U18 WM 2014

Spielberichte

Tag 4 – Sonntag, 20.04.2014

Spielberichte von Tag 4 – Sonntag, 20.04.2014

Finalgegner heißen Brasilien (männlich) und Österreich (weiblich)

Guten Morgen aus Pomerode. Frohe Ostern nach Deutschland !
Hurra, heute ist Finaltag ! Unsere Endspielgegner stehen noch nicht fest. Aufgrund eines Gewitters stand der Platz unter Wasser und die Halbfinals wurden auf heute um 9:00 Uhr verschoben. Beide Spiele endeten glatt mit 3:0. Endspielgegner unserer Jungs ist Brasilien. Gegen Österreich spielen die deutschen Mädels um WM-Gold.

WELTMEISTER !!! Unsere Mädels haben es geschafft !!! GOOOOOOLD !!!!

Deutschland – Österreich 3:0 (11:9, 11:7, 11:7). „Das war Faustball auf hohem Niveau“, zollte der IFA-Präsident Karl Weiß den Mädels seinen Respekt.
In der Tat haben die Österreicherinnen gegen gehalten, doch die deutschen Mädels führten in allen drei Sätzen immer, wenn auch knapp. Die Führungen gaben sie nie ab, sondern hatten auf jeden Punkt der Hofer-Mädels eine passende Antwort. Deutschland war über das gesamte Turnier gesehen, die beste Mannschaft und hat mit diesem grandiosen Sieg verdient den Weltmeistertitel gewonnen.

Finale weiblich U18: Deutschland – Österreich
Deutschland
Katja Hofmann (TV Voerde)
Jacqueline Böhmker (VfL Kellinghusen)
Rika Meiners (TV GH Brettorf)
Swantje Kohrs (TK Hannover)
Maike Schulz (TK Hannover)
Karen Kläner (TV GH Brettorf)
Nadja Zühlke (VfL Kellinghusen)
Sophia Frenzel (SG Stern Kaulsdorf)
Lisa Maas (VfL Kellinghusen)
Charlotte Salzmann (TK Hannover)
Dorothee Schröder (Bundestrainerin)
Frank Laux (Bundestrainer)
Jan Diringer (Co-Trainer)
Österreich
Nina Steininger (Union Anreit)
Ines Lugerbauer (Union Anreit)
Lisa Leitner (Union Waldburg)
Eva Pohn (ÖTB TV Kirchdorf)
Verena Hieslmair (Union Nussbach)
Theresa Eidenhammer (UFG Grieskirchen/Pötting)
Teresa Spadinger (SC Höhnhart)
Iris Mayr (Union Nussbach)
Verena Poll (SC Höhnhart)
Marlene Hieslmair (Union Nussbach)
Tanja Hofer (Trainerin)
H. Hieslmair / M. Reisenberger (Co-Trainer)

Auch die Jungs holen den WM-Titel ! Gold für Deutschland !

Deutschland – Brasilien 3:1 (11:8, 13:15, 11:4, 11:8). Brasilien hielt lange gut mit. Nach dem Deutschland den ersten Satz gewann, gelang den Südamerikanern in einem hochdramatischen 2.Durchgang der Ausgleich. Im 3.Satz passte beim deutschen Team aber alles. Im 4.Satz war zunächst wieder eng mit tollen Paraden auf beiden Seiten. Den ersten Matchball konnten die Brasilianer noch abwehren, doch als Merlin Sommer dann den Ball zum 11:8 durch die Brasilianischen Reihe schoß, kannte der Jubel keine Grenzen mehr.
Deutschland ist DOPPEL-WELTMEISTER !!!

