Zurück

Jahresauftakt vor Rekordkulisse

IMG_5117

Schneverdingen (DFBL/bec/ssp). Versuch geglückt: Dank einer großangelegten Werbeaktion fand der Jahresauftakt der Bundesliga-Faustballerinnen vom TV Jahn Schneverdingen in einer rappelvollen Halle statt. Die Punkte blieben jedoch nicht beim TV Jahn – beide Heimspiele gingen verloren. Der Alhorner SV und der MTSV Selsingen sind hingegen mit der optimalen Punkteausbeute ins Jahr 2017 gestartet. Mit jeweils zwei Siegen grüßen beide Teams mit 14:2 Punkten von der Tabellenspitze.

Nach der kurzen Winterpause starte der Ahlhorner SV von Beginn an fokussiert in seine erste Begegnung gegen den TSV Bardowick. Nachdem die ersten beiden Sätze bereits klar an den gastgebenden ASV ging, sah auch im dritten alles nach einer klaren Angelegenheit für die Mannschaft von Edda Meiner aus. Doch eine 7:2-Führung brachten die Gastgeberinnen nicht ins Ziel. Bardowick verkürzte, ehe Ahlhorn auf seine Siegerstraße zurückkehrte und den 3:1-Sieg (11:5, 11:5, 10:12, 11:5) perfekt machte. Deutlich enger wurde es gegen den VfL Kellinghusen. Die Holsteinerinnen setzte den ASV merklich unter Druck, glichen nach Satzrückstand auf 1:1 aus. Davon wachgerüttelt sorgte Ahlhorn in den beiden folgenden Sätzen für klarere Verhältnisse und tat eine Woche vor dem heimischen Champions Cup noch einmal etwas für das Selbstbewusstein (11:9, 9:11, 11:2, 11:5).

Direkt hinter dem ASV platziert sich nur aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses der MTSV Selsingen. In ihrer letzten Saison im Oberhaus setzte der MTSV in Sachen DM-Qualifikation ein Ausrufezeichen. Gegen das junge Team vom TV Jahn Schneverdingen geriet die Mannschaft um Angreiferin Laura Marofke nach einem engen ersten Satz in Rückstand, ehe sich im weiteren Spielverlauf, gerade in den entscheidenden Phasen, die Erfahrung durchsetzte (13:15, 11:8, 11:8, 11:6). Auch gegen den SV Moslesfehn geriet Selsingen in Satzrückstand – dieses Mal sogar mit 0:2. Doch auch davon ließ sich das Team nicht beunruhigen, kämpfte sich zurück und kletterte auf den zweiten Tabellenplatz (7:11, 8:11, 11:6, 11:7, 11:2).

Direkt dahinter platzierte sich der SV Moslesfehn. Die „Mossis“ fügten Schneverdingen vor 300 Zuschauern in der gut gefüllten Halle des TV Jahn die zweite Niederlage zu – und zogen an den Heidschnucken in der Tabelle vorbei. Den Grundstein für den Erfolg legte die Mannschaft vom Querkanal dabei im ersten Satz. Während Schneverdingen kaum in die Partie fand, nutzte Moslesfehn seine Chancen gnadenlos. Nach drei Sätzen war der sechste Moslesfehner Saisonsieg perfekt (11:4, 12:10, 11:7).

Freikarten-Aktion zur Nachahmhung empfohlen

Schneverdingen befindet sich trotz der beiden Niederlagen noch in Schlagdistanz auf die DM-Plätze und hat bereits in zwei Wochen in Moslesfehn Chance auf eine Revanche. Trotz der beiden Pleiten war man begeistert aufgrund der enormen Zuschauerresonanz: „Die Aktion ist absolut zur Nachahmung empfohlen“, sagte Mit-Organisator Olaf Neuenfeld und erklärte das Prinzip: “ Man verteile 500 Freikarten im Ort und im Umfeld – und die Halle ist voll. Es entstehen keine Kosten. Man braucht nur etwas Zeit zur Vorbereitung und Umsetzung. Die Mühe hat sich mehr als gelohnt!“ Auffallend: Die Ränge in der Halle füllten nicht nur die Faustball-Insider: „Auch viele, die mit dem Sport bisher nicht so in Berührung gekommen sind, waren da“, freute sich das Jahn-Team.

Beim Spieltag in Ahlhorn festigte außerdem der VfL Kellinghusen mit einem Sieg gegen den TSV Bardowick (11:6, 11:6, 9:11, 11:3) seinen Platz im Tabellenmittelfeld. Die noch sieglosen TSV Essel und TV Brettorf starten gemeinsam mit der SG Stern Kaulsdorf am kommenden Wochenende ins Jahr 2017.

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.