Zurück

Eibach übernimmt die Tabellenführung

Landshut (dfbl/kes) – Am vergangenen Sonntag luden immerhin schon zwei Spielstätten zur Austragung der Spiele in der 1. Bundesliga Süd Damen ein. Der TV Unterhaugstett hatte den TV Obernhausen und den SV Tannheim zu Gast. Zum TV Vaihingen an der Enz reiste der TV Stammheim und TV Eibach 03.

In Bad Liebenzell traten im ersten Durchgang der Gastgeber aus Unterhaugstett gegen den Aufsteiger aus Obernhausen an. Eigentlich befindet sich der TVU in der besseren Ausgangslage. Zum einen hatten die Damen in schwarzrot eine Woche länger Zeit sich auf den Saisonbeginn vorzubereiten und sie spielten zudem in heimischer Halle. Leider nutzten sie dies nicht. Beide Teams fanden gut in die Partie, wobei die Gäste aus Obernhausen stets die Oberhand behalten konnten und sich den ersten Satz deutlich mit 6:11 sicherten. im zweiten Satz startete der TVO gleich durch, wobei sich bei Haugstett immer mehr die Nervosität breitmachte. Zum Satzende fand man dann besser ins Spiel und konnte den Abstand zum Gegner noch einmal verringern. Eine Verlängerung musste her. Durch einen taktischen Wechsel auf Seiten der Gäste konnte man im Angriff noch einmal konsequent Punkten, woraufhin die Heimmannschaft auch Satz 2 mit 10:12 abgeben musste. Beim TVU war die Luft im dritten Satz dann schon raus. Auf keiner Position konnte man die Leistung abrufen. Mehr oder weniger kampflos verschenkte Unterhaugstett den letzten Satz in diesem Spiel mit 3:11 und verlor in 0:3 Sätzen gegen den TV Obernhausen. Diese sicherten sich damit die ersten beiden Punkte in dieser Saison.

Mit einem Kader von 10 Spielerinnen reiste die Mannschaft aus Tannheim „nur“ fast vollständig zu ihrem ersten Spieltag nach Unterhaugstett. Trotz dieser beeindruckenden Größe der Mannschaft startete der SV gewohnt nervös in den ersten Satz, wobei der TV Obernhaus schon eingespielt war. Nach ein paar anfänglichen Schwierigkeiten fand Tannheim schnell ins Spiel und gewann Satz 1 mit 11:7. Im weiteren Spielverlauf konnte der TVO die raffinierten Angriffsvarianten der Gegner immer weniger unter Kontrolle bringen, wobei der zweite Satz noch deutlicher mit 11:4 verloren ging. Erst im dritten Satz gelang es Obernhausen dem Gegner die Stirn zu bieten und die angeschnittenen Bälle an die Seiten zu entschärfen. So fand man besser ins Spiel und verkürzt mit 9:11 auf 1:2 Sätze. Im vierten Satz boten beide Mannschaften den Zuschauern in der Halle des TV Unterhaugstetts ein starkes Spiel mit tollen Aktionen auf beiden Seiten. Trotz einer soliden Führung der Neu-/Wiederaufsteiger, zeigte SV Tannheim seine stark bekannte Teamleistung und gewann Satz und Spiel mit 11:8, 3:1.

