U18 WM 2010

News/Spielberichte

25. Juli – Abschlusstag

P1010116-540

(DFBL/jal) — Doppelgold für Deutschland!

Endspiel Lloret de Mar w18: Deutschland – Österreich

Deutschland ist wach,schnell führen die Mädchen 2:0. Nach dem Anschlusstreffer der Östereicher ist es wieder Steffi, die mit einem schönen Diagonalschlag das 3:1 erzielt. Nach Anschluss Österreich Anschlag-As von Celina zum 4:2! Bei 5:2 Auszeit Österreich. Ein von Sarah geretteter Ball wird von den Österreichern nicht mehr aufgebaut. Danach harter Schlag von Celina, 7:3. Österreich verkürzt auf 5:7 und dann auch auf 6:7 nach dem ersten Schlagfehler von Steffi. Anschlag-As Celina 8:6. Eine zu weite Vorlage, ein Leinenfehler von Celina, 8:8. Anschlag-As Celina 9:8. Fehlentscheidung des brasilianschen Schiedsrichters, der ein angebliches Leinenspiel von Steffi gesehen hat, 9:9. Dann durch eine zu weite Vorlage der Österreicher Satzball Deutschland. Steffi verwandelt diesen mit einem scharfen Schlag über die Mitte. 11:9. 1:0 für Deutschland.

Der zweite Satz bei Gegenwind beginnt mit drei Schlagfehlern Deutschlands, danach zwei Leinenfehler Österreichs 2:3. Anschlagwechsel auf Steffi. Nach Leinenfehler Österreichs 3:4, Steffi zum Ausgleich 4:4, As der Nr. 1 Österreichs 5:4. Ein Missverständnis beim Aufbau führt zum 5:5, es folgen zwei Asse durch Steffi zum 7:5, nach Anschluss Österreichs Leinenfehler 8:6 , Angabefehler Österreich 9:6. Österreich kommt noch einmal heran 9:9. Satzball Deutschlands nach Ass von Steffi, Österreich wehrt ab. Satzball Österreich nach zu weiter deutscher Vorlage. Angabe-As durch Steffi, Ausgleich, Angabefehler Österreichs, 12:11 für Deutschland, Steffi zum 13:12, danach ein toller Diagonalschlag von Steffi zum 14:12. 2:0 für Deutschland!

Satzgewinn mit Gegenwind, kann Deutschland diesen Vorteil nutzen?

Dritter Satz: 2:1 Führung, dann 3:2, 4:2 und 5:2 durch Steffi und Celina, Angabefehler Österreichs zum 6:2 , Fehler Österreichs zum 7:2 , Nach einem Angabepunkt Österreich schafft Steffi das 8:3. 9:3 durch Steffi, Angabe-As durch Österreich zum 9:4. Celina behält die Nerven und setzt eine Angabe auf die Grundlinie, 10:4. Sechs Matchbälle für Deutschland. Der erste wird noch abgewehrt, den zweiten gibt der Schiri nicht, da vor dem Punkt bereits Ersatzspielerinnen auf das Spielfeld liefen. Erst nach einem weiteren langen Ballwechsel könne die Deutschen den Punkt zum 11:6 verwandeln.

3:0: Deutschland ist Weltmeister!

Es spielten:
Celina Minx
Theresa Schröder
Sarah Reinecke
Stephanie Dannecker
Carolyn Damm

Endspiel Lloret de Mar mU18: Deutschland – Brasilien

Bereits im Halbfinale zwischen Brasilien und der Schweiz konnte man erahnen, zu welchen Leistungen die Brasilianer fähig sind. Vier gleichwertige Schlagleute, die durchgehend gewechselt wurden, sorgten auf deutscher Seite für ständige Verwirrung.

1.Satz. Es waren keine 5 Minuten gespielt, da führte Brasilien bereits mit 4:0. Die Angaben von Patrick Thomas wurden allesamt aufgenommen und erfolgreich in der deutschen Abwehr versenkt. Patrick Thomas konnte dann seinen einzigen Angabenpunkt in Satz 1 zum 1:4 machen. Danach spielte Brasilien wie aus einem Guss, jede Angabe wurde aufgenommen und die brasilianischen Schlagleute verwandelten Ihre Angriffe nach Belieben.

