Zurück

Schneverdingen an der Spitze

26664992812_ff5291970e_k

Brettorf (DFBL/ssp). Die Frauen des TV Jahn Schneverdingen haben sich die Tabellenführung in der 1. Bundesliga Nord geschnappt. Im direkten Duell gegen den bisherigen Ligaprimus Ahlhorner SV setzten sich die Heidschnucken in fünf spannenden Sätzen durch. Der VfL Kellinghusen verlor im Kampf um die DM-Plätze an Boden.

Beim Heimspieltag startete der TV Jahn gegen Kellinghusen von Beginn an konzentriert, einzig im zweiten Abschnitt blieb der Ausgang des Satzes lange Zeit offen. Beim Stand von 11:11 machte Aniko Müller mit zwei Punkten den Sack aber zu. Auch im dritten Satz behielten die Gastgeberinnen die Oberhand und verließen den Platz als Sieger (11:6, 13:11, 11:7). Auch gegen Ahlhorn gelang es Kellinghusen nur einen Satz wirklich spannend zu gestalten. Imke Schröder nutzte für die Blau-Weißen dabei die nassen Bodenverhältnisse und punktete mit fast jeder Angabe. Erst im dritten Durchgang biss sich der VfL noch einmal in die Begegnung, doch der ASV behielt die besseren Nerven (11:6, 11:6, 12:10). Somit folgte der Showdown zwischen Ahlhorn und Schneverdingen um die Tabellenführung. Vor den Augen von Bundestrainerin Silke Eber startete der ASV solide in die Partie, während die Defensive der Heidschnucken leicht wackelte. Zweimal ging Ahlhorn dabei in Satzführung, beide Male schlug Schneverdingen, mit einer immer stärker aufspielenden Aniko Müller aber zurück. Im Entscheidungssatz setzten sich die Heidschnucken dann immer weiter ab und nutzten beim Stand von 10:7 direkt den ersten Matchball zum 3:2-Efolg (8:11, 11:5, 11:13, 11:6, 11:7).

Schneverdingen und Ahlhorn dicht auf den Fersen ist derweil der SV Moslesfehn. In Schülp unterstichen die Mossis mit zwei deutlichen Siegen ihre Ambitionen auf die DM-Teilnahme im August in Bredstedt – nur 50 Kilometer von Schülp entfernt. Gegen die Gastgeberinnen vom TSV lief für den SVM von Beginn an alles nach Plan. Bei nassen Bodenverhältnissen fand Schülp dagegen kaum in die Begegnung und konnte nur im dritten Satz Paroli bieten. Moslsefehn behielt in der Verlängerung die besseren Nerven und gewann 3:0 (11:5, 11:5, 12:10). Auch Selsingen konnte den SVM-Express danach nicht aufhalten. Dem MTSV war dabei die Verunsicherung ohne Trainer in dieser Saison anzumerken. Zu viele Fehler gegen eine überlegene Mannschaft aus dem Landkreis Oldenburg sorgten für den klaren 3:0-Sieg der Moslesfehnerinnen (11:6, 11:5, 11:8). Spannend wurde es dann im Duell zwischen Schülp und Selsingen. Die Gastgeberinnen fanden deutlich besser ins Spiel und erkämpften sich eine 2:0-Satzführung. Dank starker Angabenpunkte durch Angreiferin Laura Marofke fand Selsingen aber zurück ins Spiel und glich nach vier äußerst knappen Sätzen auf 2:2 aus. Am Ende setzte sich die Selsinger Erfahrung beim 3:2 durch (10:12, 9:11, 15:13, 11:9, 11:6).

Der MTSV blieb damit seiner ausgeglichenen Punkteausbeute treu und belegt aktuell Platz fünf. Direkt dahinter steht aktuell der TSV Schülp mit 4:12 Punkten. Auf den DM-Plätzen stehen nach der Hinrunde mit Schneverdingen, Ahlhorn und Moslesfehn drei punktgleiche Mannschaften (14:2). Vier Punkte Rückstand auf Platz drei hat nach diesem Spieltag der VfL Kellinghusen.

Zum Start in die Rückrunde erwartet die Teams am nächsten Wochenende ein Doppelspieltag.

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.