Zurück

Schneverdingen an der Spitze

Theresa Schröder von Tabellenführer TV Jahn Schneverdingen (Foto: DFBL/Schönwandt)
> Theresa Schröder von Tabellenführer TV Jahn Schneverdingen (Foto: DFBL/Schönwandt)

Oldenburg (DFBL/saw). Mit 4:0 Punkten und ohne Satzverlust kehrt der TV Jahn Schneverdingen aus Bardowick zurück. Dort siegte man zunächst über den Ahlhorner SV, dem es nicht gelang trotz vieler Chancen einen Satzgewinn zu erspielen, mit 3:0 (11:5; 13:11; 12:10). Daran schloss sich ein weiterer glatter 3:0-Erfolg (11:7; 11:9; 11:6) über die Gastgeber vom TSV Bardowick an.

Damit übernimmt der TV Jahn Schneverdingen vorerst die Tabellenführung, dicht gefolgt vom MTSV Selsingen und der SG Stern Kaulsdorf. Einen hart umkämpften Sieg erspielten sich die Ahlhornerinnen gegen die Gastgeber. Erst in der Verlängerung des fünften Satzes fiel die denkbar knappe Entscheidung zugunsten des erfahreneren Teams (8:11; 11:3; 10:12; 11:8; 13:11). Während sich Ahlhorn somit weiterhin im Mittelfeld der Tabelle hält, befindet sich der Aufsteiger auf Platz 6.

Keinen guten Tag erwischte das Team vom SV Moslesfehn, das den VfK Berlin sowie den MTSV Selsingen empfing. Die 1:0-Satzführung gegen den MTSV konnte das Team aus dem Oldenburger Land nicht ausbauen, während Selsingen die folgenden drei Durchgänge und somit das Spiel mit 3:1 (9:11; 11:9; 11:7; 11:8) für sich entschied.

In einem äußerst knappen Spiel duellierte man sich schließlich mit dem VfK Berlin. Auch hier gelang es zunächst die Satzführung zu übernehmen, doch behielten die Gäste am Ende die Nase vorn. Dieser 3:1-Erfolg (10:12; 12:10; 13:11; 11:5) bedeutet zwei wichtige Punkte in Sachen Klassenerhalt für die Aufsteiger, die somit auf Rang 5 klettern. Phasenweise hielt die Mannschaft um Kapitänin Bianca Wenzel beim DM-Aspiranten aus Selsingen mit. Doch schließlich setzte sich einmal mehr der MTSV zum 3:1-Sieg (12:10; 11:2; 10:12; 11:9) durch.

Zwei weitere Siege darf die SG Stern Kaulsdorf feiern. Einer deutlichen Führung gegenüber dem VfL Kellinghusen folgte eine Aufholjagd der Gastgeber, die jedoch nicht zum besseren Ende für die Holsteinerinnen führte. Mit 3:1 (11:1; 11:4; 13:15; 14:12) verließ die Mannschaft aus Berlin als Sieger das Feld. Auch dem TSV Schülp gelang es nicht, die Kaulsdorferinnen von der Siegesspur abzubringen. Erst im fünften Satz fiel die Entscheidung zu Gunsten der SG (5:11; 11:9; 11:8; 7:11; 11:7), die den derzeitigen DM-Platz weiterhin halten und den Vorsprung sogar auf vier Punkte ausbauen konnte.

In Bedrängnis gerät zunehmend der TSV Schülp, der nach einer weiteren, bitteren 2:3-Niederlage (11:13; 5:11; 11:6; 11:8; 2:11) gegen den VfL Kellinghusen das Schlusslicht der Tabelle bildet.

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.