2. Satz. Endlich der erste Angabenpunkt von Patrick. Die deutsche Mannschaft spielte aber immer noch mit angezogener Handbremse, wirkte verkrampft oder einfach nur ängstlich gegen die gut aufspielenden Brasilianer. Erst zum Ende des zweiten Satzes konnte man drei Punkte in Folge zum 9:7 machen und gewann schließlich mit 11:9.

3.Satz. Deutschland führte bereits 4:1, den Brasilianern gelangen in Folge sechs Bälle zum 7:4, sie konnten den Vortsprung bis zum Ende durchbringen zum 7:11.

4.Satz Deutschland gelingt ein Start nach Maß, endlich stimmt die Abstimmung zwischen Abwehr, Zuspiel und Angriff. Endlich zeigt man zur Zufriedenheit der vielen deutschen Fans vor Ort, das man auch Brasilien ausschalten kann. Der Satz geht mit 11:2 an Deutschland.

Pause

5. Satz: Wie wird Deutschland aus der Pause kommen? Kann man den Spielwitz aus Satz vier mitnehmen? Zwei Angabe-Asse von Patrick zum 2:0 . Brasilien kontert zum 2:2. Patrick, endlich befreit aufspielend, macht drei weitere Punkte zum 5:2. Die Brasilianer wirken angeschlagen, vielleicht auch müde, auch heute knallt die Sonne vom Himmel. Aber wieder macht sich eine Unsicherheit auf deutscher Seite breit. Brasilien kann zum 5:5 ausgleichen. Ein weiteres As von Patrick Thomas bringt die 6:5 Führung – Seitenwechsel – Gegenwind. Die Angabe kann von Ruben erfolgreich aufgenommen werden , Patrick punktet im folgenden Angriff zum 7:5. Angaben-As von Brasilien zum 7:6. Es sollte der letzte Punkt Brasiliens in diesem Match sein. Deutschland punkte hintereinander zum 8:6, 9:6, 10:6 und zum Matchball.

WELTMEISTER!

Die Mannschaft hat es ähnlich spannend gemacht wie bei der letzten WM in Namibia, als die Schweiz bereits Matchball gegen Deutschland hatte.

Es spielten:
Patrick Thomas
Roman Debus
Tim Albrecht
Ruben Schwarzelmüller
Luca Weber
Jan Erhardt

Während der abschließenden Siegerehrung wurden die folgenden deutschen Spieler als „Spieler/innen der WM“ geehrt:

Stephanie Dannecker
Sarah Renecke
Caroline Damm
Patrick Thomas
Ruben Schwarzelmüller
Jan Erhardt

24. Juli – 4. Tag

(DFBL/jal) — Heute werden die Vorrundenspiele abgeschlossen. Bei der männlichen U18 geht es bei dem Spiel um 11 Uhr gegen Brasilien um den direkten Einzug ins Finale. Unsere weibliche Vertretung spielt dann um 12 Uhr ebenfalls gegen Brasilien. Parallel spielt die Schweiz gegen Österreich. Diese vier Mannschaften kämpfen noch um den direkten Einzug ins Finale. Sollten beide deutschen Mannschaften den ersten Platz nicht erreichen, so kommt es bei der weiblichen U18 um 17 Uhr und bei der männlichen um 18.30 Uhr zum Spiel des Vorrundenzweiten gegen den Vorrundendritten.

mU18 Deutschland – Brasilien
2:0 (11:9, 11:5)

DEUTSCHE JUNGEN IM FINALE!

Als in Deutschland die meisten Faustball-Fans am Frühstückstisch saßen, schafften die deutschen U18-Jungen den Einzug ins Finale der Weltmeisterschaft in Lloret de Mar.

