Zurück

Schweinfurt erster Süd-Erster

Käfertal (DFBL/aga). Nicht der TSV Pfungstadt sondern der langjährige Rivale steht zu Beginn der Saison an der Spitze der Süd-Bundesliga – wenn auch vielleicht nur, weil der TVO schon zwei Spiele und der TSV erst eine Partie auf dem Konto hat…

Das wohl schwierigste Auftaktprogramm dieses Wochenende hatten die Männer aus der Ortenau um ihren neue Cheftrainerin Birthe Lilienthal zu erfüllen. Mit einem dünnen Spielerkader bestückt mussten die Mannen aus Offenburg Samstag beim TV Schweinfurt Oberndorf ran. Es entwickelte sich ein „heißer“ Tanz in dem sind Offenburg 0:2 und 2:4 in Sätzen in Front absetzen konnte. Im achten und neunten Satz standen jeweils Matchbälle zur Verfügung die aber dann vom TVO mit immer größeren Angriffsdruck abgewehrt wurden. Mit anderen Worten: Der vielzitierte Sack, konnte nicht zugemacht werden und so musste der FBC Offenburg mit einer 5:4 Pleite die Heimfahrt antreten.

Keine 24 Stunden später standen die Offenburger nun schon wieder in der Halle bei einem nicht minder leichterem Gegner als am Vortag – die Hallenspezialisten aus Vaihingen baten zum Stelldichein in der Sporthalle unter dem Schloss Kaltenstein. Auch hier präsentierte sich der FBC in guter Form, so konnten jeweils die Vorlagen des TVV’s postwendend zum Satzausgleich egalisiert werden. Knackpunkt war wohl der fünfte Satz den der TVV für sich entscheiden konnte. Im Siebten konnte man nochmals auf 4:3 verkürzen aber mehr ließen dann die Jungs von Marco Lochmahr nicht mehr zu. So stehen sieben Sätze auf der Habenseite des FBC – am 19. und 20.11 geht die Punktejagd für den FBC weiter zuerst gegen den MTV dann gegen den TVK

In der Partie TV Stammheim gegen TV Schweinfurt Oberndorf wurde die Truppe aus der Kugellagerstadt mehr gefordert, als ihr wahrscheinlich lieb war. So konnten die Stammheimer bis zum 3:3 in Sätzen gut mithalten und den Gegner gerade mit den eigenen Fans im Rücken lange Paroli bieten, bevor die Mannschaft um Fabian Sagstetter und Oliver Bauer nochmals zulegte und es dann mit zwei schnellen Satzgewinnen etwas deutlicher machte. Somit ist der TVO erster Tabellenführer der noch jungen Saison.

Eine herbe Klatsche für den MTV Rosenheim gab es bei „nur“ 26:55 Punkten gegen den TSV Pfungstadt. Vor gut besuchter Kulisse unterlag man dem aktuellen Deutschen Meister, Europapokal- und Weltpokalsieger deutlich mit 0:5 (3:11, 5:11, 8:11, 4:11, 6:11) und findet sich damit auf dem 6. Tabellenplatz wieder. Lediglich im dritten Satz konnte das Team um Angriffsführer Steve Schmutzler einigermaßen Schritt halten. Dennoch konnte Pfungstadt in den entscheidenden Momenten immer noch einen drauf legen. Nicht selten schlugen die wuchtigen Angriffe von Ausnahmetalent Patrick Thomes einen halben Meter neben Rosenheims Abwehrspielern an der hinteren Wand ein. Nur selten kam es zu wirklichen Spielzügen und einem echten Schlagabtausch. Nach nicht mal 1h Spielzeit war die Lehrstunde vorbei – „Die Überlegenheit Pfungstadt war uns im Vorfeld ja schon bewusst, aber was das Team und vor allem Patrick hier gezeigt haben, war nochmal eine Steigerung zu den vergangenen Jahren.

Die nächste Woche stehen nicht unbedingt leichtere Aufgaben für die Rosenheimer an: Sie müssen zum FBC und dem TVV. Pfungstadt hat dann am 20.11 den TVO zu Gast, da sollte es zumindestens enger zugehen – der Liga wäre es zu wünschen, denn ansonsten droht Tristesse

Nicht minder böse kam der TV Unterhaugstett beim TV Käfertal unter die Räder. Dort waren es sogar nur 23 Punkte die das Gästeteam auf der Gutseite verbuchen konnte. Für den TVU ist laut dem „Schwarzwälder Boten“ vom ersten Tag der Saison Abstiegskampf angesagt – das scheint sich aus so zu bewahrheiten auch wenn drei Leistungsträger angeschlagen in die Partie gegen den TVK gingen – war das schon eine Packung. Der TVK hingegen auf Wolke 7, mit einer Angriffsachse die dem TVU in allen Bereichen überlegen war. Die Käfertäler ließen zu keinem Zeitpunkt eine Schwachstelle erkennen. Ein kleiner Wermutstropfen bleibt beim Sieg des TVK’s anzumerken: Der bis dahin stark agierende Hauptangreifer Marcel Stoklasa musst das Feld verletzt räumen. Wie schwer die Verletzung ist, wird sich zeigen. Auf diesem Wege gute Besserung!

Am 19 und 20.11. geht es für den TVK gegen den TVO und den FBC um die badische Vorherrschaft. Für den TVU geht es am 18.11. im schwäbischen Duell gegen Stammheim schon fast um das Ganze.

So scheint der Ligacheck schon früh in der Saison zuzutreffen.

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.