Zurück

Ahlhorns Frauen erstes Topteam

Ahlhorn-Angreiferin Pia Neuefeind (Foto: DFBL/Schönwandt)
> Ahlhorn-Angreiferin Pia Neuefeind (Foto: DFBL/Schönwandt)

Brettorf (DFBL/ssp). Der Ahlhorner SV ist der erste Tabellenführer der 1. Bundesliga Nord der Frauen. Nach den ersten neun gespielten Begegnungen setzten sich die Ahlhornerinnen gemeinsam mit dem VfL Kellinghusen und dem SV Moslesfehn an die Tabellenspitze. Der MTV Hammah ist nach zwei 0:3-Niederlagen vorerst Tabellenschlusslicht.

Gleich im ersten Spiel gegen den MTSV Selsingen knüpfte der ASV an seine guten Leistungen der Vorbereitung an. Nach dem dritten Platz bei den wtv-Open in Stuttgart und dem Turniersieg in Hannover vor einer Woche starteten die Blau-Weißen mit einem ungefährdeten 11:5 in die Begegnung. Selsingen konnte nach einem spannenden zweiten Durchgang zwar zwischenzeitlich ausgleichen (15:14), danach zog die Mannschaft um Janna Köhrmann aber noch einmal an – und holte sich mit 11:5 und 12:10 den ersten Saisonsieg. Direkt im Anschluss knüpfte Ahlhorn auch gegen Aufsteiger Düdenbüttel an die Leistung zuvor an. Bei starken Windböen konnten die Staderinnen nur zu Beginn Paroli bieten, ehe Imke Schröder und Pia Neuefeind im Ahlhorner Angriff die Tabellenführung perfekt machten (11:9, 11:5, 11:6). Zuvor war die SVD-Spielerinnen schon mit einer Niederlage in ihre erste Bundesligasaison seit drei Jahren gestartet. Nach einem 0:2-Rückstand (8:11, 8:11) gegen den MTSV Selsingen verkürzte das Team zwar zwischenzeitlich (13:11), ehe der amtierende Deutsche Feld-Vizemeister die Begegnung entschied (11:9).

Über die volle Distanz von insgesamt zehn Sätzen ging der zweite Aufsteiger aus Brettorf. Elf Jahre lang mussten die Niedersachsen auf ein Feld-Bundesligaspiel warten, am ersten Spieltag konnte die Mannschaft von Trainerin Rieke Buck scheinbar nicht genug vom Bundesligafaustball bekommen. In der ersten Partie gegen den TSV Schülp geriet der TVB, der ohne Angreiferin Rika Meiners antreten musste, in Satzrückstand, zweimal bewiesen die Schwarz-Weißen aber Nehmerqualitäten und kamen zurück (7:11, 14:12, 4:11, 11:8). Im Entscheidungssatz behielt dann Schülp die Oberhand und feierte mit 11:7 den ersten Saisonsieg. Ein ähnliches Bild für den Aufsteiger auch gegen den VfL Kellinghusen. Die Gastgeberinnen gingen zweimal in Satzführung, beide Male kämpften sich die Niedersachsen zurück (15:14, 8:11, 11:5, 8:11). Satz Nummer fünf war dann eine klare Angelegenheit für die Mannschaft um U18-Weltmeisterin Jacqueline Böhmker – mit 11:2 ließen sie nichts anbrennen. In den Spieltag gestartet waren die Störstedterinnen bereits mit einem klaren 3:0-Erfolg (12:10, 11:6, 11:9) gegen Schülp – mit 4:0 Punkten ist der VfL zunächst Tabellenzweiter.

Einen offenen Schlagabtausch lieferten sich in Schneverdingen der gastgebende TV Jahn und der SV Moslefehn. Bereits beim TKH-Turnier hatten sich beide Teams ein spannendes Duell geliefert – und wie schon eine Woche zuvor gingen die „Mossis“ als Sieger vom Feld. Geprägt war die Begegnung dabei vom starken Wind in der Heideblütenstadt. Mit Rückenwind ging der SVM in Führung und konnte diese trotz der schlechteren Seite noch ausbauen (11:7, 13:11). Die Gastgeberinnen schlugen aber zurück, erkämpften sich mit 12:10 und 11:6 den Entscheidungssatz. Hier nutzten die Oldenburgerinnen beim Stand von 10:9 direkt ihren ersten Matchball. Chancenlos war der MTV Hammah an diesem Wochenende. Ohne die erkrankte Nationalspielerin Jana Rapp im Angriff verlor der MTV sowohl gegen Moslesfehn (6:11, 5:11, 5:11) als auch gegen Schneverdingen (4:11, 3:11, 6:11) und findet sich am Tabellenende wieder.

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.