Finale männlich U18: Deutschland – Brasilien
Deutschland
Arne Grotelüschen (Ahlhorner SV)
Rouven Kadgien (VfL Kellinghusen)
Michael Ochner (TSV Dennach)
Merlin Sommer (TK Hannover)
Jaro Jungclaussen (TV Vaihingen/Enz)
Rico Lüdtke (Ahlhorner SV)
Timon Lützow (BT Berlin)
Ole Schachtsiek (TSV Hagen 1860)
Michael Schäfer (TV Augsburg)
Jonas Schröter (TV Wünschmichelbach)
Roland Schubert (Bundestrainer)
Hartmut Maus (Bundestrainer)
Brasilien
Silva, Igor (Duque)
Gabriel Heck (Novo Hamburgo)
Lucas Freitas (Duque)
Lucas Barba (Condor)
Lucas Heck (Novo Hamburgo)
Luan Freitas (Duque)
Matheus Kuntzler (Novo Hamburgo)
Darci Neto (SOGIPA)
Joao Guiel (Novo Hamburgo)
Rafaello Gennari(Duque)
Everson Piermann (Trainer)
V. Geronasso / A. Freitas (Assistenten)
U18-Doppelweltmeister_2014_kl

Weltmeister der weiblichen und männlichen U18 ist Deutschland

Tag 3 – Samstag, 19.04.2014

Spielberichte und Fotos von Tag 3 – Samstag, 19.04.2014

Pflichtaufgabe gegen Chile locker erledigt

Chile – Deutschland 0:3 (2:11, 2:11, 4:11). Pünktlich um 10:00 Uhr ging es weiter im WM-Turnier. Im Schnelldurchgang erledigten unsere Jungs ihre Pflichtaufgabe gegen Chile. Für Deutschland waren die beiden Ahlhorner Arne Grotelüschen und Rico Lüdtke, sowie
Michael Ochner, Timon Lützow und der Kapitän Ole Schachtsiek am Start.

Deutsche Mädels tanzen Samba mit den Brasilianerinnen

Brasilien – Deutschland 1:3 (9:11, 15:14, 1:11, 3:11). In den ersten beiden Durchgängen konnten die brasilianischen Mädchen noch mithalten. Nach dem Satzgewinn, glich Brasilien zum 1:1 aus. Doch dann drehte Deutschland auf. In den beiden Folgesätze ließen sie dem WM-Gastgeber keine Chance. Ungeschlagen zieht Deutschland als Vorrunden-Sieger direkt ins Finale ein.
Die Bundestrainer Dorothee Schröder und Frank Laux setzten ist dieser wichtigen Partie auf die erfolgreiche Fünf des Österreich-Spiels:
Jacqueline Böhmker, Katja Hofmann, Karen Kläner, Sophia Frenzel und Swantje Kohrs.

Halbfinale verschoben auf Sonntag

Während das Halbfinale der weiblichen U18 zwischen Österreich und Brasilien lief, kam das große Gewitter.
Beim Stand von 2:1 für den Europameister wurde das Spiel zunächst unterbrochen. Als der Regen dann allmählich nach ließ, prüften die IFA-Offiziellen die Spielfläche und kamen zu den Entschluss die Partie ganz abzubrechen.
Beide Halbfinals werden morgen um 09:00 Uhr parallel ausgetragen. Das Reglement sieht in so einem Fall vor, dass wieder bei 0:0 gestartet wird.

Tag 2 – Freitag, 18.04.2014

Spielberichte und Fotos von Tag 2 – Freitag, 18.04.2014

Brasilien – Deutschland 2:3 (6:11, 9:11, 11:7, 11:9, 6:11)
Die ersten beiden Durchgänge haben unsere Jungs gewonnen. Doch dann kam Brasilien auf. Im Entscheidungssatz waren die deutschen Jungs wieder an der Reihe. Die Zuschauer sahen ein hochklassiges und spannendes Spiel.

Deutschland begann mit Merlin Sommer und Rouven Kadgien im Angriff. Später kam Arne Grotelüschen ins Spiel. In der Abwehrreihe standen Jaro Jungclausen, Jonas Schröter und Michael Schäfer.