Während Unterhaugstett im Spiel gegen den TV Obernhausen deutlich unterlag, waren sie im Spiel gegen Tannheim zu Beginn die bessere Mannschaft. Die Tannheimer Mädels unterschätzten sowohl die Mannschaft als auch die lautstarke Fankulisse der heimischen Fans und verloren die beiden ersten Sätze mit 9:11 und 8:11. Zum einen pennte Tannheim mental, zum anderen legte der Unterhaugstetter Angriff viele und gut platzierte Halblange und Kurze in die Mitte. Neben der agilen Abwehrreihe brillierte zudem die äußerst abwehrstarke Mittelfrau und erschwerte den Tannheimer Schlägerinnen den Punktgewinn.
Das Blatt wendete sich jedoch im dritten Satz. Mehrere Leichtsinnsfehler beim TVU und ein taktischer Wechsel bei Tannheim brachte neuen Schwung ins Spiel. Zwischenzeitlich lag der TV 4:10 im Rückstand und konnte nur noch ein 7:11 erlangen. Die Angreiferinnen auf beiden Seiten waren stark gefordert, was im vierten Satz deutlich ersichtlich war. Obwohl Tannheim einen beachtlichen Kader vorweisen konnte, hatten beide Mannschaften mit der Kondition zu kämpfen. Erst war es der SVT, der die Führung mit Leichtsinnsfehler mit 7:5 an Haugstett gab, dann wieder die Gastgeber, welche den Gegner zum 8:8 wieder heranließen. Beim Stand von 10:8 hatte der TVU bereits zwei Matchbälle, welche sie durch zwei Leinenfehler abgaben und der Satz in die Verlängerung gehen musste. Nach einer Auszeit beim 12:13 zentrierte Angreiferin Klara Mahle vom SVT den Ball auf die Grundlinie und brachte so den 2:2 Satzausgleich.
Der Entscheidungssatz musste her: Dieser war von Beginn an ausgeglichen und die Mannschaften wechselten beim Stand von 5:6 die Seiten. Tannheim griff nun verstärkt über die Vorderleute an, was das Konzept der Unterhaugstetterinnen durcheinander brach. Mit viel Kampfgeist mussten die Gastgeber auch ihr zweites Spiel an die Gäste abgeben. Satz 5 geht knapp mit 8:11 nach und das Spiel mit 2:3 nach Bayern.
Der TV Vaihingen Enz startete gegen den Debütanten aus Stammheim in die 1. Bundesliga. Nach den ersten langen Ballwechseln gehen die Gastgeber mit 4:2 in Führung. Stammheim spielte immer sicherer und konnte beim Stand von 7:7 ausgleichen, ehe sie sich mit 8:10 die ersten beiden Satzbälle holten. Durch einen Leinenfehler von Stammheim konnte Vaihingen nochmal auf 9:10 verkürzen. Die Neulinge zeigten trotz des engen Spielstandes am Ende des Satz wenig Nervosität und holten sich Satz 1 mit 9:11. Der verlorene Satz schien die Vaihingerinnen noch mehr zu verunsichern. Zu Beginn des zweiten Durchgangs passierten ungewohnt viele dumme Eigenfehler und die Angreiferinnen des TVS fanden immer mehr die Lücken. Vaihingen ging volles Risiko was allerdings nicht belohnt wurde. Satz 2 vergab man mit 8:11. Vaihingen verringerte seine Fehlerquote im dritten Abschnitt deutlich. Dennoch gerieten sie nach 2:2 mit 3:7 in Rückstand. Zu präzise waren die Angriffe von Stammheim und zu groß der Abstand für die Gastgeberinnen. Stammheim musste bei ihrem ersten Matchball beim Stand von 6:10 nicht einmal viel tun, da die Gegner den Ball ins Aus setzten. Somit holt sich Stammheim gleich in ihrem ersten Spiel in der 1. Bundesliga Süd zwei wichtige Punkte ohne Satzverlust.

Auch an ihrem zweiten Spieltag reiste der TV Eibach 03 lediglich mit fünf Spielerinnen die Auswärtsreise zum TV Vaihingen Enz an. Im Gegensatz zum ersten Spieltag, standen auch drei Abwehrspielerinnen an der Grundlinie. Eibach konnte sich die Leistung seiner Gegner im ersten Durchgang anschauen und wusste das sie die Gegner nicht unterschätzen dürfen. So begann das Team um U18-Nationalangreiferin Svenja Schröder konzentriert und mit viel Druck wodurch der Neuling aus Stammheim ganz schön ins Rudern kam. Stammheim ruhte sich zwar nicht auf seiner Leistung des ersten Durchgangs aus, konnte aber mit Eibach nicht mithalten. Bei den jungen Wilden aus Bayern lief es heute auf allen Positionen und auch die Eigenfehlerquote blieb gering. In allen drei Sätzen musste der TVS sich mit 7:11 geschlagen geben. Im dritten Durchgang holten die Gastgeber aus Vaihingen Enz ihre Köpfe wieder aus dem Sand. Motiviert ging man zur Begrüßung an die Linie und auch zu Beginn des ersten Satzes präsentierte man sich als gleichwertiger Gegner. Eibach gab zwar zu keiner Zeit die Führung her, ließ die Gegner aber immer wieder herankommen. Bis zum 7:9 blieb der Satz spannend, eher Vaihingen einfach zu spielen aufhörte und sich der TV03 den diesen mit 7:11 sicherte. Danach ging es auf Seiten der Heimmannschaft steil bergab. Gleich zu Beginn machte man drei Eigenfehler in drei Ballwechseln. Erst beim Spielstand von 0:8 erkämpfte man sich den ersten und einzigen Punkt in diesem Satz. Eibach fertigte den TV Vaihingen Enz in diesem Satz mit 1:11 ab. Auch der dritte Satz begann katastrophal aus Sicht des TVV und man lag wieder 0:8 im Rückstand. Die zwei Gutbälle für Vaihingen hatte man ebenfalls dem Gegner zu verdanken. Vaihingen konnte keinen einzigen Ball selbst im gegnerischen Feld unterbringen und vergab somit auch diesen Satz ohne den Hauch einer Chance mit 2:11.

Somit belegt Eibach vorübergehend die Tabellenführung, wohingegen sich Vaihingen am Tabellenende wiederfindet. Am kommenden Sonntag stehen erstmals alle neun Mannschaften parallel auf dem Spielfeld und die Hallensaison wird endgültig eingeläutet.

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.