Zurück

TKH gewinnt Marathon-Match, Hagen ganz unten

Rot-weißer Jubel nach dem TKH-Auswärtssieg in Kellinghusen (Foto: Kadgien)
> Rot-weißer Jubel nach dem TKH-Auswärtssieg in Kellinghusen (Foto: Kadgien)

Brettorf (DFBL/ssp). Fünf Spiele – fünf Niederlagen. Für den TSV Hagen 1860 ist die Saison so schlecht gestartet wie seit dem Wiederaufstieg 2012 nicht mehr. Am Wochenende setzte es gegen Aufsteiger Leichlingen eine 3:5-Pleite. Noch spannender machte es der TK Hannover in Kellinghusen, der mit 5:4 gewann. Ohne Spannung verlief dagegen das Derby zwischen Brettorf und Ahlhorn – der TVB gewann 5:0.

Es ging so gut los für den TSV Hagen – mit einer 3:1-Führung befanden sich die Sechziger bereits auf dem Weg in Richtung Saisonsieg Nummer eins. Doch dann machte ihnen der Leichlinger TV einen Strich durch die Rechnung. „Dass wir nach einer 3:1-Führung das Spiel so aus der Hand geben und am Ende regelrecht vorgeführt werden, das ist absolut erschreckend!“, fand Mannschaftsführer Olaf Machelett klare Worte für die Pleite. Die Rheinländer fanden immer besser in die Partie und gewannen nach dem 3:3-Ausgleich und sorgten mit 11:4 und 11:1 für die Entscheidung. Während Leichlingen nun deutlich entspannter auf die kommende Aufgabe gegen die Berliner Turnerschaft blicken kann, befindet sich Hagen unter Zugzwang. „Das ist dann ein Spiel, das wir absolut gewinnen müssen, ansonsten stehen die Chancen auf den Klassenerhalt schon in der Hinrunde nicht mehr gut!“, weiß TSV-Trainer Holger Bock um die Wichtigkeit dieser Partie.

Deutlich besser ist die Lage beim TV Brettorf. Mit einem überraschend deutlichen 5:0-Sieg im Derby gegen den Ahlhorner SV grüßen die Schwarz-Weißen weiterhin von der Tabellenspitze. Während der ASV-Angriff gerade aus der Angabe den nötigen Druck vermissen ließ, bauten die Schwarz-Weißen ihr Spiel in eigener Halle aus einer sattelfesten Abwehr heraus auf. Und vorne punktete nicht nur Hauptangreifer Tobias Kläner, sondern auch Malte Hollmann über die rechte Ahlhorner Seite nach Belieben. „Malte hat einen sehr guten Zweitschlag gemacht“, lobte Tobias Kläner seinen Nebenmann, der nach den taktischen Angaben von ASV-Schlagmann Christoph Johannes immer mehr in den Fokus rückte. Auch eine zwischenzeitliche 5:0-Führung der Ahlhorner im dritten Satz brachte den TVB nicht aus der Ruhe. „Wenn Tobi und Malte im Spiel sind, ist es schwer, einen Fuß in die Tür zu bekommen“, erklärte Ahlhorns Trainer Karsten Bilger, der mit seinem Team am kommenden Wochenende den VfL Kellinghusen empfängt.

Auch die Schleswig-Holsteiner ließen am Wochenende Federn. Das Duell gegen den TK Hannover erstreckte sich über die kompletten neun Sätze. Nach einer deutlichen 2:0-Führung schlugen die Leinestädter zurück und lieferten sich in der Folge einen offenen Schlagabtausch mit dem VfL, der zwischenzeitlich schon mit 6:3 und 7:4 in Front lag. Am Ende jubelte aber Hannover mit 12:10. „Dieses Spiel nach einem so unerklärlich schlechten Start noch zu gewinnen ist der absolute Wahnsinn“, jubelte TKH-Angreifer Merlin Sommer.

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.