Zurück

6. Oktober 2010 | Allgemein

Keine Überraschungen in der Vorrunde

Am ersten Tag der Deutschen Hallenmeisterschaften der Männer im fränkischen Bad Staffelstein sind die Überraschungen ausgeblieben. Mit Hammah, Ahlhorn, Vaihingen/Enz und Stammheim haben sich die jeweils besten Teams der beiden Bundesligen ins Halbfinale gespielt.

Titelverteidiger MTV Hammah ist mit zwei klaren Siegen als Sieger der Vorrundengruppe A ins Semifinale vorgestoßen. Die Mannschaft von Trainer Reinhard Hoff präsentierte sich in der Auftaktbegegnung gegen den VfK Berlin noch nicht in Bestform, gewann auch dank vieler vermeidbarer Fehler auf Berliner Seite mit 3:1. Besser lief es in der Partie gegen den Süd-Zweiten TV Stammheim, der mit 3:1-Sätzen bezwungen werden konnte. Wenn Hammah sich im Halbfinale gegen den Ahlhorner SV so präsentiert, wie in diesem Spiel, ist die Titelverteidigung alles andere als unmöglich.

Ebenfalls verlustpunktfrei schaffte der TV Vaihingen/Enz den Einzug ins Halbfinale. Während in der Begegnung gegen den TV Öschelbronn (3:1) noch Luft nach oben war, spielten Michael Krauß, Kolja Meyer und Co. gegen den Ahlhorner SV (3:0) schon meisterlich. Im Halbfinale kommt es zum immer wieder brisanten Süd-Derby gegen den TV Stammheim.

Licht und Schatten zeigte am ersten DM-Tag der Ahlhorner SV. In der Auftaktpartie gegen Öschelbronn präsentierte sich die Truppe von Trainer Ralf Kreye vor allem kämpferisch stark, gewann mit 3:1. Bereits fürs Halbfinale qualifiziert, spielte der ASV im zweiten Spiel gegen Vaihingen/Enz (0:3) deutlich schwächer – allerdings auch personell stark verändert. Kann das Team aus dem Oldenburger Land im Halbfinale gegen den MTV Hammah wieder an die Kampfstärke aus dem Öschelbronn-Spiel anknüpfen, ist sogar eine Überraschung drin.

Mit einer starken und einer weniger starken Leistung zog der TV Stammheim in die Runde der letzten vier ein. Waren die Stammheimer beim 3:1 gegen Berlin noch das deutlich bessere Team, gelang bei der 0:3-Niederlage gegen Hammah nur noch sehr wenig. Im Süd-Schlager gegen Vaihingen müssen Kapitän Alwin Oberkersch und Kollegen wieder eine Schippe drauflegen, damit es doch noch klappt mit dem Finaleinzug.

Feld-Meister VfK Berlin kann schon nach der Vorrunde die Koffer packen. Die Berliner, die als Aufsteiger in der Halle erst auf den letzten Drücker ihr DM-Ticket lösen konnten, zogen bei beiden 1:3-Niederlagen gegen Hammah und Stammheim deutlich den Kürzeren. Die Enttäuschung hielt sich jedoch in Grenzen, denn ein Weiterkommen hätte wahrscheinlich sogar das VfK-Team überrascht.

Als Erfahrung kann die junge Mannschaft des TV Öschelbronn ihre erste Endrundenteilnahme verbuchen. Das TVÖ-Team unterlag deutlich gegen Vaigingen (1:3) und Ahlhorn (0:3), konnte aber vor allem in der Partie gegen den TVV beweisen, dass in Zukunft mit den Öschelbronnern zu rechnen ist.

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.