Zurück

Selsingen zittert sich ins Heim-Halbfinale

Selsinger Halbfinal-Jubel (Foto: DFBL/Harder)
> Selsinger Halbfinal-Jubel (Foto: DFBL/Harder)

Selsingen (DFBL/bec). Der nächste Krimi: Vor vollbesetzten Rängen zieht der MTSV Selsingen nach fünf hart umkämpften Sätzen ins DM-Halbfinale in eigener Halle ein. Gegen Vaihingen/Enz gibt es ein packendes 3:2.

Auch im zweiten Spiel bei der Heim-DM ist den Selsingerinnen zu Beginn die Nervosität anzumerken. Unsicherheiten in Annahme und Rückspiel bringen den Kontrahenten aus dem Süden mit 4:0 in Führung. Doch so langsam und mit den vielen lautstarken Fans im Rücken kommt Selsingen in Fahrt. Unter frenetischem Jubel gleicht Laura Marofke zum 5:5 aus. Noch lauter wird es wenig später, als das 7:5 für den MTSV erzielt wird. Diese 2-Punkte-Führung hält der MTSV bis zu seinen ersten Satzbällen – 10:8. Dann gleicht Vaihingen mit einer starken Marie Rothmaier aus. Die ist es dann auch, die mit einem Preller den ersten Vaihinger Satzball holt – und ihn auch gleich zum 12:10 verwandelt.

Selsingen schüttelt sich kurz, ist dann aber gleich wieder drin. Zur Satzmitte kann der MTSV sich mit 7:4 erstmals etwas von Vaihingen absetzen. Diesmal setzt der Spitzenreiter der Nord-Bundesliga alles dran, um den Ausgleich zu holen. Und Annika Bösch bringt ihre Mannschaft dann auch vorentscheidend mit 9:5 in Front. Vaihingen kann nicht mehr kontern, Eva Grözinger schlägt ins Aus und bringt Selsingen den Satzgewinn – 11:5.

Doch auch dieser klare Erfolg bringt keine Sicherheit ins Selsinger Spiel. 2:5 liegt der Gastgeber hinten, weil Vaihingen immer wieder empfindlich kurze Bälle einstreut. Dann bringt Trainer Danny Heitmann Nationalangreiferin Jana Rapp ins Spiel für Annika Bösch. Ein Wechsel, der sich schnell auszahlt, denn der MTSV kommt Punkt für Punkt wieder heran. Allerdings nur bis zum 5:6, dann ist übernimmt der TVV wieder die Regie. Rothmaier verwandelt zum 9:6, 10:7 und dann auch zum 11:7.

Selsingen gibt sich jedoch noch lange nicht geschlagen und startet start in den vierten Durchgang. Wieder mit Bösch für Rapp zieht das Team aus 5:2 davon. Die Ballwechsel werden nun länger und länger, weil den Angreiferinnen so langsam der Saft ausgeht. Dennoch behauptet Selsingen seine Führung – bis zum 10:7 und damit drei Satzbällen. Gleich der erste sitzt und wieder muss ein fünfter Satz die Entscheidung bringen.

Und die letzte Chance aufs Heim-Halbfinale will sich Selsingen nun nicht mehr nehmen lassen. 6:0 führt der MTSV, auch weil Vaihingens Schlagfrau nun zahlreiche Fehler unterlaufen. Beim Heimteam hingegen fällt nun jeder Ball rein und nach Aus-Angabe Rothmaier steht es 10:0! Zwei Fehler und ein Angaben-Ass später ist der MTSV dann endlich im ersehnten Halbfinale.

MTSV Selsingen – TV Vaihingen/Enz 3:2 (10:12, 11:5, 7:11, 11:7, 11:2)

Für Selsingen spielten: Lea Viebrock, Frederike Riggers, Laura Marofke, Annika Bösch, Kathrin Gahrmann, Jana Rapp

Für Vaihingen/Enz spielten: Natalie Lochmahr, Stefanie Späth, Marie Rothmaier, Eva Grözinger, Laura Kühner

Schiedsrichterin: Sandra Manzek



Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.