Zurück

Selsingen zittert sich zum Sieg

Rieke Buck vom MTSV Selsingen im Angriff beim Krimi gegen Vaihingen (Foto: DFBL/Stöldt)
> Rieke Buck vom MTSV Selsingen im Angriff beim Krimi gegen Vaihingen (Foto: DFBL/Stöldt)

Stammheim (DFBL/bec). Einen packenden Faustballkrimi sehen die Zuschauer im dritten DM-Spiel. Nach fünf hart umkämpften Sätzen wirft der MTSV Selsingen den TV Vaihingen/Enz aus dem Turnier.

TVV-Trainer Marco Lochmahr verändert seine Anfangsformation im Vergleich zum verlorenen Auftaktspiel gegen Dennach, lässt Stefanie Späth anstelle von Corinne Meyer auflaufen. Der Nord-Vize Selsingen, der sich nach dieser DM aus der Bundesliga verabschieden wird, startet mit seiner Stamm-Fünf um Weltmeisterin Annika Bösch. Und mit einem großen Fanblock auf der Tribüne, der eine sportliche Abschiedsparty in Stammheim feiern möchte.

Den ersten Punkt der Partie machen die Vaihingerinnen durch Eva Grözinger. Schnell folgen die nächsten Erfolge, 3:0 steht es nach gerade einmal zwei Minuten für den TVV. Selsingen braucht ein bisschen, kämpft sich dann aber Punkt für Punkt ins Spiel – und gleicht auf der Seite von Marie-Theres Rothmaier zum 3:3 aus. Mit einem ihrer typischen Diagonalbälle macht Selsingen Laura Marofke dann das 5:4 und bringt den MTSV erstmals in Front. Die Führung ist jedoch gleich wieder weg und Rothmaiers Vaihingerinnen drehen den Spielstand zum 7:5. Weiter geht es hin und her: Selsingen macht durch Annika Bösch das 9:8, Rothmaier gleicht mit viel Übersicht über die Mitte aus. Den ersten Satzball erspielen sich dann die Selsingerinnen, die einen anschließenden Marofke-Ball schon verwandelt sehen – doch Schiedsrichterin Jessica Sitz gibt den Ball auf Zeichen ihrer Linienrichter für Vaihingen – 10:10. Starke Aktion dann vom TVV, der die anschließende Angabe einfach passieren lässt und damit zeigt, dass Selsingen Recht hatte. Dass die nächste Rothmaier-Angabe ins Netz rauscht und der MTSV damit den Auftaktsatz gewinnt, ist einfach Pech …

Vaihingen zeigt sich auch in der zweiten Begegnung kämpferisch stark und geht nicht unverdient zu Beginn von Durchgang zwei in Front. Erst steht es 4:1, dann 7:5 für den TVV. Vor allem Eva Grözinger im Vaihinger Angriff zeigt starke Aktionen, während bei Selsingen in Person von Laura Marofke immer wieder Fehler zu sehen sind. Nach Netzangabe führt der TVV mit 9:6. Nun ist es Marie Rothmaier, die diagonal punktet und vier Satzbälle erspielt. Gleich der erste wird genutzt weil Annika Bösch ins Aus serviert.

Dieser Satzverlust zeigt Wirkung beim MTSV: Schnell sieht sich das Team von Trainer Jörn Martens wieder einem Rückstand gegenüber. Vaihingen nutzt die Unsicherheiten der Norddeutschen eiskalt und führt Mitte des Satzes mit 7:3. Diese deutliche Führung kann der Süd-Dritte weiter ausbauen und sich beim bei 10:5 eine ganze Batterie von Satzbällen und kurz darauf den zweiten Satz sichern: 11:6 für den TVV.

Der MTSV tauscht im Angriff, die schnelle Rieke Buck übernimmt vorne Rechts für Nationalspielerin Annika Bösch. Doch erneut gelingt es Vaihingen, empfindlich mit kurzen Bällen zu punkten. Von Selsingen, das eigentlich als Geheimtipp auf den Titel gehandelt wurde, kommt immer noch nicht viel. Vaihingen nutzt all seine Erfahrung und holt sich das 5:3. Dann ist der MTSV, der von seinen Fans frenetisch nach vorne gepeitscht wird, plötzlich wieder da: Marofke gleicht zum 5:5 aus und legt gleich das 6:5 drauf. Jetzt ist der Selsinger Kampfgeist geweckt. Marofke erhöht auf 8:5 und 9:5 sowie 10:5. Allerdings wirkt sie angeschlagen, hält sich nach jedem Ball den Rücken. Den Satzausgleich holt sie dann unter Schmerzen: 11:6

Erstmals bei dieser DM muss ein fünfter Satz die Entscheidung bringen. Und nun zeigt Selsingen Biss, das Team geht schnell mit 3:1 in Führung. Vaihingen findet in Person von Marie Lochmahr kaum noch MIttel, während der MTSV nun sogar trickreich punkten kann – so wie Marofke mit einen Diagonalball zum 4:1. Beim letzten Seitenwechsel ist der Zweitplatzierte der Nord-Bundesliga dann allerdings nur knapp mit 6:5 vorne trotz vorheriger 5:1-Führung. Vaihingen jedoch belohnt sich für die Aufholjagd nicht, lässt Rieke Buck zweimal lang erfolgreich sein – 8:5. Diese Nackenschläge zeigen Wirkung und Selsingen hat nun wenig Mühe, das Spiel und damit die sichere Teilnahme am Halbfinale einzufahren: Marofke holt das 10:6 und wenig später ist das Spiel dann mit 11:8 gewonnen. Für den TV Vaihingen endet eine Deutsche Meisterschaft damit wieder einmal schon am ersten Tag. Selsingen kann sich mit einem Erfolg im abschließenden Spiel noch den Gruppensieg holen, müsste dazu jedoch Titelverteidiger und Topfavorit TSV Dennach bezwingen.

MTSV Selsingen – TV Vaihingen/Enz 3:2 (12:10, 6:11, 6:11, 11:6, 11:8)

Für Selsingen spielten: Lea Viebrock, Frederike Riggers, Laura Marofke, Annika Bösch, Katrin Gahrmann, Rieke Buck

Für Vaihingen spielten: Natalie Lochmahr, Stefanie Späth, Marie Rothmaier, Eva Grözinger, Laura Kühner

Schiedsrichterin: Jessica Sitz

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.