Etwas nervös startete die deutsche Formation in die Begegnung. Nach einer zwischenzeitlichen 2:0- und 5:2- Führung mehrten sich die Eigenfehler im Angriff. Beim 7:8-Rückstand nahm Deutschland eine Auszeit. Der Widerstand der Südamerikaner war schlagartig – nicht nur in diesem Satz – gebrochen.

In Durchgang zwei wurde Patrick Thomas dauerhaft angespielt. Dies nutzte der Weiseler Roman Debus zu gekonnten Angriffsschlägen. In Abwehr und Zuspiel zeichneten sich Kapitän Jan Erhardt, Tim Albrecht und Ruben SChwarzelmüller durch eine gute Abstimmung aus.

Nicht nur die zahlreichen deutschen Fans sangen nach dem Schlußpfiff: FINALE, OH OH, FINALE

Es spielten:
Patrick Thomas
Roman Debus
Tim Albrecht
Ruben Schwarzelmüller
Jan Ehrhardt

wU18 Deutschland – Brasilien
2:0 (11:2, 11:5)

Sofort können unsere Mädchen in Führung gehen und die brasilianischen Angriffe werden sehr gut abgewehrt. Nur zwei eigene Schlagfehler führen zum 7:2. Steffis Angriffe sind heute zwingend und sehr platziert. Der erste Satz wird innerhalb weniger Minuten mit 11:2 gewonnen.

Auch im zweiten Satz führen die Deutschen sofort. Zwischenstand 5:1, dann 7:3. Zwei Abwehrfehler auf deutscher Seite bringen Brasilien nochmal heran. Die folgenden Angriffe kann Deutschland alle verwandeln: Satzgewinn bei 11:5.

Es spielten:
Celina Minx
Sarah Reinecke
Seike Dieckmann
Carolyn Damm
Stephanie Dannecker
Theresa Schröder

HALBFINALE
Deutschland – Schweiz
3:1 ( 11:7, 12:10, 9:11, 11:6)

Im 1. Satz kommt die deutsche Mannschaft besser ins Spiel. Gute druckvolle Angaben von Celina und sehr schön diagonal geschlagene Angriffe von Steffi setzten die Schweizerinnen sofort unter Druck, der Satz ging mit 11:7 an Deutschland.

Zwei Schlagfehler zu Beginn des 2. Satzes bringen die Schweiz in Führung, 2:1. Ausgleich durch Steffi, dann Führung Deutschland zum 3:2. Nach einer beruhigenden 5:2-Führung wieder zwei Schlagfehler, die Schweiz kommt auf 4:5 heran. Weitere Schlagfehler führen beim 7:7 zum Ausgleich. Ein glücklicher Angriffsschlag direkt auf die Seitenlinie führt zum 8:7 für Deutschland. Über 9:9 kommt die Schweiz zum ersten Satzball, der durch ein Anschlag-As von Celina abgewehrt wird. Eine schlechte Abwehr der Schweizer Angriffsspielerin bringt den Satzball Deutschland, eine zu weite Vorlage der Schweizerinnen führt zum 11:9 für Deutschland, 2:0

Auch im 3. Satz führen die deutschen Mädchen 2:0, machen dann aber unnötige Fehler. Über 5:5 kommt die Schweiz zur 6:5 Führung, dann aber Führungswechsel zum 7:6 für Deutschland. Auch beim 8:7 hat Deutschland die Nase noch vorn, dann aber zieht die Schweiz vorbei, der Satz geht mit 11:9 an die Schweiz.

2:1 Deutschland

Im 4. Satz spielen die Deutschen zunächst wieder sehr konzentriert und druckvoll, sie gehen mit 4:2 in Führung. Die Schweiz kommt auf 4:5 heran, dann aber wieder ein As von Celina, Führung zum 6:4. Bei 8:5 war die Gegenwehr der Schweizerinnen gebrochen, beim 10:6 hatten die Deutschen vier Matchbälle. Gleich den ersten verwandelte Celina mit einem sehr platzierten Angriffsschlag zum 11:6!

3:1 Deutschland, damit Deutschland im Finale morgen um 15 Uhr gegen das Team aus Österreich.

