Zurück

Deutschland zieht souverän ins WM-Finale ein

So jubelt ein WM-Finalist ... (Foto: DFBL/Spille)
> So jubelt ein WM-Finalist ... (Foto: DFBL/Spille)

Curitiba (DFBL/bec). Faustball-Deutschland fehlt nur noch ein Sieg zur Titelverteidigung! Im WM-Halbfinale setzt sich das Team von Trainerin Silke Eber klar mit 3:0 Sätzen gegen Chile durch.

Mit den Angreiferinnen Sonja Pfrommer und Stephanie Dannecker, Zuspielerin Anna-Lisa Aldinger sowie den Abwehr-Assen Annika Bösch und Theresa Schröder beginnt Schwarz-Rot-Gold gegen die Südamerikanerinnen. Chile, das am Tag zuvor völlig überraschend die Österreicherinnen aus dem Turnier geworfen hatte, bekommt zu Beginn keinen Zugriff ins Spiel. Druckvolle Pfrommer-Angaben und Dannecker-Schläge spielen dem Favoriten schnell einen klaren 7:2-Vorsprung heraus. Doch Chile zeigt sich kampfstark wie am Tag zuvor und kommt Punkt für Punkt zurück in die Partie. Unsichere Spielzüge der Deutschen und starke Bälle des Außenseiters sorgen für den 8:8-Ausgleich. Dann zieht der Weltmeister noch einmal an, Dannecker diagonal und Pfrommer druckvoll spielen die ersten Satzbälle heraus und wieder Pfrommer macht den Durchgang gleich zu.

Satz zwei geht wieder gut los für Deutschland, Dannecker verwandelt sogar aus dem Halbfeld heraus. Nach dem zwischenzeitlichen 3:4 der Chileninnen läuft der Expresszug aus Deutschland immer besser. 8:4, 9:4 nach einem Trick der beiden Angreiferinnen, eine Leinenangabe Chiles und dann ein Punkt von Pfrommer sorgen für einen beruhigenden 2:0-Satzvorsprung.

Trainerin Silke Eber wechselt, bringt Anniko Müller für Sonja Pfrommer und Hinrike Seitz für Zuspielerin Anna-Lisa Aldinger. Wenig später kommt auch Schwester Annkatrin Aldinger für Annika Bösch ins Spiel. Auch mit veränderter Formation zieht Deutschland dominant davon. Vor allem Müller spielt nun stark, serviert gleich mehrere Asse bis zum 9:5 und wenig später 10:6. Auch diesmal wird gleich der erste Entscheidungsball genutzt – Steffi Dannecker punktet lang durch die Mitte und bringt den Titelverteidiger ins Endspiel von Curitiba.

Der Finalgegner wird am Nachmittag zwischen WM-Gastgeber Brasilien und den starken Schweizerinnen ermittelt, die sich am Vortrag nur ganz knapp den Brasilianerinnen geschlagen geben mussten.

Deutschland – Chile 3:0 (11:8, 11:4, 11:6)

Für Deutschland spielten: Sonja Pfrommer, Stephanie Dannecker, Anna-Lisa Aldinger, Theresa Schröder, Annika Bösch, HInrike Seitz, Annkatrin Aldinger, Aniko Müller

Für Chile spielten: Lorena Mödinger, Lorenza Valenzuela, Carolina Ladreon de Guevara, Francisca Gray, Catalina Narvaez, Grecia Rodriguez, Constanza Mödinger, Maria Paz Salas

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.