Zurück

MIT VIDEO: Pfungstadt holt wieder Europa-Gold

Champions Europas: TSV Pfungstadt (Foto: Compact Freistadt)
> Champions Europas: TSV Pfungstadt (Foto: Compact Freistadt)

Freistadt (DFBL/ÖFBB). Titelverteidiger TSV Pfungstadt ist weiter das Maß aller Dinge im internationalen Faustball Sport. Beim EFA Fistball Champions Cup in Freistadt gewinnt der Deutsche Meister Finale gegen das Heimteam von Union Compact Freistadt überlegen mit 4:0. Die Bronze-Medaille holt sich der VfK Berlin mit einem 4:1 Erfolg über Oberentfelden aus der Schweiz.

Die Semifinalspiele am Freitag waren eine klare Sache für die beiden favorisierten Teams. Der Deutsche Meister und internationale Dominator der letzten Jahre, TSV Pfungstadt, machte mit dem Schweizer Meister STV Oberentfelden kurzen Prozess. Mit dem gleichen, diesmal etwas überraschenderen Ergebnis endete auch das zweite Halbfinale. Österreichs Meister und Ausrichter Compact Freistadt schoss den deutschen Vizemeister aus Berlin mit 4:0 aus der Halle.

Am Samstag sahen in der ausverkauften Freistädter Sporthalle über 500 Zuschauer zuerst einen souveränen Sieg von Berlin über Oberentfelden im Bronze-Medaillen-Spiel. Die Berliner holen somit bei ihrem internationalen Hallendebüt die erste Medaille.

Im großen Finale zeigte sich gleich von Beginn an eine extrem kompakte und konzentriert agierende deutsche Mannschaft aus Pfungstadt. Nahezu jeder Ball landete in der Nähe der 3-Meter-Linie und Hauptangreifer Patrick Thomas versenkte die Bälle unhaltbar auf die Tribüne. Freistadt machte vor allem im Angriff zu wenig Druck und nutze die wenigen Chancen nicht.

Trainer Andi Woitsch: „Du bekommst von Pfungstadt keine zweite Chance. Das haben wir von Beginn an nicht geschafft.“ Freistadts Kapitän Jean Andrioli hatte nicht seinen besten Tag und konnte zu selten die deutsche Abwehr in Verlegenheit bringen. Auch im Zuspiel patzten die Mühlviertler in wichtigen Situationen mehrmals. Als jeder in der Halle schon an ein Debakel dachte, bäumten sich die Freistädter noch einmal auf. Klaus Thaller und der junge Christian Seidl konnten spektakulär Prellschläge von Patrick Thomas entschärfen und Andrioli in gute Angriffslagen bringen. Doch der Compact-Fünf wurde am Ende wieder die Ausbeute in Zuspiel und Angriff zum Verhängnis. Vier Satzbälle konnten von den Österreichern nicht genutzt werden und Patrick Thomas verwertete im zweiten Anlauf den zweiten Matchball zum knappen 15:14 Endstand im letzten Satz.

Erfolgstrainer Dieter Thomas: „Wir waren überrascht, dass es zu Beginn so leicht gegangen ist, aber Freistadt hat keinen Druck erzeugt. Wir wussten, wo wir bei Jeans Angaben stehen müssen. Und am Ende hat mein Sohn Patrick den Unterschied ausgemacht.“

Pfungstadt holte sich damit Hallentitel Nummer vier in Serie und bestätigt weiter die Dominanz am internationalen Parkett.

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.