Es spielten:
Celina Minx
Sarah Reinecke
Carolyn Damm
Stephanie Dannecker
Theresa Schröder

23. Juli – 3. Tag nachmittags

Lloret de Mar (DFBL/jal) — Am Nachmittag greifen die deutschen Mädchen um 16 Uhr gegen Österreich und um 18 Uhr gegen Italien ins Spielgeschehen ein. Um 17 Uhr kommt es zur Begegnung der männlichen U18 gegen Namibia.

wU18 Deutschland – Österreich
1:2 ( 12:10, 14:15, 10:12)

Im ersten Satz wechselte sich die Führung, ohne das sich eine Mannschaft absetzen konnte. Österreich führte 5:3, Deutschland konnte jedoch schnell zum 5:5 ausgleichen. Über ein 6:6 schafften die deutschen Mädchen eine 8:6-Führung. Celinas Angriffe werden druckvoller, trotzdem gab es beim Stand von 9:10 einen Satzball für das Team Austria. Deutschland konnte diesen abwehren, zwei Eigenfehler Österreichs führten zu Deutschlands Satzgewinn zum 12:10

Im 2. Satz folgten nach einer schnellen 3:0-Führung zwei Fehler in der Vorlage. Nach 3:3 und 4:4 kann Österreich mit 5:4 in Führung gehen. Beim 6:6 gleicht Deutschland wieder aus. Zum 7:7 , 8:8 und 9:9 kann Steffi jeweils mit einer Angabe ausgleichen. Ein kurioser Rettungsball knapp über der Leine wird von den Österreicherinnen nicht gesehen und bringt Matchball für Deutschland. Der kann allerdings nicht genutzt werden. Celinas Schlag landet im Aus. Nach Angabenfehler Steffi, Satzball für Österreich, abgewehrt. Ein wieder zu weit gestellter Ball bringt den zweiten Satzball für Österreich. Abgewehrt – Ausgleich. Nach guter deutscher Abwehr wieder ein zu langes Zuspiel, unsere Schlagfrau kann den Ball nicht mehr erreichen. Endlich eine gute Vorlage: Celina prellt zum 14:13. Anschließend Punkt für Österreich zum 14:14; Satzball für Österreich und Matchball für Deutschland. Celinas Angabe landet knapp im Aus: 14:15 für Österreich.

3:1- und 4:2-Führung für Deutschland, beim Seitenwechsel sogar 6:3. Österreich kann zum 6:6 ausgleichen. Ein Schlag von Celina landet im Aus, 6:7. Angaben Ass von Steffi 7:7. Es folgt ein langer Ballwechsel. Nach dem 8:8 spielt Celina einen kurzen Ball, der vom Gegner nicht erreicht werden kann. Österreich gleicht zum 9:9 aus. Matchball Deutschland nach einem super Diagonalschlag von Celina. Österreich kann den Schlag aber aufnehmen und kommt in den Angriff. Die deutsche Abwehr holt den Ball sicher, doch wieder ein Zuspielfehler. Matchball Österreich. Österreich holt die Angabe und schließt den eigenen Angriff erfolgreich zum 10:12 ab! Das beste bislang gezeigte Spiel der Mädchen bei dieser WM.

Es spielten:
Celina Minx
Kim Reimers
Theresa Schröder
Julia Weber
Vanessa Schenk
Sarah Reinecke
Stephanie Dannecker
Carolyn Damm

mU18 Deutschland – Namibia
2:1 (5:11, 11:6, 11:5)

Unsere Jungens waren gewarnt, der namibianische Schlagmann zeigte sich bsiher im Turnier sehr variabel, die Abwehrspieler glänzten mit etlichen Paraden.

Im 1. Satz waren unsere Jungs trotzdem überrascht. Dennis Gruber und Luca Weber im Angriff machten viele Fehler, die Abwehr musste zudem einige Bälle passieren lassen, mit 5:11 ging der erste Satz der WM verloren.

