Zurück

Teamcheck Nord-Männer

Wieder Topfavoriten im Norden: Lukas Schubert (l.) und Jascha Ohlrich vom VfK Berlin. (Foto: DFBL/Schönwandt)
> Wieder Topfavoriten im Norden: Lukas Schubert (l.) und Jascha Ohlrich vom VfK Berlin. (Foto: DFBL/Schönwandt)

Brettorf (DFBL/ssp). Nach der Frauen-Feld-WM ist vor der Männer-Hallen-DM. Dieses Wochenende geht’s im Norden bereits los und wie immer gibt’s vorher den bewährten Teamcheck – diesmal mit Weltmeister Christian Kläner und seinen Expertentipps.

TK Hannover

Nach dem Abstieg aus der 1. Liga in der Feldsaison, wird das TKH-Team in der Halle alles daran setzen, den Klassenerhalt zu erkämpfen. Die Vorzeichen sind gut. U21-Europameister Merlin Sommer hat seine Schulterverletzung auskuriert und soll mit Kapitän Aaron Dumke für druckvolles und flexibles Angabenspiel sorgen. Wenn auch U18-Weltmeister Christos Michalakis ohne neue Verletzung durch die Saison kommt, wird seine Physis den Klubberern besonders in Blocksituationen Vorteile verschaffen können. In der Abwehr stehen mit Jan Bozionek, Jonas und Ole Brune sowie Jens Höppner alle Spieler zur Verfügung, die auch im Sommer Erstligaerfahrung sammeln konnten. Der TKH setzt auf den Teamgeist und wenn es gelingt, auch mal die Spiele, die über acht oder neun Sätze gehen, erfolgreich abzuschließen, können die Männer vom Trainer-Duo Manuel Bierfischer und Udo Schulz auch für die eine oder andere Überraschung sorgen.

Prognose Christian Kläner: Das Team wird sich schnell im oberen Tabellendrittel festsetzen und in keinster Weise in Abstiegsgefahr geraten: Endplatzierung Platz 4.

 

TSV Hagen 1860

Wie bereits in den vergangenen Spielzeiten hat es bei dem Team aus Westfalen einige personelle Änderungen gegeben. Mit Leon Schmelter (fehlt nur in der Hallensaison), Daniel Döring und Jörg Machelett (berufliche Gründe) stehen gleich drei Stammkräfte der letzten Jahre nicht zur Verfügung. Aus dem erfolgreichen U18-Team (u.a. Deutscher Meister 2014) stoßen daher mit Leo Eckerle und Florian Sträßer zwei Spieler in den Kader der Bundesligamannschaft. Um den Wegfall Schmelters im Angriff kompensieren zu können, wird – wie in der vergangenen Hallensaison – Ole Schachtsiek an die Seite von Neuzugang Andre Hahn in den Angriff rücken. Neben dem erfahrenen Hahn stehen mit Stefan Bösch und Robin Kuhlmann zwei weitere Angreifer im Kader von Trainer Holger Bock, der zudem auf die Stammspieler Olaf Machelett und Philipp Müller vertrauen kann. In der Halle schätzen sich die Spieler des TSV, die in der Feldsaison bis zuletzt um die DM-Qualifikation mitgespielt hatten, nicht ganz so stark ein. Sie wollen zunächst versuchen, die Neuzugänge in das Team zu integrieren und genug Siege einzufahren, um nicht wie im vergangenen Jahr in akute Abstiegssorgen zu geraten.

Prognose Christian Kläner: Eine ähnlich gute Platzierung, wie in der vergangenen Feldsaison, wird nicht zu realisieren sein. Endplatzierung: Platz 6

 

Ahlhorner SV

Konstanz in der Abwehr – Wechsel im Angriff. Gerade in der Offensivreihe tut sich bei der Mannschaft von Trainer Thomas Neuefeind zur neuen Saison so einiges. Zurück im Team sind die wiedergenesenen Christoph Johannes und Sören Dahms, die für die nötige Durchschlagskraft im ASV-Angriff sorgen sollen. Verzichten muss Neuefeind dagegen auf seinen Youngster Arne Grotelüschen. Er absolviert ein Auslandsjahr und steht dem Team während der gesamten Hallenrunde nicht zur Verfügung. Bekannte Gesichter gibt es derweil in der Defensive. Hier bleibt die Abwehrreihe um Karsten Bilger, Paul Barklage sowie Mats und Tim Albrecht wie gewohnt bestehen. Das Team hat sich die frühe Qualifikation zur DM und dort eine Medaille als Ziel gesetzt. Zuletzt standen die Ahlhorner in der Hallensaison 2013 auf dem Podest.

Prognose Christian Kläner: Sofern Christoph Johannes schnell wieder zu alter Spielstärke zurückfindet, wird der ASV mit großer Wahrscheinlichkeit das Ticket zur DM klarmachen. Platz 3

 

SV Armstorf

Nach dem Klassenerhalt in der vergangenen Hallensaison, geht die Armstorfer Truppe personell geschwächt in ihre zweite Bundesligasaison der Vereinsgeschichte. Die Mannschaft vom Trainerduo Fred Brunk und Frank Vagts wird die komplette Spielrunde verletzungsbedingt auf Hauptangreifer Jannik Peters verzichten müssen. Diese Lücke soll vereinsintern durch das Aufrücken von Hannes Buck aus der Zweitvertretung geschlossen werden. Dazu möchte die eingespielte Truppe wie im letzten Jahr wieder durch eine kompakte Mannschaftsleistung überzeugen, um den erneuten Klassenerhalt perfekt zu machen. Besonders freut sich die junge Mannschaft auf die Spiele vor heimischer Kulisse, bei denen in der letzten Saison im Schnitt jeweils mehr als 180 Zuschauer zu Gast waren. Mit der großen Unterstützung seiner Fans will der SVA seine heimische Spielstätte zur Festung machen und dem einen oder anderen Favoriten ein Bein stellen.

