Allerdings zeigte der Aufsteiger aus Leverkusen viel Gegenwehr und bestätigte seine starke Form. Erst im dritten Durchgang gelang den Heideblütenstädterinnen mit 11:6 ein deutlicheres Ergebnis. Mit 3:0 wurde der fünfte Saisonsieg sichergestellt. Kurz darauf folgte gegen Moslesfehn aber die erste Saisonniederlage. Zu Beginn lief noch alles nach Plan, nach Satzführung lagen die Heidschnucken auch mit 7:3 in Front. Doch während der SVM immer stärker wurde, schlichen sich Fehler im Schneverdinger Angriffsspiel ein. Auch Wechsel von Jahn-Trainerin Tine Seitz brachten
nicht den erwünschten Erfolg. Moslesfehn gewann 3:1 und festigte die Position an der Tabellenspitze.

Doch nur eine Begegnung danach erwischte es auch die Mossis. Leverkusen spielte, angepeitscht von den vielen Fans auf der Leverkusener Anlage, groß auf. Beim SVM ließen dagegen die Kräfte nach. Auch das zwischenzeitliche 1:2 brachte den Aufsteiger nicht aus dem Konzept. Mit 11:8 im vierten Abschnitt feierte Bayer seinen bisher wohl großten Coup und holte sich Saisonsieg drei.

Die ersten Saisonniederlagen der Konkurrenz nutzte der Ahlhorner SV. Auf eigener Anlage gewannen die Blau-Weißen ihre Duelle und zogen am SVM und TV
Jahn vorbei. Gegen Kellinghusen wurde es nur im ersten Durchgang spannend, danach setzte sich die Mannschaft um Weltmeisterin Pia Neuefeind im Angriff
recht deutlich durch. Spannender machte es dagegen der Ohligser TV. Der Aufsteiger duellierte sich mit den Gastgeberinnen auf Augenhöhe, mussten sich erst in der Verlängerung des ersten Satzes geschlagen geben, nur um im zweiten direkt auszugleichen. Auch im dritten Durchgang verlangten die Rheinländerinnen dem ASV durch ihr variables Spiel alles ab – am Ende setzte sich aber die Erfahrung durch. Die dritte Begegnung in der Ahlhorner Faustballarena der VfL Kellinghusen gegen Ohligs. Doch auch hier hielt der Aufsteiger, mit Ausnahme des dritten Satzes, richtig stark mit, musste sich aber 1:3 geschlagen geben.

Den ersten Saisonsieg feierte derweil der TV Brettorf. Vor heimischem Publikum gewann die Mannschaft von Trainerin Rieke Buck glatt in drei Sätzen gegen den MTV Hammah. Zuvor kassierten die Brettorferinnen gegen Schülp die fünfte Niederlage der laufenden Spielzeit. Gerade Svenja Bergmann wusste im Schülper Angriff zu überzeugen und führte ihr Team damit zum 3:2-Erfolg. Da der TSV auch die Begegnung gegen Hammah für sich entschied (3:0) duellierten sich im letzten Spiel des Tages die beiden punktlosen Mannschaften aus Hammah und Brettorf. Letztere spielten nach den Problemen im ersten Spiel nun deutlich konzentrierter, jubelten am Ende über die ersten beiden Punkte und rückten in der Tabelle auf Rang sieben vor.

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.