Im 2. Satz kam Patrick Thomas für Dennis Gruber und machte den Unterschied. Auch Patrick unterliefen einige Fehler. Mit seinen druckvollen Angaben konnte er aber die Wende ins Spiel bringen und somit die Sätze zwei und drei mit 11:6 und 11:5 gewinnen.

Es spielten:
Patrick Thomas
Torsten Stix
Tim Albrecht
Kevin Wiese
Luca Weber
Dennis Gruber

wU18 Deutschland – Italien
2:0 (11:1, 11:6)

Nach dem verlorenen Spiel gegen Österreich spielte Deutschland im ersten Satz sehr konzentriert und ging schnell mit 5:1 in Führung. Beim Stand von 6:1 wurde die Hauptangreiferin Celina Minx ausgewechselt. Nun übernahm Stephanie Dannecker die Hauptschlagfunktion. Angaben wurden durch Kristin Eggert durchgeführt. Mit einer sehr guten Leistung konnte der erste Satz mit 11:1 gewonnen werden.

Im zweiten Satz konnten die Spielerinnen aus Italien mehrere Punkte erzielen. Nach einem kurzzeitigen Rückstand von 3:5 besannen sich die deutschen Spielerinnen auf Ihre Stärken. Aus der sicheren Abwehr mit Seike Dieckmann und Sarah Reinecke wurde der Rückstand schnell in eine Führung umgewandelt. Zum Schluss konnte der Satz sicher mit 11:5 gewonnen werden.

Es spielten:
Celina Minx
Kim Reimers
Kristin Eggert
Seike Dieckmann
Theresa Schröder
Sarah Reinecke
Carolyn Damm
Stephanie Dannecker

23. Juli – 3. Tag vormittags

10-540Lloret de Mar (DFBL/jal) — Unsere Jungens starten um 10 Uhr gegen Österreich, spielen um 12 Uhr gegen Italien und um 17Uhr gegen Nambia. Unsere Mädchen haben den heutigen Vormittag spielfrei.

mU18 Deutschland – Österreich
2:0( 11:0; 11:4)

Lloret de Mar, 10 Uhr, die deutsche Mannschaft ist auf den Punkt hellwach und schlägt Österreich im ersten Satz mit 11:0! Auch der zweite Satz verläuft ohne Probleme für unsere U18-Auswahl, mit 11:4 wird Österreich vom Platz gefegt.

Es spielten:
Patrick Thomas
Torsten Stix
Tim Albrecht
Ruben Schwarzelmüller
Kevin Wiese
Luca Weber
Jan Ehrhardt

mU18 Deutschland – Italien
2:0 (11:3; 11:2)

Von Anfang an waren die Deutschen überlegen. Die Italiener kamen nicht gut ins Spiel und machten über den gesamten Satz viele Eigenfehler. Deutschland punktete nach Belieben.

Im 2. Satz bekam der italienische Trainer die gelbe Karte, da er mit einer Entscheidung der Linienrichterin nicht einverstanden war. Das war auch schon der Höhepunkt in Satz zwei. Deutschland wehrte alle Angriffe der Italiener erfolgreich ab und verwertete die Vorlagen erfolgreich.

Es spielten:
Torsten Stix
Kevin Wiese
Luca Weber
Tobias Rommel
Jan Ehrhardt
Dennis Gruber

22. Juli – 2. Tag nachmittags

(DFBL/jal) — Am Nachmittag mussten die deutschen Mädchen um 16 Uhr gegen Chile und um 18 Uhr gege die Schweiz antreten. Das Team der männlichen Jugend trat erst im letzten Durchgang gegen die Schweiz an.

wU18 Deutschland – Chile: 2:0 (11:5; 11:5)

In einer einseitigen Partie konnten sich die deutschen Mädchen mit 2:0 durchsetzen. Stephanie Dannecker wusste mit starken Angaben zu überzeugen, während die Chileninnen keine Mittel fanden, ihre Gegnerinnen ernsthaft in Gefahr zu bringen. Bei starkem Wind gestaltete sich das Aufbauspiel schwierig, hier besteht Verbesserungspotential. Dieses werden die Deutschen ausschöpfen müssen, um Ihre hochgesteckten Ziele zu erreichen.

