Zurück

DM-Ausrichter auf Abstiegsplatz

Tannheim (DFBL/kes). Der SV Tannheim, Gastgeber der Frauen-DM im Myärz 2018, hatte am vergangenen Wochenende den TSV Dennach und den TV Vaihingen Enz bei sich zu Gast. Alle anderen Teams hatten an diesem Wochenende eine Pause eingelegt.

Nach vier Pleiten in Folge wollte der DM-Ausrichter aus Tannheim wieder punkten. Im Eröffnungsspiel gegen den TSV Dennach hatte man gleich zu Beginn Schwerstarbeit zu leisten. Die Gastgeber starteten mit einer soliden Leistung, konnten aber aus der Angabe heraus den mehrfachen Deutschen Meister nicht genügend unter Druck setzen, weshalb diese ihr Spiel von Anfang an ruhig und konsequent aufbauen konnten. Dennoch war das Spiel über weite Teile sehr ausgeglichen. Man merkt den pink Ladies an, dass zwei erfahrene Spielerinnen in der Mannschaft fehlen. Nichts desto trotz war der Satzgewinn zu keiner Zeit in Gefahr. Die Gastgeber wollten im Laufe des Spiels mehr Druck bei der Angabe ausüben, damit es die Gegner nicht so einfach haben. Dadurch unterliefen den Tannheimerinnen jedoch zu viele Eigenfehler, weshalb das Spiel mit 0:3 verloren geht (7:11, 8:11 und 6:11).

Im zweiten Spiel trafen dann die beiden Gästemannschaften aufeinander. Spielemacherin Marie-Therese Rothmaier hatte bereits in der vergangenen Woche ihr Debüt in der Hallensaison gehabt. Man merkte den Damen aus Vaihingen an der Enz an, dass sie ihr Hauptaugenmerk auf das Spiel gegen den Gastgeber aus Tannheim setzen. Alle fünf Spielerinnen auf dem Feld verschliefen die Anfangsphase, wohingegen Dennach vom ersten Spiel warm gelaufen war. Ehe man sich versah war der erste Satz mit 11:3 zugunsten der Pink Ladies auch schon vorbei. Auch im zweiten Satz waren die Vaihingerinnen quasi gar nicht anwesend und es folgte die Höchststrafe: 11:0! Im dritten Durchgang konnte sich der TVV dann etwas fangen, wobei Dennach nach diesen beiden ersten Sätzen vor Selbstbewusstsein nur so strotzte. Am Ende war aber auch dieser Satz und somit das Spiel relativ schnell vorbei (11:4). Der TSV Dennach sieht diesen Spieltag als gelungene Generalprobe für den nächsten Spieltag am kommenden Samstag. Da heißt es Derby-Time gegen den TSV Calw.

Im abschließenden Derby der Kellerkinder sollte es auch ein spannendes Spiel geben. Nach den beiden ersten Spielen traute man der Heimmannschaft den Sieg eher zu als den Gästen aus Enz. Vaihingen brauchte eine Zeit um auf Betriebstemperatur zu kommen. Die Mannschaft spielte nach über einem halben Jahr wieder mit der „alten Besetzung“ zusammen und braucht noch ihre Zeit um sich wieder zusammen zu finden. Zur Satzmitte war das Spiel dann sehr ausgeglichen, wobei der SVT immer knapp in Führung gehen konnte. Vaihingen nun aber voll da, glich zum 10:10 aus und den Gastgebern merkte man die Angst vorm Gewinnen an. Mit zwei völlig unnötigen Eigenfehlern wurde der erste Satz mit 10:12 aus der Hand gegeben. Der zweite Satz verlief ähnlich. Bis über weite Strecke war das Spiel auf beiden Seiten ausgeglichen. Rothmaier zeigte ihre Stärke und lies die Tannheimerinnen einen kurzen Ball nach dem anderen erlaufen. Das schlauchte die Angreiferinnen auf der gegnerischen Spielfeldhälfte und sie konnten ihre Leistung nicht bis zum Satzende aufrechterhalten. Vaihingen gewinnt Satz 2 mit 11:9. Tannheim wirkte im dritten Satz niedergeschlagen und ratlos. Zu clever waren die kurz geschlagenen Bälle der Vaihingerinnen. Zudem setzten die Angreiferinnen des SVTs einige Bälle unnötig in die Leine. Am Schluss unterlag die Heimmannschaft auch im dritten Satz mit 6:11.

Nach diesen zwei Pleiten liegt der DM-Ausrichter derzeit auf einem Abstiegsplatz, da sich Vaihingen mit dem 3:0 Sieg an den Tannheimerinnen vorbeimogeln konnte. Dennach findet nach diesem Spieltag den Anschluss an das obere Tabellendrittel.

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.