Zurück

Drama für Selsingen: Halbfinal-Aus nach 5 Sätzen

Starkes Spiel gemacht und doch verloren: Laura Marofke vom MTSV Selsingen. (Foto: DFBL/Harder)
> Starkes Spiel gemacht und doch verloren: Laura Marofke vom MTSV Selsingen. (Foto: DFBL/Harder)

Selsingen (DFBL/bec). Was für ein Drama in der Selsinger Sporthalle. DM-Gastgeber MTSV steht kurz vor der ganz großen Sensation, verpasst am Ende aber nach fünf hart umkämpften Sätzen gegen Favorit TSV Dennach den Einzug ins Finale.

Zum Spiel des Gastgebers gegen den Europacupsieger sind die Ränge wieder richtig voll in der Selsinger Sporthalle. Dennach startet davon unbeeindruckt, geht 3:0 in Führung. Auch als Selsingen ausgleicht und lautstark gefeiert sogar 4:3 in Führung geht, bleiben die Süddeutschen ruhig. Nach einer 4-Punkte-Serie ist der TSV wieder vorne mit 7:4. Diesen 3-Punkte-Vorsprung hält Dennach bis zum 10:7. Dann treffen Laura Marofke und Annika Bösch dreifach zwischwen den Schwestern Anna-Lisa und Annkatrin Aldinger und holen so den vielumjubelten 10:10- und 11:11-Ausgleich. Lena Wahl ist es dann, die den dritten Satzball der Dennacherinnen zum 13:11 über Laura Marofke verwandelt.

Selsingen bringt der Rückstand nicht aus dem Konzept – im Gegenteil: Die Roten legen im zweiten Satz los wie die Feuerwehr, ziehen auf 7:1 davon. Dennach kann zwar noch einmal verkürzen, mehr als ein 6:8 ist jedoch nicht mehr drin. Bei 10:6 hat Selsingen vier Satzbälle, von denen Marofke gleich den ersten kurz verwandelt.

Jetzt ist der Gastgeber richtig in Fahrt: Marofke trifft die TSV-Abwehr immer wieder empfindlich mit langen Bällen und bringt ihre Selsingerinnen wieder deutlich in Führung – 5:1. Dennach-Coach Rudolf Reuster nimmt eine Auszeit, lässt bei Angaben nun die Selsinger Schlagfrau aus dem Spiel nehmen. Der MTSV punktet dann halt mit Annika Bösch und spielt sich bei 10:7 drei Satzbälle heraus. Die werden jedoch alle recht leichtfertig vergeben. Auch ein vierter wird vom MTSV nicht genutzt – und so beißt Dennach gnadenlos zu – 14:12.

Ein Nackenschlag für Selsingen, dass sich jedoch schnell wieder fängt. Wieder gibt es die klare 5:1 Führung für den Gastgeber – sehr zur Freunde der knapp 800 Zuschauer in der Halle. Selsingen trifft weiter, vor allem durch empfindlich kurze Bälle. 9:4 heißt es zum Satzende, dann 10:5 und wenig später 11:7. Ausgleich.

Schon zum vierten Mal muss bei dieser DM ein Entscheidungssatz gespielt werden. Selsingen startet wieder stark, führt 4:1. Dennach agiert zunehmend unsicherer. Trainer Reuster bringt Christina Grüneberg, um die vielen kurzen Bälle besser zu erreichen. Zum letzten Satzwechsel führt Selsingen knapp – 6:4. Dann weicht Angabenschlägerin Annika Bösch von ihrem Konzept ab, Sonja Pfrommer herauszunehmen – und promt ist Dennach da, dreht mit einem Grüneberg-Preller zum 8:7. Wieder ist Dennach nun gnadenlos, punktet umstritten kurz zum 10:8 und gleich darauf mit einem Pfrommer-Preller zum Finaleinzug: 11:8 und 3:2 für den TSV Dennach.

TSV Dennach – MTSV Selsingen 3:2 (13:11, 6:11, 14:12, 7:11, 11:8)

Für Dennach spielten: Sonja Pfrommer, Anna-Lisa Aldinger, Annkatrin Aldinger, Sophia Scheidt, Lena Wahl, Christina Grüneberg

Für Selsingen spielten: Lea Viebrock, Frederike Riggers, Laura Marofke, Annika Bösch, Kathrin Gahrmann

Schiedsrichterin: Lina Hasenjäger

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.