Es spielten:
Celina Minx
Sarah Reinecke
Carolyn Damm
Stephanie Dannecker
Theresa Schröder

wU18 Deutschland – Schweiz: 2:1 (7:11, 11:6, 11:7)

Nach den beiden Aufbaugegnern aus Katalonien und Chile wartete mit der Schweiz am Ende des zweiten Wettkampftages der erste Mitfavorit. Mit einem Schlagass von Steffi Dannecker begann der Satz. Es schlichen sich leider einige Fehler im deutschen Team ein, so dass die Schweiz mit 3:1 und 4:2 in Führung gehen konnte. Zum 4:4 konnte Deutschland ausgleichen. Der nächste lange Ballwechsel wurde von den Deutschen mit einem Eigenfehler beendet. Unkonzentriertheit mit vielen Eigenfehlern sorgte für den Schweizer Satzgewinn mit 11:6.

Auch im zweiten Satz wechselten Licht und Schatten. Bereits beim 2:1 für die Schweiz nahm die Bundestrainerin eine Auszeit. Danach wechselten die deutschen Angreiferinnen Ihre Positionen. Ab dem Stand von 3:3 schlichen sich viele Eigenfehler bei den Schweizerinnen ein, Deutschland punktete gut und kann den Satz mit 11:6 gewinnen.

Im dritten Satz wechselten Steffi und Celina wieder Ihre Positionen. Bis zum 4:4 war das Spiel ausgeglichen. Ein Eigenfehler der Schweiz und ein Ass der deutschen Mädchen brachte ein 6:4 zum Seitenwechsel. Die Schweiz konnte zum 6.6 ausgleichen. Deutschland wechselte Kristin Eggert für Stephanie Dannecker ein, danach gelangen Deutschland zwei gute Angriffe, die zum 8:6 führten. Leinenfehler Schweiz 9:6. Punkt für die Schweiz, Antwort von Celina zum 10:7. Die abschließende Angabe der Schweizerinnen landete beim Versuch einen kurzen Ball zu spielen, in der Leine – Deutschland gewann mit 2:1 Sätzen.

Es spielten:
Celina Minx
Sarah Reinecke
Kristin Eggert
Stephanie Dannecker
Theresa Schröder

mU18 Deutschland – Schweiz: 2:0 (11:6, 11:5)

Hochkonzentriert ging das deutsche Team gegen die Eidgenossen ans Werk. Patrick Thomas punktete fast nach Belieben. Die Schweizer blieben mit Ihren Angriffen in der dt. Abwehr hängen und selbst wenn Patrick ausgespielt wurde antwortete Roman Debus mit einem Punkt.

Der zweite Satz war ein Spiegelbild des ersten, Deutschland machte die Big Points. Die Schweiz resignierte vorzeitig.

Es spielten:
Tim Albrecht
Roman Debus
Jan Ehrhardt
Ruben Schwarzelmüller
Patrick Thomas

22. Juli – 2. Tag vormittags

 

wU18-540(DFBL/jal) — Am Donnerstag hatten die beiden deutschen Mannschaften vormittags je ein Spiel zu absolvieren. Die männliche U18 spielte gegen Chile, während sich die weibliche U18 gegen Katalonien „einspielen“ konnte.

Wir versuchen, aus Lloret de Mar zeitnah zu berichten. Allerdings sind die Verhältnisse hier vor Ort fast noch schlechter als bei der letzten U18-WM in Namibia. Es steht kein Presseraum zur Verfügung und alle Nationen müssen sich uwei Internetanschlüsse teilen. Aus diesem Grund tragen wir Ergebnisse und Berichte auch erst im Hotel nach.

mU18 Deutschland – Chile 11:3; 11:3
Die Chilenen versuchen die deutsche Mannschaft unter Druck zu setzen. Das deutsche Team wehrt sich aber erfolgreich durch kraftvolle und präzise Schläge von Hauptangreifer Patrick Thomas. Schnell geht der erste Satz mit 11:3 an Deutschland.

