Zurück

„Jugend forsch“ in Schneverdingen

Brettorf (DFBL/ssp). Die junge Mannschaft des TV Jahn Schneverdingen ist an die Tabellenspitze der 1. Frauen Bundesliga Nord gestürmt. Auch am zweiten Spieltag blieb die Mannschaft von Trainerin Tine Seitz ohne Niederlagen und positioniert sich vor dem MTSV Selsingen. Ohne Sieg stehen dagegen noch der TV Brettorf und der TSV Essel da.

Tabellenführer ohne Niederlage nach zwei Spieltagen – der jungen Mannschaft des TV Jahn Schneverdingen konnte man zwar schon vor der Saison einiges
zutrauen: Doch damit hatten wohl nur die wenigsten gerechnet. Stark verjüngt zur Meistersaison auf dem Feld, knüpfte das Team um Weltmeisterin Theresa Schröder auch in Essel nahtlos an die guten Leistungen des ersten Spieltags an. Gegen den Gastgeber vom TSV agierten die Heidschnucken konzentriert und sicherten sich erwartbare zwei Punkte (11:6, 12:10, 11:7). Deutlich überraschender kam dagegen wohl der Sieg gegen den Ahlhorner SV. In der Neuauflage des Feld-DM-Endspiels riefen die Jahn´lerinnen direkt im Anschluss ihr gesamtes Potenzial ab. Während sich beim ASV immer wieder Unstimmigkeiten und Eigenfehler einschlichen spielte Schneverdingen mit einer sattelfesten Abwehr um Merle Bremer auf. Den Matchball verwandelte die erst 15-Jährige Helle Großmann im Jahn-Angriff (11:9, 11:4, 8:11, 11:9) und stieß Ahlhorn damit von der Tabellenspitze.

Ebenfalls mit noch weißer Weste geht der MTSV Selsingen aus dem zweiten Spieltag hervor. Dabei verliefen die beiden Begegnungen gegen Brettorf und Bardowick nicht komplett nach Plan. Brettorf glich nach knapper Satzführung aus, erst danach konnte der MTSV sein Potenzial abrufen (12:10, 4:11, 11:6, 11:9). Gegen Bardowick gerieten die Selsingerinnen sogar in Satzrückstand, ehe die Begegnung gedreht und Saisonsieg Nummer vier eingefahren wurde (9:11, 11:8, 11:6, 11:9).

Hinter den beiden ungeschlagenen Teams rangiert der Ahlhorner SV, der neben der Schneverdingen-Niederlage zumindest Essel schlug – auch wenn alles andere als überzeugend. Den präzisen Angaben von Imke Schröder war es zu verdanken, dass der ASV mit 3:0 als Sieger vom Feld ging (11:8, 13:11, 12:10).

Mit den Ahlhornerinnen gleich, zog die zweite Mannschaft aus dem Landkreis Oldenburg. Mit 4:0 Punkten kehrte der SV Moslesfehn von seiner Berlin-Reise
zurück. Zunächst stellte sich der VfL Kellinghusen als unangenehmer Gegner für die “Mossis“ heraus (13:11, 11:6, 6:11, 13:11), ehe Gastgeber Kaulsdorf doch recht deutlich mit 3:0 (11:7, 11:8, 11:6) bezwungen und der Anschluss an die DM-Plätze gehalten wurde.

Kaulsdorf sortiert sich nach einem hart erkämpften 3:2-Sieg gegen Kellinghusen (5:11, 12:10, 11:9, 8:11, 12:10) und ausgeglichener Bilanz von 4:4 Punkten auf Platz fünf ein. In der zweiten Tabellenhälfte finden sich neben Brettorf und Essel auch der TSV Bardowick und der VfL Kellinghusen wieder. Die Schleswig-Holsterinerinnen rutschten nach ihren beiden Niederlagen gegen Kaulsdorf und Moslesfehn auf Platz sechs ab, Bardowick verteidigt nach einem glatten  3:0-Erfolg (11:8, 11:3, 11:9) gegen die direkte Konkurrenz aus Brettorf den siebten Rang – nun mit einem Vorsprung von zwei Punkten. Brettorf gibt aber dank des Satzgewinns gegen Selsingen die rote Laterne an den TSV Essel weiter.

Bereits am kommenden Sonntag sind alle neun Bundesligisten wieder im Einsatz.

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.