Zurück

3:0 gegen Brettorf – Berlin steht erneut im DM-Finale

Berliner Jubeltraube nach dem deutlichen Sieg im Halbfinale (Foto: DFBL/Schönwandt)
> Berliner Jubeltraube nach dem deutlichen Sieg im Halbfinale (Foto: DFBL/Schönwandt)

Hamm (DFBL/bec). Das war eine recht klare Angelegenheit: Im ersten Halbfinale der DM von Hamm setzt sich Nordmeister VfK Berlin klar mit 3:0 Sätzen gegen den TV Brettorf durch.

Nach dem im Vorfeld nicht unbedingt erwarteten Halbfinaleinzug des stark aufspielenden TVB wurde kurzerhand noch schnell ein Fanbus gechartert, der die Fans aus dem rund 180 Kilometer entfernten Brettorf rechtzeitig zum Anpfiff in die Westpress-Arena chauffierte.

Die sehen ihr Team zu Beginn etwas im Hintertreffen, der VfK aus Berlin führt zur Mitte des ersten Satzes mit 6:3. Schlagmann Lukas Schubert stellt die Abwehr der Norddeutschen mit seinen Rundschlägen immer wieder vor Probleme. Weil er aber auch mehrmals ins Aus schlägt , ist der TVB bei 8:8 wieder da. Auch den ersten Satzball haben die Brettorfer nach einem Punkt von Timo Kläner. Schubert pariert jedoch trickreich. Dann hat Berlin Satzball, und Brettorf wehrt ab. Ein weiterer Schubert-Rundschlag und eine zu kurze Kläner-Angabe entscheiden den Satz dann aber doch zugunsten des Hauptstadtklubs.

Ein Raunen geht dann durch die Halle, als zum Start von Satz zwei ein Ball an der Hallendecke hängen bleibt. Berlin auch jetzt knapp in Führung, Tobias Kläner hat im Vergleich zu seinem starken Auftritt am Vortag noch ein paar Fehler zuviel im Repertoire. Und so steht es wieder 6:3 für den VfK, wenig später 8:3 und am Ende 11:4. Sebastian Kögel verwandelt lang durch die Brettorfer Mitte.

Personell unverändert geht es in den dritten Satz. Auch hier sind es die Berliner, die sich besser präsentieren und gleich wieder die Führung übernehmen – 3:0. Dann prellt und blockt Kläner stark und holt so den 3:3-Ausgleich. Doch die Partie gedreht bekommt der Nord-Zweite nicht mehr. Berlin zieht auf 8:4 davon. Brettorf, nun mit Christian Kläner auf der Vorne-Rechts-Position und Malte Hollmann in der Mitte, liegt nach einer Aus-Angabe 6:10 hinten. Berlin nutzt gleich den ersten Matchball und steht damit wie im Vorjahr im Finale der DM-Endrunde.

Brettorf bleibt das kleine Finale und damit die Chance auf die Bronzemedaille.

Schubert: „Wir sind verdient im Finale“

Lukas Schubert (VfK Berlin): „Das war nicht zu erwarten, dass wir so deutlich gewinnen. Wir haben eine gute Leistung gezeigt und sind verdient ins Finale eingezogen. Wir werden gleich nicht ins Finale gehen und sagen, der zweite Platz ist ja super. Sollte es dann gegen Pfungstadt gehen, dann werden wir natürlich noch einmal alles geben.“

VfK Berlin – TV Brettorf 3:0 (13:11, 11:4, 11:6)

Für Berlin spielten: Sebastian Kögel, Tobias Andres, Lukas Schubert, Sascha Zaebe, Jascha Ohlrich

Für Brettorf spielten: Christian Kläner, Tobias Kläner, Timo Kläner, Tim Lemke, Malte Hollmann

Schiedsrichter: Andreas Bernhardt

Man of the Match: Lukas Schubert

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.