Auch im zweiten Durchgang überzeugen die Deutschen mit guten Überschlägen und einer überzeugenden Abwehrarbeit. Chile resigniert frühzeitig, auch der zweite Satz geht mit 11:3 an den Titelverteidiger.

Es spielten:
Tim Albrecht
Roman Debus
Jan Ehrhardt
Tobias Rommel
Ruben Schwarzelmüller
Torsten Stix
Patrick Thomas
Luca Weber

wU18 Deutschland-Katalonien 11:2; 11:5

Zu groß war die Überlegenheit der deutschen Mannschaft im ersten Spiel gegen das sehr unerfahrene Team aus Katalonien. Die Überschläge waren kein Problem für die deutsche Abwehr, nur zwei Eigenfehler kam es schnell zum 11:2 Satzgewinn.

Zu Beginn des zweiten Satzes ließ die Konzentration der deutschen Spielerinnen etwas nach und Katalonien konnte zweimal aus dem Angriff heraus punkten. Der Satz ging mit 11:4 an den Favoriten.

Es spielten:
Kristin Eggert
Seike Dieckmann
Kim Reimers
Julia Weber
Vanessa Schenk

21. Juli – 1. Tag: Eröffnungsspiel

 

mU18-540

(DFBL/jal) — Die ersten Punkte bei der U18 WM konnte das männliche Team Deutschlands gegen Gastgeber Katalonien verbuchen.

Mit 11:3 und 11:2 gewann das deutsche Team der männlichen U18 das Auftaktmatch dieser WM. Der Spielstand macht deutlich, das sDeutschland als amtierender Weltmeister gegen die international unerfahrende Mannschaft des Gastgebers nicht gefordert wurde.

Die Trainer Roland Schubert und Hartmut Maus setzten folgende Spieler ein:
Roman Debus
Tim Albrecht
Ruben Schwarzelmüller
Kevin Wiese
Luca Weber
Tobias Rommel
Jan Erhardt
Dennis Gruber

Patrick Thomas und Torsten Stix durften sich noch für die restlichen Spiele der Vorrunde schonen.

Um 20:00 erfolgte die offizielle Eröffnung der 4. Weltmeisterschaft U18 der Männer und der 3. WM U18 der Frauen. Da der katalonische Faustballverband keinen Stadionsprecher finden konnte, bat die IFA Jürgen Albrecht (DFBL) um entsprechende Unterstützung.

WM Vorbericht

Lloret de Mar (DFBL/jal) — Seit Montag befindet sich die deutsche Delegation am WM-Spielort Lloret de Mar (Spanien/Katalonien). Nach dem Eintreffen ein erster Schock für Alle: Lloret de Mar ist die Partymeile an der Costa Brava.

Die Partys in den Diskotheken und in den Hotelanlagen verstummen erst gegen 1 Uhr am frühen Morgen. Viele Urlauber – wie kann man hier freiwillig Urlaub machen? – setzen dann die Partys auf den Balkons oder am Strand fort. Entsprechende Müdigkeit zeigt sich bei allen Beteiligten beim morgendlichen Früstücksbuffet. Die Temperaturen liegen zur Zeit bei über 33 Grad, mit einer extrem hohen Luftfeuchtigkeit. Die Trainer der beiden deutschen Mannschaften versuchen, die Zeit bis zum WM-Beginn mit kurzen Trainingseinheiten – Einspielen ist nur auf Kunstrasen möglich -, Strandbesuch und gemeinsamem Stadtbummel zu verkürzen.

Am Abend beginnt das Unternehmen Titelverteidigung für die männliche U18 mit dem Eröffnungsspiel gegen Gastgeber Katalonien. Morgen, Donnerstag, greift dann auch die weibliche U18 ab 11 Uhr ins Spielgeschehen ein.

Wir hoffen, dass bis heute Abend der fehlende Presseraum eingerichtet und fehlende Internetanschlüsse geschaltet sind. Ansonsten kann die Berichterstattung erst nach den Spielen vom Hotel aus erfolgen.

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.