Deutsche Mädels verschliefen den ersten Satz

Argentinien – Deutschland 1:3 (11:8, 5:11, 6:11, 6:11). Den ersten Satz waren unsere Mädels mit den Gedanken noch nicht auf dem Platz. Auch eine Auszeit nutzte nichts, mit 8:11 ging der Durchgang gegen die Argentinierinnen verloren. Dann aber funktionierte die Abwehr mit Lisa Maas, Sophia Frenzel und Swantje Kohrs wieder und Katy Hofmann und Jacqueline Böhmker konnten sich im Angriff in Szene setzen.

Deutsche Junioren lassen gegen Argentinien nichts anbrennen

Argentinien – Deutschland 0:3 (1:11, 2:11, 6:11). Die deutschen Jungs ließen nichts anbrennen, spielten konzentriert ihren Stil bis zum klaren 3:0-Erfolg durch.
Deutschland spielte mit Arne Grotelüschen und Michael Ochner im Angriff und Rico Lüdtke, Timon Lützow und Ole Schachtsiek in der Abwehr.

Deutschland ringt den Europameister nieder

Österreich – Deutschland 1:3 (11:9, 8:11, 7:11, 6:11)
Das zweite Hammerspiel des Tages. Wer glaubte mit dem Krimi der Jungs gegen Brasilien hat man schon das Topspiel des Tages gesehen, der irrte gewaltig. Die deutschen Mädels setzten noch einen drauf und zwangen den amtierenden Europameister aus Österreich nieder. Swantje Kohrs und Sophia Frenzel brachten die Angreiferinnen aus dem Alpenland schier zur Verzweiflung. Irgendwie bekamen die beiden immer noch ihren Arm unter den Ball und ermöglichten so den Gegenangriff über Karen Kläner bis zu Jacqueline Böhmker und Katja Hofmann, die wiederum die Lücken fanden, um den Punkt zu machen.
Österreich war keinesfalls schwach. Deutschland war heute einfach besser. Vielleicht kommt es am Sonntag ja zur Neuauflage im Finale? Verdient hätten es beide Teams mit der heutigen Leistung.

Deutsche Jungs stehen vorzeitig im Finale

Deutschland Österreich 3:2 (11:5, 10:12, 11:13, 11:4, 12:10)
Ein hochklassiges Spiel lieferten sich die beiden Mannschaften. Tolle Paraden auf beiden Seiten und mit allen Raffinessen, die der Faustballsport zu bieten hat. Nachdem der erste Durchgang an Deutschland ging, erkämpften sich die Österreicher die beiden nächsten Durchgänge. Mit dem klaren 11:4 im 4.Satz glich das deutsche Team aus. Nach einer fünfminütigen Pause ging es in den Entscheidungssatz, der wiederum eng wurde. Am Ende sprangen sich die deutschen Jungs in die Arme und feierten den vorzeitigen Finaleinzug.

Den deutschen Angriff bildeten Merlin Sommer, Rouven Kadgien und Arne Grotelüschen. In der Abwehr spielten Jaro Jungclausen, Jonas Schröter und Michael Schäfer.

Tag 1 – Donnerstag, 17.04.2014

Pomerode / BrasilienSpielberichte und Fotos von Tag 1 – Donnerstag, 17.04.2014

Deutschland gewinnt gegen Namibia souverän mit 3:0

Deutschland – Namibia 3:0 (11:6, 11:4, 11:7). Das war eine klare Sache.
In der Starting-Five standen die beiden Angreifer Merlin Sommer und Rouven Kadgien. Die Abwehr bildeten Jaro Jungclausen, Ole Schachtsiek und Jonas Schröter. Souverän erfüllten die Jungs die Vorgaben der Bundestrainer und bauten kontinuierlich ihren Vorsprung aus. Im 3.Durchgang übernahm Arne Grotelüschen die Angabe und aus dem Spiel schlug Michael Ochner. Rico Lüdtke übernahm die Position von Jaro Jungclausen, der für Kapitän Ole Schachtsiek in die Mitte rückte. Auch in dieser Besetzung lief das Uhrwerk weiter bis zum erwarteten klaren 3:0-Erfolg.