Prognose Christian Kläner: Ohne Hauptangreifer Jannik Peters wird es in dieser Spielzeit für die Jungs aus Armstorf eine Herkules-Aufgabe, den Verbleib in der Liga zu sichern: Platz 8

 

VfK Berlin
Wenn es eine echte Konstante in der 1. Bundesliga Nord der Männer gibt, dann ist es sicher der VfK Berlin. Auch in die Hallensaison 2016/17 starten die Hauptstädter in unveränderter Besetzung. Mit nur sechs Stammspielern im Kader ist die Mannschaft von Trainer Roland Schubert wieder darauf angewiesen, ohne große Verletzungen durch die Spielzeit unter dem Hallendach zu kommen. Als Backup wird U18-Weltmeister Manuel Kögel vielleicht den einen oder anderen Einsatz bekommen. Als Ziel hat sich der Sieger der Nordstaffel 2015/16 wieder die Qualifikation zur DM gesetzt. Und nach zwei Finalteilnahmen in Folge würden Nationalangreifer Lukas Schubert und Co. auch gerne wieder nach den Medaillen greifen. Als weiteres Saisonhighlight geht es im Januar zum Europacup nach Freistadt in Österreich. Von hier wollen die Berliner den Rückweg ebenfalls mit einer Medaille um den Hals antreten.

Prognose Christian Kläner: Auch in diesem Jahr werden die Hauptstädter kaum zu schlagen sein und ganz souverän die Liga anführen: Endplatzierung Platz 1

 

VfL Kellinghusen

Äußerst erfolgreich verlief die letzte Hallen- und Feldsaison für den VfL Kellinghusen. Beide Male fanden sich die Schleswig-Holsteiner auf dem vierten Platz in der Tabelle wieder und mauserten sich als etablierte Kraft in der 1.Bundesliga Nord. Mit dem Abstieg will die Mannschaft vom Trainer-Duo Bernd Schneider und Matthias Maas auch in dieser Saison nichts zu tun haben und strebt als Mindestziel den erneuten vierten Platz an. Neben Hauptangreifer Tom Kröger steht dem VfL auch Sascha Heidrich, der bereits in der Feldsaison dabei war, als zusätzlicher Angreifer zur Verfügung. U18-Nachwuchsmann Marten Kabbe ist nach seiner schweren Knieverletzung zu Beginn der Feldsaison wieder voll einsetzbar und wird den Kader als Allrounder verstärken. Verzichten müssen die Störstädter dagegen auf U18-Weltmeister Rouven Kadgien, der sich einer weiteren Hand-OP unterziehen musste und somit wohl die gesamte Hallensaison nicht dabei sein kann.

Prognose Christian Kläner: Mittlerweile hat sich das Team aus Schleswig-Holstein fest in der 1. Liga etabliert und wird auch dieses Jahr wieder solide im Geschehen mitmischen. Nicht mehr, nicht weniger: Endplatzierung Platz 5

 

SV Moslesfehn

Etwas überraschend schaffte der SV Moslesfehn im vergangenen Winter, als Erster der Aufstiegsspiele in Hannover, nach fünf Jahren die Rückkehr ins Hallen-Oberhaus. Hier erwartet die „Mossis“, wie schon auf dem Feld, eine äußerst interessante Aufgabe. Da die junge Mannschaft in dieser Konstellation zum ersten Mal in der 1. Hallenbundesliga aufschlägt, ist das Saisonziel von Trainer Bodo Würdemann klar definiert. In jedem Match sollen die Spieler eine gute Leistung zeigen und den routenierten Teams hin und wieder ein Bein stellen. Gerade in der Halle, wo es auf die Blocksituationen an der Leine ankommt, wird die junge Truppe wohl noch einiges an Lehrgeld zahlen müssen. Personell hat sich nichts getan am Querkanal. Die Mannschaft der letzten beiden Spielzeiten steht auch in dieser zur Verfügung. Bei optimalem Verlauf könnte der Klassenerhalt perfekt gemacht werden – acht bis zehn Punkte sind das Optimalziel.

Prognose Christian Kläner: Mit ganz viel Kampfgeist und taktischem Geschick werden immer mal wieder Sätze gewonnen, aber zum Klassenerhalt wird es dennoch nicht ganz reichen. Platz 7

 

TV Brettorf

Neue Saison – große Ziele beim TV Brettorf. Die Feldsaison verlief alles andere als erfolgreich. Kampf um den Klassenerhalt statt um die DM-Tickets. Nur Platz sechs stand am Ende für das Team von Spielertrainer Christian Kläner zu Buche – immerhin: Das letzte Mal, als beim TVB zwei Spielertrainer tätig waren, stiegen die Niedersachsen ab. Nun kehren zur Hallensaison mit Tobias und Timo Kläner zwei erfahrene Bundesligaakteure in den Kader der Schwarz-Weißen zurück. Mit ihnen will das Team wieder die DM-Qualifikation packen – und das mit dem hochgesteckten Ziel „Sieger der Nordstaffel.“ Gerade Coach Christian Kläner würde gerne zum Saisonende noch einmal an der Endrunde teilnehmen. Denn nach 15 Jahren Bundesligafaustball wird für ihn am Ende dieser Spielzeit Schluss sein, sowohl als Spieler, als auch als Trainer.

Prognose Christian Kläner: Durch die Rückkehrer Tobias und Timo Kläner werden die Brettorfer voraussichtlich schnell zu alter Stärke zurückfinden und folglich um die vorderen Plätze mitspielen. Endplatzierung Platz 2

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.