Zurück

Schneverdingen setzt sich die Krone auf

Deutsche Meisterinnen: Cindy Ristel (l.) und Hinrike Seitz. (Foto: DFBL/Schönwandt)
> Deutsche Meisterinnen: Cindy Ristel (l.) und Hinrike Seitz. (Foto: DFBL/Schönwandt)

Bredstedt (DFBL/bec). Der Deutsche Meistertitel geht 2016 in die Heide: Der TV Jahn Schneverdingen gewinnt den Final-Krimi von Bredstedt gegen den Ahlhorner SV mit 3:2 Sätzen und feiert damit nach 2013 wieder die Meisterschaft auf dem Feld.

Auf dem nach einem kräftigen Schauer durchnässten Center Court von Bredstedt finden sich zu Beginn des Endspiels die erfahrenen Frauen des Ahlhorner SV besser zurecht. Nach 2:2-Ausgleich zieht das Team von Trainerin Edda Meiners flott auf 7:3 davon. Schneverdingen zeigt einige Unsicherheiten, bei Ahlhorn spielt Pia Neuefeind von Beginn an groß auf. Nach Auszeit ist der Jahn dann besser da – doch den Satz kann das Team nicht mehr holen: Eine Leinenangabe von Aniko Müller macht das 11:7 für Ahlhorn perfekt.

Durchgang zwei beginnt dann mit Vorteilen für das Heide-Team, nach 2:0-Führung und Ahlhorner Ausgleich geht es dann gleichauf durch den Satz. Aniko Müller trifft zwar auch jetzt immer wieder mal das Netz, sie punktet jedoch auch druckvoll. Ihre Kollegin Cindy Ristel macht dann das 8:5 – den ersten 3-Punkte-Vorsprung für Jahn – die Vorentscheidung für den Satzerfolg: 11:7.

Jetzt ist wieder Ahhorn dran: Das Team um ASV-Legende Janna Köhrmann führt schnell wieder mit 5:2. Den Unterschied macht jetzt vor allem die Annahme aus, die Ahlhorn deutlich sauberer gelingt. So steht es dann auch schnell schon 8:3 für die Mannschaft aus dem Oldenburger Umland. Bei Schneverdingen zeigt nun auch Nationalspielerin Theresa Schröder Unsicherheiten – und Ahlhorn holt sich den Satz mit 11:6.

Zu Beginn des vierten Satzes holen sich die Schneverdingerinnen die erste 2-Punkte-Führung (4:2). Nun ist der ASV verunsichert, lässt Schneverdingen auf 8:4 davonziehen. Wenig später hat Schneverdingen reichlich Satzbälle (10:5), bekommt jedoch erst den vierten ins Ziel zum 11:8 und 2:2-Satzausgleich.

Und wieder wechselt die Führung: Nach einem weiten Ausball von Hinrike Seitz liegt der ASV 5:2 vorne. Schneverdingen verkürzt und gleicht nach einem sensationellen Marathon-Ballwechsel aus zum 5:5 – Imke Schröder verschlägt einen Rettungsball. Der vierte Punkt in Folge bringt dem Jahn das 6:5 zum letzten Seitenwechsel. Jetzt zeigt das ASV-Team Nerven – und Schneverdingen zeigt sich eiskalt: Erst das 8:5 durch Aniko Müller, dann macht sie auch gleich das 9:5 über Janna Köhrmann. Cindy Ristel wenig später per Angabe zum 10:7 – drei Matchbälle. Pia Neuefeind legt den nächsten Angriff seitlich ins Aus und der TV Jahn Schneverdingen ist Deutscher Meister 2016 im Feldfaustball der Frauen.

Hinrike Seitz (Deutsche Meisterin 2016): „Gegen Ahlhorn muss es wie in der Liga immer spannend sein – so ein 3:2 ist angemessen für ein Endspiel, vor allem für die vielen Zuschauer. Von Ahlhorn ist man gewohnt, dass die im Endspiel auf den Punkt die Leitung bringen – und das haben wir heute zum Glück auch geschafft!“

Ahlhorner SV – TV Jahn Schneverdingen 2:3 (11:7, 7:11, 11:6, 8:11, 7:11)

Für Ahlhorn spielten: Imke Schröder, Janna Köhrmann, Sandra Wortmann, Pia Neuefeind, Sarah Reinecke

Für Schneverdingen spielten: Laura Kauk, Theresa Schröder, Aniko Müller, Hinrike Seitz, Cindy Ristel

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.