Deutsche Mädchen siegen 3:0 zum WM-Auftakt gegen Chile

Chile – Deutschland 0:3 (6:11, 6:11, 5:11). Auch die deutschen Mädchen gewinnen ihre Auftakt-Partie mit 3:0.
Die Bundestrainer tauschten munter durch, gaben allen Angreiferinnen die Gelegenheit sich am Service und auf der Schlagpositionen weiter zu empfehlen.
Katja Hofmann, Rika Meiners und Jacqueline Böhmker waren häufig mit Schlägen ins Halbfeld erfolgreich. In der Abwehr kamen Charlotte Salzmann, Swantje Kohrs und Sophia Frenzel zum Einsatz.
Für den Spielaufbau waren Karen Kläner und Maike Schulz zuständig. Alle erledigten ihre Aufgaben souverän.
Die Sonne brennt mächtig, darum haben sich die deutschen Spielerinnen bis zum heutigen Topspiel gegen die Schweiz in die klimatisierte Sporthalle zurück gezogen.

Toller Kampf gegen die Schweiz

Schweiz – Deutschland 1:3 (5:11, 6:11, 11:6, 7:11). Das hört sich eindeutig an, war es aber in keinster Weise. Die Schweizer hielten gut dagegen.
In den ersten beiden Durchgängen lief es gut im deutschen Angriffspiel. Merlin Sommer und Rouven Kadgien gelang es immer wieder die Bälle in der Schweizer Spielfeldhälfte zu platzieren. Im 3.Satz schlichen sich Fehler ein, das führte zum ersten Satzverlust im Turnier.
Die Bundestrainer gönnten Merlin Sommer eine Pause und Michael Ochner übernahm im 4.Durchgang. In der Abwehr kam Ole Schachtsiek für Rico Lüdtke. Das funktionierte bestens bis zur 7:3-Führung. Dann kam die Schweiz wieder ran. Beim Spielstand 8:7 kam Merlin Sommer wieder zurück ins Spiel. Jaro Jungclausen, Michael Schäfer und Jonas Schröter standen zuletzt in der Abwehrreihe und ließen keinen Ball mehr passieren. Mit 11:7 ging der Satz an Deutschland.
Ein gelungener Start der deutschen Jungen ins WM-Turnier.

Jaro Jungclausen und Jonas Schröter sehen das Erfolgsrezept, bei der Mehrfachbesetzung auf den Positionen. Nur einen kurzen Moment ließ die Konzentration etwas nach. 1:4 lag man im Spiel gegen Namibia zurück. Doch nach einer Auszeit waren alle wieder hellwach. Über den Satzverlust gegen die Schweiz konnten die beiden Abwehrcracks nichts sagen. Dieser Ausrutscher war bereits abgehakt. Es wird nach vorne geschaut.

Da hat alles gepasst

Schweiz – Deutschland 0:3 (7:11, 1:11, 7:11). Mit ihren zweiten 3:0-Erfolg des Tages gegen die Schweiz sorgten die deutschen Mädels für den perfekten WM-Start. Die Schweizerinnen konnten nur ansatzweise mithalten. Besonders im 2.Satz dominierte Deutschland, bedingt auch durch Wechselfehler im Schweizer Team. Auch diesmal wechselten die Bundestrainer munter durch.

Sophia Frenzel und Katja Hofmann waren sich einig: Weil alle konsequent an einem Strang ziehen, konnten diese beiden souveräne Erfolge erzielt werden. Besonders die geringe Zahl an Eigenfehlern war ausschlaggebend. So soll es weiter gehen.

 

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.